Das einfachste Sauerteig-Bauernbrot ohne Hefe

Herrlich knusprig, absolut simpel und das ganz ohne Zusatz von Backhefe: Dieses Bauernbrot mit Weizen, Roggen und Sauerteig schmeckt jeden Tag!

Sauerteig Bauernbrot ohne Hefe
Sponsored Post | Werbung

Ohne übertreiben zu wollen, aber dieses Bauernbrot mit Sauerteig ist wirklich eines der einfachsten Brote ohne zusätzliche Backhefe, die ich jemals gebacken habe. Auch die Anfänger unter euch können das garantiert – wenn ihr meine Tipps und Tricks befolgt 😉

Sauerteig hat ja oft den Ruf, kompliziert und langwierig zu sein. Mit der passenden Anleitung stimmt das zwar nicht unbedingt (hier erkläre ich dir, wie du selbst Sauerteig ansetzen kannst). Aber das Selber-Ansetzen kann durchaus mal schiefgehen. Und ja, es dauert, bis Brot damit wirklich gut wird. Mein Bauernbrot-Rezept mit Sauerteig ohne Hefe ist anders. Und zudem vergleichsweise schnell gemacht. Während ihr beim Backen mit Trockensauerteig oder flüssigem Sauerteig aus dem Supermarkt immer Hefe mit in den Teig geben müsst, benötigt ihr für dieses Rezept keinerlei zusätzliche Backtriebmittel. Ich mache es mindestens zweimal in der Woche. Oft mit dem Sauerteig-Starter der Firma BÖCKER. Das Familienunternehmen verkauft seine natürlichen Sauerteigprodukte (aus Roggen und Wasser) eigentlich nur an Profi-Bäcker. Inzwischen gibt es den Starter aber auch in kleinen Mengen für uns „Normalos“ ;-).

Das „Geheimnis“ darin sind die richtigen Mikroorganismen in der richtigen Konzentration. So kann man das rustikale Sauerteig-Bauernbrot ohne Hefe backen, ohne eigenen Sauerteig immer erst auffrischen und füttern zu müssen. Allerdings lässt sich der Sauerteigstarter auch zum Ansetzen eines eigenen Anstellguts verwenden. Und natürlich funktioniert dieses Rezept auch mit eurem eigenen Ansatz.

Perfekte Kruste für das schnelle Bauernbrot ohne Hefe

Durch viel Testen habe ich für euch eine Zubereitungsweise entwickelt, mit der das Brot in nur 13 Stunden fertig ist. Davon sind vielleicht 15 Minuten Arbeitszeit. Der Rest ist Geh- und Backzeit. Mein Zeitplan sieht so aus, dass ich den Teig gegen 6 bzw. 7 Uhr morgens ansetze und gegen 18 Uhr backe. Meine Familie liebt das Ergebnis – ein außen knuspriges und innen weiches, saftiges Bauernbrot mit Sauerteig.

Das einfachste Sauerteig Bauernbrot der Welt

Das mit Abstand beste Ergebnis erzielt man in einem Dutch Oven, einem schweren gusseisernen Top. Dort sind die Dampfverhältnisse für das Bauernbrot mit Sauerteig ohne Hefe ideal. Wagt euch doch gleich mal ans Brotbacken. Es macht glücklich! Egal, ob mit diesem oder meiner reinen Weizen-Variante, Joghurt-Vollkornbrot, Dinkel-Sauerteigbrot, indischem Naan, Nussbrot oder Ciabatta.

Sauerteig-Bauernbrot ohne Hefe

Das einfachste Bauernbrot ohne Hefe mit Sauerteig
Rezept drucken Bei Pinterest speichern Zu den Kommentaren
4,81 von 73 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten
Köstliches, schnelles Bauernbrot mit Sauerteig, das durch den Sauerteigstarter ohne Hefezusatz auskommt, einfach zuzubereiten ist und auch Anfängern gelingt
Vorbereitung15 Minuten
Backzeit55 Minuten
Gehzeit12 Stunden
Menge: 1 großes Brot

Zutaten

App Anzeigenbild

Dieses und alle anderen Rezepte findest du in unserer APP

zu unserer APP!

