Was ist der Unterschied zwischen Kuvertüre, Kuchenglasur und Schokolade?

Wenn ich einen Kuchen verzieren will, weiß ich nie, was ich genau verwenden soll. Sind Kuvertüre, Schokolade und Kuchenglasur nicht eigentlich dasselbe?

Die große Auswahl an schokoladigen Backzutaten im Supermarkt kann schonmal verwirren. Die Preise variieren teils extrem. Das Aussehen ist ähnlich. Wie Kuvertüre besteht auch Schokolade aus Kakaomasse, Kakaobutter und Zucker. Also was bitteschön soll man dann nehmen zum Backen, Verzieren und Glasieren? Was ist anders bei den verschiedenen Produkten? Zusammengefasst kann man sagen: Die Hauptunterschiede zwischen Schokolade, Kuchenglasur und Kuvertüre liegen im Fettgehalt – und dementsprechend auch in der Verarbeitung.

Kuvertüre

Kuvertüre zum Überziehen von Pralinen, Kuchen und Plätzchen enthält wie gesagt neben Zucker auch Kakaobutter und Kakaomasse, sie hat in der Regel deutlich mehr Fett als normale Schokolade. Laut Kakaoverordnung sind es bei Kuvertüre mehr als 31 Prozent Kakaobutter, bei Schokolade etwas mehr als die Hälfte. Das führt dazu, dass Kuvertüre nach dem Schmelzen flüssiger ist, man einen Kuchen also zum Beispiel besser überziehen kann. Der Fettanteil führt aber auch dazu, dass man Kuvertüre richtig temperieren muss. Wie Temperieren funktioniert, erkläre ich hier.

Hier noch ein Tipp, um etwas Geld zu sparen: Kuvertüre kannst du auch in größeren Mengen kaufen und lagern, wie bspw. die Kuvertüre von Callebaut

Kuchenglasur

Schokoladenglasur bzw. kakaohaltige Fettglasur sieht ähnlich wie Kuvertüre aus, ist aber ein anderes Produkt als normale Schokolade oder Kuvertüre. So genannte Kuchenglasur gibt es auch in Geschmacksvarianten wie Zitrone, Vanille oder Nuss – was schon zeigt, dass sie mit Schokolade teils nicht viel zu tun hat. Sie enthält statt der Kakaobutter andere (günstigere) Fette wie Palmfett oder Kokosfett, ist dadurch minderwertiger und billiger, hat aber den Vorteil, dass man sie nicht temperieren muss. Für Anfänger oder wenn man auf Nummer sicher gehen will, ist es also vielleicht doch eine gute Alternative. Geschmacklich kommt sie an echte Schokolade aber nicht wirklich ran.

Kuchenglasur gibt es in ganz vielen verschiedenen Formen und Größen, hier ein paar Beispiele:

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links (was bedeutet das?).

Wie hilfreich findest du diesen Beitrag?

3,91 von 88 Bewertungen.
Zum Bewerten den passenden Stern anklicken.
In unserer Backsprechstunde geht es um typische Probleme, häufig gestellte Fragen sowie allerlei Tipps und Tricks rund ums Backen. Ich bin kein Profi, aber eine leidenschaftliche Hobbybäckerin. In meine Antworten fließen neben eigenen Erfahrungen auch Informationen ein, die ich recherchiert habe. Ich hoffe, meine Ratschläge helfen euch weiter, sodass auch ihr sagen könnt: Backen macht glücklich!

Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung zum Rezept

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback und deine Bewertung.

* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ich lese jeden Kommentar, das Freischalten kann aber ein paar Stunden dauern.

10 Kommentare

  1. Avatar von Emine öz.Emine öz.sagt:

    kuvertüre ,fettglasurmassen ,schokaldenglaur und haushaltschokalade. Wo kann die verwenden ?Nur zum überziehen oder in den teig auch

  2. Ich habe Kuvertüre zur Glasur von Plätzchen verwendet. Sieht nicht so gut aus weil sie viel zu schnell dickflüssig wurde.

  3. Avatar von MichaelaMichaelasagt:

    Vielen Dank für die Informationen über Schokolade – Kuvertüre – Kuchenglasur. Dazu habe ich noch eine Frage: wozu braucht man Blockschokolade? Wie wird sie verarbeitet?

    Liebe Grüße

    • Hallo Michaela,
      stimmt, die gibt es ja auch noch 🙂 ! Soweit ich weiß, ist Blockschokolade vor allem dadurch charakterisiert, dass sie im 200g-Block verkauft wird, vergleichweise günstig ist und dementsprechend von eher niedriger Qualität. Wenn ich mich richtig erinnere, hat sie weniger Kakaobutter und mehr Zucker als Kuvertüre. Ich denke, sie macht sich gut, wenn du z.B. flüssige Schokolade für einen Kuchen brauchst und sparen willst. Als Überzug würde ich sie nicht verwenden.

  4. Avatar von FranziFranzisagt:

    Liebe Kathrin,
    ich habe gerade deinen FAQ-Teil entdeckt – gibt es den schon länger? Mir ist er bisher noch nie aufgefallen…
    Um aber zu dieser Frage hier zu kommen: Ich persönlich habe einmal Kuchenglasur verwendet – und werde es nie wieder tun! Ich weiß nicht, ob ich eine schlechte Marke erwischt habe, aber die Kuchenglasur hat (wie du auch schon angedeutet hast) nicht wirklich nach Schokolade geschmeckt (obwohl ich keine Sorte wie Zitrone hatte sondern einfach nur „hell“und „dunkel“) und das billige Fett hat man ziemlich herausgeschmeckt. Da mache ich mir lieber die Mühe und temperiere die Schokolade und habe dafür einen guten Geschmack!
    Liebe Grüße, Franzi

    • Liebe Franzi,
      jaaaa…der FAQ-Teil ist tatsächlich noch ganz neu 🙂 .
      Danke für deinen Mini-Erfahrungsbericht zur Kuchenglasur. Irgendwoher muss der Preisunterschied ja herkommen.