Zubereitung

  • Weizenmehl und Roggenmehl in einer großen Schüssel mischen. Lauwarmes Wasser, zerbröckelten Sauerteigstarter sowie Salz dazugeben und alles ca. 7-10 Minuten kneten lassen, bis sich ein gleichmäßiger glatter Teig ergibt.
  • Teig in der (sauberen) Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 5-6h bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  • Danach die Teigkugel auf eine Backmatte oder eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und einige Male dehnen und falten. Dafür den Teig immer wieder auseinanderziehen, dann die Seiten zusammenfalten. Am Schluss zu einer glatten Kugel formen und in einen gut bemehlten oder mit Backpapier ausgelegten Gärkorb setzen.
  • Noch einmal abgedeckt 5-7h gehen lassen. Ofen und Dutch Oven inkl. Deckel auf 250 Grad vorheizen. Die Teigkugel entweder hineinstürzen oder vorsichtig mit dem Backpapier hineinheben (siehe Tipps).
  • Das Brot 10 Minuten mit Deckel backen. Danach die Hitze auf 210 Grad reduzieren und nochmals 25 Minuten backen. Dann den Deckel abnehmen und Brot weitere ca. 20 Minuten weiterbacken, bis es schön gebräunt, aber nicht zu dunkel ist und beim Klopfen hohl klingt.

Anmerkungen

  • Wer eigenen Sauerteigansatz statt des Starters verwenden will, nimmt ca. 90g und je nach Konsistenz des Sauerteigs nur ca. 330-340 ml Wasser. Bei jungem, noch nicht sehr triebstarken Sauerteig zusätzlich eine kleine Menge Hefe verwenden (siehe Sauerteig-Grundrezept).
  • Mögliche Zeitpläne zum Backen: 7 Uhr Teig ansetzen, 12 Uhr Teig dehnen und falten und in den Gärkorb, 18 Uhr backen. Alternativ den Teig gegen 17 Uhr ansetzen, um 22 Uhr dehnen und falten und am nächsten Morgen gegen 6 Uhr backen.
  • Man kann die Teigkugel entweder in den Dutch Oven stürzen oder vorsichtig hineinsetzen. Für die 1. Variante Teig mit der Naht nach oben ins Gärkörbchen, für die 2. Naht nach unten.
  • Wer keinen Dutch Oven o.ä. besitzt, kann das Brot auch in einer Springform oder freigeschoben backen. Allerdings wird das Ergebnis, besonders die Kruste, anders sein. Zudem sollte eine hitzebeständige Schale mit Wasser auf den Ofenboden gestellt werden.
Sauerteig Bauernbrot ohne Hefe

Noch mehr Tipps zu diesem Rezept

Zutaten austauschen

Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Hinweis: Dieser Artikel ist ein Sponsored Post in Zusammenarbeit mit BÖCKER Sauerteig (was bedeutet das?). Er enthält zudem Affiliate Links (was bedeutet das?).

Das einfachste Sauerteigbrot ohne Hefe: Herrlich knusprig, absolut simpel und wirklich gelingsicher. Dieses Bauernbrot mit Weizen, Roggen und Sauerteig ist unser Liebling für jeden Tag!Das einfachste Sauerteigbrot ohne Hefe: Herrlich knusprig, absolut simpel und wirklich gelingsicher. Dieses Bauernbrot mit Weizen, Roggen und Sauerteig ist unser Liebling für jeden Tag!Das einfachste Sauerteigbrot ohne Hefe: Herrlich knusprig, absolut simpel und wirklich gelingsicher. Dieses Bauernbrot mit Weizen, Roggen und Sauerteig ist unser Liebling für jeden Tag!Das einfachste Sauerteigbrot ohne Hefe: Herrlich knusprig, absolut simpel und wirklich gelingsicher. Dieses Bauernbrot mit Weizen, Roggen und Sauerteig ist unser Liebling für jeden Tag!Das einfachste Sauerteigbrot ohne Hefe: Herrlich knusprig, absolut simpel und wirklich gelingsicher. Dieses Bauernbrot mit Weizen, Roggen und Sauerteig ist unser Liebling für jeden Tag!Das einfachste Sauerteigbrot ohne Hefe: Herrlich knusprig, absolut simpel und wirklich gelingsicher. Dieses Bauernbrot mit Weizen, Roggen und Sauerteig ist unser Liebling für jeden Tag!Das einfachste Sauerteigbrot ohne Hefe: Herrlich knusprig, absolut simpel und wirklich gelingsicher. Dieses Bauernbrot mit Weizen, Roggen und Sauerteig ist unser Liebling für jeden Tag!Das einfachste Sauerteigbrot ohne Hefe: Herrlich knusprig, absolut simpel und wirklich gelingsicher. Dieses Bauernbrot mit Weizen, Roggen und Sauerteig ist unser Liebling für jeden Tag!Das einfachste Sauerteigbrot ohne Hefe: Herrlich knusprig, absolut simpel und wirklich gelingsicher. Dieses Bauernbrot mit Weizen, Roggen und Sauerteig ist unser Liebling für jeden Tag!

Passende Rezept-Ideen für dich

ANGEBOT

App Anzeigenbild

Alle Rezepte findest du in unserer APP

Backe deine Lieblingsrezepte einfach nach, speichere sie in deinen Favoriten, und mache deine eigenen Notizen am Rezept!
Mein Backbuch jetzt vorbestellenMein Backbuch jetzt vorbestellen

Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung zum Rezept

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback und deine Bewertung.

Deine Rezept-Bewertung




* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ich lese jeden Kommentar, das Freischalten kann aber ein paar Stunden dauern.

82 Kommentare

  1. Avatar von DeniseDenisesagt:

    Hallo Kathrin. Ich habe diese Woche den Sauerteigansatz nach deinem Rezept gemacht. Ich möchte am Wochenende dieses Brot nachbacken. Wie du gesagt hast, braucht er noch etwas Hefe. Wieviel Gramm ungefähr für dieses Rezept? Und wenn ich meinen Sauerteigansatz nehme, reichen 75g? Danke für deine Hilfe. Ich muss es genau wissen, da ich schon soviel weggeschmissen habe und möchte, dass es endlich funktioniert. ☺️
    Danke für deine

    • Hallo, wie im Rezept geschrieben: Wer eigenen Sauerteigansatz statt des Starters verwenden will, nimmt ca. 90g und je nach Konsistenz des Sauerteigs nur ca. 330-340 ml Wasser. Bei jungem, noch nicht sehr triebstarken Sauerteig zusätzlich eine kleine Menge Hefe verwenden.

      Mit 75g gehts vielleicht auch, aber wenn du 90 hast, nimmt 90. Fange doch mal mit 1-2g Trockenhefe zusätzlich an.

  2. Avatar von AnnemarieAnnemariesagt:

    Ich habe eine grundsätzliche Frage: Wenn das Teigvolumen vor dem Backen so gross geworden ist, dass es den ganzen Topf ausfüllt, sollte man dann eher ohne Deckel backen, da das Brot ja sonst nicht so gut nach oben aufgehen kann..?

    • Da kann ich nur raten, da ich nicht weiß, wie hoch der Teigling genau ist und mir das auch noch nicht passiert ist. Wenn der Deckel zu Beginn des Backens drauf geht, würde ich ihn drauf setzen und dann eben früher runter – und sei es nur für 10 Min. mit Deckel. Wie gesagt: Tipp ohne Gewähr 😉

  3. Avatar von Sebastian SolterSebastian Soltersagt:

    Liebe Kathrin,
    bevor ich mich an das Körnerbrot mache, habe ich Dein „Sauerteig-Bauernbrot ohne Hefe“ nochmals nachgebacken. Diesmal nahm ich Bio-Weizenmehl 405 und das angegebene Roggenmehl. Es ist ein wunderbares Brot mit einer schönen Krume und einer tollen Kruste entstanden, obwohl ich es freigeschoben gebacken habe. Auch der Geschmack ist toll und erfreut meine Familie, weil ich es nach Deiner Art der Vinschgauer Brötchen abgewandelt habe (mit einem EL Fenchelsamen, 1 TL gemahlener Kümmel, 1 TL gemahlener Anis). Ich finde das Brot auch so klasse, weil es so einfach ist, sowohl von den Zutaten, als auch von der Vorbereitung: Man setzt den Teig am Abend vorher an, dehnt und faltet ihn, wenn man zu Bett geht, und bäckt ihn am Morgen fertig. Vielen Dank für Deine Anregung.
    Mit herzlichem Gruß Sebastian Solter

  4. Hallo Kathrin,
    ich bin gerade innerhalb einer Woche zum zweiten Mal das Brot nachbacken 🙂 Es ist einfach zu lecker geworden. Hab jetzt noch Roggenvollkornmehl mit Roggenmehl gemixt, hatte nicht genug Roggenmehl da. Ok bisschen mehr Wasser genommen, wegen dem Vollkornmehl, aber ansonsten sollte das hoffentlich passen :). Ich hab eh ein wenig weniger Wasser genommen, wie du gesagt hast, da ich eigenen Weizensauerteig benutze. Ich gebe dem Teig noch Brotgewürz dazu und ich hab noch eine Tasse Saatmischung drunter gerührt. Ich bin gespannt wies heute abend wird.
    Gut das ich deine Seite gefunden habe :).

    Liebe Grüße,
    Micha

    • Hallo Micha, das freut mich wirklich sehr. Die Konsistenz wird mit Vollkorn ein klein wenig anders sein, aber ansonsten hoffe ich auch, dass du genauso begeistert bist wie beim letzten Mal
      🙂

  5. Ich möchte das Brot gerne mit Dinkel statt Weizenbier backen. Mein Sauerteigansatz ist noch recht jung, deshalb habe ich etwas Hefe ergänzt. Leider geht der Teig nicht, ist der Teig noch zu retten oder was kann ich nächstes mal besser machen?
    Danke für deine Tipps!

    • Also wenn der Teig trotz Hefe nicht geht, braucht er entweder noch etwas oder alle Variablen (Wärme, Menge etc) haben nicht gestimmt. „Retten“ kann man da nichts mehr, fürchte ich. Du kannst ihn ja dennoch backen und schauen, ob es nicht doch was wird – statt alles weg zu werfen

  6. Habe das Brot jetzt einige Male gebacken. Dabei habe ich jedes Mal mit den Mengenverhältnissen vom Mehl gespielt.
    Es wurde jedes Mal lecker, leider fällt mir der Teig immer zusammen, wenn ich ihn vom Gärkorb in den dutch oven kippe.
    Dadurch wird das Brot leider recht fest.
    Lässt sich das irgendwie verhindern?

  7. Liebe Kathrin,
    Danke für dein Rezept „Sauerteig Bauernbrot ohne Hefe‘ .
    Ich habe es jetzt mehrfach gebacken und es ist immer gut gelungen und schmeckt fantastisch.
    Ich backe mit eigenem Sauerteig und im Römertopf. Der Deckel wird ausgiebig gewässert. Der Römertopf kommt in den kalten Ofen. Ich habe es sowohl mit Ober- / Unterhitze als auch mit Umluft gebacken. Hat jedes Mal funktioniert: Bei 250 gr – 20 Min, dann runterschauten auf 210 Grad 25 Min. danach Deckel öffnen und nochmal 10-15 Min.
    Im September werde ich es auf dem Boot mit dem Omnia versuchen ? – mal sehen, ob das auch gelingt.
    Herzliche Grüße
    Ariane

  8. Avatar von Annett KunzeAnnett Kunzesagt:

    Wenn ich eine kalte Teigführung mache, also den gedehnten Teig über Nacht bei ca. 13° Raumtemperatur gehen lasse – wie verlängert sich dann etwa die Dauer, die der Teig nochmals gehen muss? Und sollte ich die kalte Teigführung dann auch schon in der 1. Gehphase anwenden? Lieben Dank!
    4 Sterne, weil mir das Rezept wirklich gelingsicher scheint. Bis auf die Zeiteabläufe halt.

      • Avatar von Annett KunzeAnnett Kunzesagt:

        Da ich es warm in meine Abläufe nicht eintakten konnte, habe ich es mit langer Teigführung gewagt: 5 Std. bei Raumtemperatur, dann 12 Std. bei max. 10° oder im Kühlschrank. Und etwas Brotgewürz habe ich dazugegeben. Es ist mein erstes Brot, und perfekt! Ohne dich hätte ich das nie geschafft! Herzlichen Dank, liebe Kathrin.
        Liebe Wochenendgrüße sendet Annett

  9. Avatar von Elsbeth KohlsElsbeth Kohlssagt:

    Hallo ich habe ein Problem ich möchte Sauerteig nicht selbst ansetzen sondern trockenen Sauerteig nehmen .Wieviel trockenen Sauerteig muss ich nehmen um den angesetzten und angegebenen Sauerteig zu ersetzen und ist das bei allen Mehlsorten gleich .Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar da ich sehr gerne ihre Brotrezepte backe.

  10. Avatar von Tim KönigsmannTim Königsmannsagt:

    Hallo Katrin,

    funktioniert das Rezept auch mit gleichen Anteilen des Mehls aber aus Vollkorn? Ich habe es versucht und der teig geht nicht richtig auf. Was ist der Grund dafür?
    Viele Grüße aus Hamburg
    Tim

  11. Avatar von Lamon JohannaLamon Johannasagt:

    Guten Abend,

    Darf ich Sie um Hilfe bitten für zwei Fragen?
    1. wie lange kann ich ein Marzipanteig aufbewahren (im Kühlschrank versteht sich)? Ich denke an verschiedene Rezepte, wie gefüllte Datteln, etc.
    2. der altbekannte „Sauerteig“ meiner Großmutter (sie kannte nichts anderes als den „originellen“ Teig (Vorteig = Wasser und Mehl), stehen lassen … die ganze Prozedur, etc. etc. und ihr Brot war einmalig. Ich fand nie wieder diesen Geschmack und Geruch … (könnte dies sein, weil es in meine Jugend zurückführt)? Ich bringe es nicht fertig, der Teig ist jedes Mal ein Misserfolg… Dazu gestehe ich, dass ich ihn in der Maschine buk. … oder liegt es am Mehl (hier in Frankreich ist das T55 gängig, was jedoch „fad ist“…
    Eine Antwort von Ihnen lese ich gerne, wann immer Sie einen Moment Zeit haben.
    Lieben Dank und wunderschöne Festtage, rutschen Sie glücklich, tragen Sie Sorge
    Johanna Lamon

    • Hallo, meinen Sie reines Marzipan, also Marzipanrohmasse, oder Plätzchen-Teig mit Marzipan?

      Zum Sauerteigbrot: das ist ganz normal, dass es nicht gleich klappt. Küchenmaschine ist gar kein Problem. Es kommt einfach nur darauf an, dass der Sauerteig so lange gefüttert ist, bis er stark genug ist, den Teig aufgehen zu lassen. Also wie Hilfe. Am Anfang muss man noch Hilfe zu geben. Alle Infos dazu sind diesem Beitrag:
      Sauerteig

  12. Was kann ich tun, wenn der Teig nicht aufgeht und sich überhaupt nicht vergrößert? Er ist vor dem Dehnen und Falten nicht aufgegangen und stand und steht bei ca. 22 Grad auch jetzt schon eine Weile, ohne dass sich etwas tut …

  13. Avatar von Annett SchlickerAnnett Schlickersagt:

    Ich möchte morgen das Brot machen, allerdings mit eigenem Anstellgut. Benötige ich da ebenfalls 85g oder weniger? Lg Annett

  14. Hallo liebe Katrin,
    Gestern habe ich dieses Bauernbrot gebacken. Was soll ich sagen, nein, schreiben. Es ist so was von gut ! Mein erstes Brot mit einem Sauerteig gebacken. Ich bin begeistert. ! Vielen Dank für das Rezept ! Ich bin 100%ig sicher, das Brot wird es noch öfter geben !
    Gut, dass ich deine Seite gefunden habe. Es gibt ständig etwas Neues zu entdecken.
    Liebe Grüße – Anna

    • Avatar von KathrinKathrinsagt:

      Das stimmt – es gibt immer etwas Neues und bestimmt wirst du bei meinen anderen Rezepten auch fündig. Danke für deinen Erfahrungsbericht zu diesem Rezept 😉

  15. Danke für das Rezept, hat mir sehr geholfen, weil meine Hefe komplett verdorben war. Und das Ergebnis war wirklich sehr lecker!

  16. Avatar von Michael SeithMichael Seithsagt:

    Hallo Kathrin,
    ich habe einen Sauerteig nach deinem Rezept angesetzt.
    Mit Roggenmehl 1050, wie in Schritt 1 beschrieben, Glas mit kochendem Wasser ausgespült, im Backofen bei 30°.
    Der Teig verdoppelt sich nach 24 Stunden.
    Vor Schritt 2 bin ich genauso vorgegangen wie vor Schritt 1.
    Nach Schritt 2 verdoppelt sich der Teig nicht mehr, auch nicht nach 24 Stunden, er riecht sauer.
    Wie soll ich weitermachen?

  17. Hallo:)
    Ich wollte nur mal sagen, dass ich das Rezept super finde. Ich backe jetzt seit etwa einem halben Jahr mein eigenes Brot und seit ich dieses Rezept anwende wird das Brot schon fluffig, davor hatte ich immer einen festen Klotz (der aber auch gut geschmeckt hat).
    Zwar verwende ich meinen eigenen Sauerteigansatz, aber der lässt sich gut 1:1 ersetzten. Das klappt auch ohne Dutch Oven dafür mit der Wasserschale im Backofen sehr gut.
    Also vielen lieben Dank für das Rezept.

  18. Ich hab noch weitere Fragen. Ich glaube mein Gärkorb war auch zu groß. Wie lange wäre die Backzeit wenn ich die doppelte Menge nehme? Vielen Dank

  19. Hallo, ich habe das Sauerteig Bauernbrot ohne Hefe ausprobiert.
    Leider ist ein flacher Teigklumpen herausgekommen mit teigiger Krumme.
    Woran könnte es liegen? Ich hab fertigen Sauerteig (flüssig) genommen, 150g.
    Oder habe ich nicht richtig gefaltet und geschliffen?
    War mein alter Gusstopf zu kalt? Hast du Vlt eine Idee? Danke

  20. Avatar von Dieter (backfuzzi)Dieter (backfuzzi)sagt:

    Hallo Kathin.dein Rezept ist sehr gut,aber ich nehme 20 g Frische Hefe dazu dann geht der Teig i60-90 Minutenauf .ich backe es in einer ausgemußterten Bratpfanne mit Backpapier ausgelegt.20 Minuten vorher Heize ich ihn auf
    260 Grad vor und gieße eine Tasse Wasser indenBackofen damit sich ordentlich Dampf Bildet.wenn die Temperatur erreicht ist,zurückdrehen auf230 Grad ca.45 Minuten.danachdrehe ich das Brot inder Pfanne um und backe die Unterseite ca.10 Minuten mit Umluft.das ganze ist not wendig weil ich kein Pizzastein Habe.unter der Pfanne lege ich das Gitter dami ist gewährleistet das die Pfanne nicht mit dem Boden verschweißt.

  21. Hallo Kathrin, das ist in Coronazeiten ja mal wirklich ein sinnvolles Produkt; ich habe vor Jahren Sauerteigbrot machen wollen und das Ergebnis war wirklich ein SAUER-Teigbrot, viel zu sauer und platt wie eine Flunder. Also das erste und letzte Mal bisher.

    • Hallo Birgit, stimmt, das Timing ist gut 😉
      Ich kann mich noch bestens an meine ersten Sauerteigversuche erinnern, die waren ähnlich. Teste den Sauerteigstarter unbedingt mal aus. Neben der Direktzugabe in den Teig kannst du ihn ja auch als Basis für deinen eigenen Sauerteig verwenden

  22. Hallo Kathrin. Jetzt bin ich aber überrascht und enttäuscht. Das hätte ich dir gar nicht zugetraut dass du ein Produkt so vehement in den Vordergrund schiebst. Sauerteig ziehen und wie schon von anderen erwähnt füttern ist eines der leichtesten Übungen. Kein Stress mit aufbrauchen und Reste einer Packung und so. Grad wenn du mit eigenem Ansatz schon gebacken hast verstehe ich es noch weniger. Ein Anfänger war ich auch mal und alle, denen ich von meinem Sauerteig Ansatz abgegeben habe auch. Sie pflegen und hüten ihn wie einen Schatz und backen Brot. Es scheint ganze Siedlungen zu geben, die ihn nutzen. Man braucht andere Zeitfenster – länger – ja. Aber da ich berufstätig bin würde ich mit deinen Zeitfenstern nicht zurecht kommen. Mein Sauerteig und ich haben uns arrangiert. Er lässt sich an mein Leben anpassen und so backe ich viele verschiedene Brote. So ein kleiner Sauerteigansatz ist ein Schatz der im Gebrauch immer besser wird. Wagt es also. Nur Mut!
    Und nix für ungut. Lg Doro

    • Hallo Doro, ich respektiere deine Meinung natürlich, aber wieso soll es nicht auch schreiben, wenn ich etwas gut finde? Wie du ja gelesen hast, mache ich das Selber-Ansetzen keineswegs schlecht (im Gegenteil!), aber ich weiß eben auch, wie viele Leser mit normalem Trockensauerteig aus dem Supermarkt backen, dann aber eben zusätzlich Hefe brauchen. Ich will für jeden Back-Fan Inspirationen liefern – passionierte genauso wie solche, die nur selten backen und keine Erfahrung haben.
      Viele Grüße, Kathrin

      • Avatar von RebekkaRebekkasagt:

        Ich fand das jetzt optimal, weil ich den Sauerteigstarter bestellt hatte, aber keine Hefe mehr im Haus war. Hat gleich super funktioniert mit 500g T80 Weizenmehl und 100g Roggen 1150.
        Hab jetzt zwei Brote gebacken, waren beide sehr schnell weg!

    • Also ich find die Idee eigentlich cool weil ich schon gerne backe aber erst 14 bin und Brot bisher eher aus dem Backshop esse ?

    • Avatar von Annett KunzeAnnett Kunzesagt:

      Liebe Doro,
      wie ändern sich denn die Zeiten? Ich bin absoluter Sauerteig-Neuling, und habe nun schon zwei Fehlversuche gehabt 🙁
      Viele Grüße aus Niemberg nach Niemberg
      Annett Kunze

    • Hallo Ewa, ich würde ihn jetzt – grob geschätzt – nicht drei Wochen offen lassen, da er ja keine Konservierungsmittel etc hat und nach einiger Zeit etwas Triebkraft verliert. Es kommt natürlich auch aufs MHD an. Ich persönlich backe ca 2 mal wöchentlich Brot; 5 Brote mache ich aus 1 Packung daher sicher innerhalb von ca 2 Wochen.

      Du kannst aber gern direkt bei Böcker nachfragen, die sich super auskennen mit allem rund um Sauerteig 🙂

  23. Was tun wer keinen Sauerteig von böcker kaufen kann. Adresse?????
    Der macht es wie ich. Sauerteig selber machen und jedes Mal Brot backen füttern. Mache ich schon fast ein Jahr.

    • Hallo Helga, was meinst du mit „Adresse????“? Natürlich geht es auch mit selbstgezüchtetem Sauerteig, das schreibe ich ja im Beitrag genauso 🙂 Es ist eben etwas langwieriger, vor allem für Anfänger.

  24. Kann ich den Sauerteigstarter mit meinem eigenen, 2 Jahre lang gezüchteten Sauerteig (ASG) 1:1 eintauschen? Das Rezept gefällt mir schon von der Zeiteinteilung sehr gut!

    • Hallo Gisela, das geht bestimmt, ich kann dir allerdings nicht genau sagen, welche Menge davon und welche Flüssigkeitsmenge. Wenn du mein Weizensauerteig-Brot oder das mit Dinkel anschaust, siehst du ja wie ich es mit komplett eigenem Sauerteig mache. Aber das dauert schon länger