Italienischer Apfelkuchen (Torta di mele)

Italienischer Apfelkuchen Rezept

Ein italienischer Apfelkuchen sollte es sein. Als mich eine Freundin nach einem guten Rezept für Torta di mele gefragt hat, habe ich erstmal nur wie ein Fragezeichen geschaut. Ja, wir lieben Apfelkuchen im Allgemeinen, ich liebe Italien, aber die Kombination war mir noch nie untergekommen. Das hat sich glücklicherweise geändert.

Wie es der Zufall so will, habe ich vor einigen Tagen gefühlte 10 Kilo Äpfel aus dem Garten meiner Oma bekommen. Bei 4 Personen kommt das ganze Obst nicht so schnell weg. Es sei denn, man backt einen riesigen italienischen Apfelkuchen 🙂 ! Der ist nämlich nicht nur unglaublich saftig, fruchtig und einfach zu machen – er enthält auch vergleichsweise viele Äpfel. Das Rezept für den Apfelkuchen italienischer Art habe ich dann kurzerhand bei einer waschechten Italienerin „angefragt“. Ich habe allerdings deutlich (!) weniger Zucker verwendet – und er ist immer noch gut süß geworden, außerdem andere Zutatenmengen, da ich den Kuchen in einer bestimmten Pieform backen wollte. Mensch, ist der lecker geworden!

Wahrscheinlich gibt es gar nicht den einen typisch italienischen Apfelkuchen, so wie es auch nicht den deutschen gibt, sondern völlig unterschiedliche (wie ihr schön bei unseren vielen Apfelkuchen-Rezepten sehen könnt). Jedenfalls wird Torta di mele meist mit Apfel-Scheiben statt -Spalten sowie einem Rührteig mit flüssigem Fett gemacht.

Das Motto für die torta di mele: Viel Frucht, wenig Teig

Ich habe für mein Rezept wirklich sehr viele Apfelscheiben verwendet, sodass der italienische Apfelkuchen einfach nur lecker, fruchtig und saftig wird. Das Motto: Viel Obst, wenig Teig. Übrigens: Neben diesem herrlichen Apfelkuchen aus Italien kann ich euch auch den ebenfalls italienischen Ricottakuchen ans Herz legen 🙂

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2016 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2021 aktualisiert.

Italienischer Apfelkuchen (Torta di Mele)

Italienischer Apfelkuchen Rezept
Rezept drucken Bei Pinterest speichern Zu den Kommentaren
4,72 von 256 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten
Ein fruchtiger, saftiger Apfelkuchen mit besonders viel Obst. Der italienische Apfelkuchen schmeckt sowohl lauwarm als auch kalt. Wer mag, gibt noch Gewürze und Rosinen dazu.
Vorbereitung15 Minuten
Backzeit50 Minuten
Gesamt1 Stunde 5 Minuten
Menge: 1 Springform (24-26 cm)

Zutaten

App Anzeigenbild

Dieses und alle anderen Rezepte findest du in unserer APP

zu unserer APP!

Zubereitung

  • Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Spring- oder Pieform einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden oder hobeln. Mit dem Zitronensaft beträufeln.
  • Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die flüssige Butter im Wechsel mit der Mehl-Backpulver-Salz-Mischung unterrühren. Zuletzt die Milch schluckweise dazugeben. Der Rührteig sollte recht fest sein.
  • Die Apfelscheiben mit einem Teigschaber unter den Teig heben. In die Form geben und glattstreichen. Kuchen ca. 50 Minuten backen, bis er goldgelb und durchgebacken ist (am besten eine Stäbchenprobe machen). Sollte er zu schnell bräunen, bedeckt ihn am besten mit etwas Alufolie.
Italienischer Apfelkuchen Rezept

Noch mehr Tipps zu diesem Rezept

Tipps & Tricks zum Rührteig

Damit euch dieser Rührteig sicher gelingt, lest euch mein Grundrezept durch. Hier gibt es auch Antworten auf häufige Fragen wie: wann wird Rührkuchen speckig? oder warum gerinnt Rührteig? Hier geht’s zum Rührteig-Grundrezept

Auf andere Backformgröße umrechnen

Die passenden Zutatenmengen für andere Backformgrößen kannst du mit unserem Umrechner ermitteln.

Zutaten austauschen

Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links (was bedeutet das?).

Torta di Mele ist ein fruchtiger, saftiger Apfelkuchen mit besonders viel Obst. Der italienische Apfelkuchen schmeckt sowohl lauwarm als auch kalt. Wer mag, gibt zum italienischen Apfelkuchen  noch Gewürze und Rosinen dazu.Torta di Mele ist ein fruchtiger, saftiger Apfelkuchen mit besonders viel Obst. Der italienische Apfelkuchen schmeckt sowohl lauwarm als auch kalt. Wer mag, gibt zum italienischen Apfelkuchen  noch Gewürze und Rosinen dazu.Torta di Mele ist ein fruchtiger, saftiger Apfelkuchen mit besonders viel Obst. Der italienische Apfelkuchen schmeckt sowohl lauwarm als auch kalt. Wer mag, gibt zum italienischen Apfelkuchen  noch Gewürze und Rosinen dazu.

Passende Rezept-Ideen für dich

ANGEBOT

App Anzeigenbild

Alle Rezepte findest du in unserer APP

Backe deine Lieblingsrezepte einfach nach, speichere sie in deinen Favoriten, und mache deine eigenen Notizen am Rezept!
Mein Backbuch jetzt vorbestellenMein Backbuch jetzt vorbestellen

Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung zum Rezept

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback und deine Bewertung.

Deine Rezept-Bewertung




* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ich lese jeden Kommentar, das Freischalten kann aber ein paar Stunden dauern.

64 Kommentare

  1. Tolles Rezept.Mit nur zwei Eier ,wenig Zucker und wenig Butter ist der Apfelkuchen sehr lecker.Ich muss noch dazu erwähnen das ich statt Weizenmehl,Dinkelmehl verwendet habe.

  2. Super lecker und noch einfacher, ohne das übliche Teig ausrollen! Die Italiener sind mir gleich sympathisch ? Hab Dinkelvollkornmehl genommen und nur 120 g Zucker. Die Äpfel hab ich nicht mit Zitronensaft beträufelt, sondern direkt noch Zimt mit rein. Nächstes Mal dann Test mit Muttis…

  3. Der Kuchen ist so einfach herzustellen, dass selbst ich als Anfängerin ihn super hinbekomme und dann noch ein grosses Lob einheimse. Toll! Ich habe den Zucker durch Birkenzucker ersetzt – für uns ist das ausreichend süss. Gerne backe ich weiter mit all deinen Vorschlägen. Macht richtig Freude 🙂

  4. Vielen Dank für das Rezept. Diesen Kuchen habe ich schon zig mal gemacht. Immer wieder gut und perfekt um Äpfel zu verwerten. Meistens ergänze ich noch etwas Zimt und Mandelblättchen o.ö.

  5. Avatar von Miss PeachMiss Peachsagt:

    Sehr schnell zubereitet und noch schneller aufgegessen. Sogar mein von seinem koch- und backbegabten Vater verwöhnter Liebster fand den Kuchen besser als einen ähnlichen von seinem alten Herrn. Das war für mich schon ein Ritterschlag! Hab den Teig mit einem Anteil Dinkelvollkornmehl, einem Anteil Vollrohrzucker (insgesamt 50 g weniger Zucker) sowie etwas Zimt zubereitet. War trotzdem ausreichend süß. Werde ich wieder machen. Auf der Suche nach gut verständlichen und nachvollziehbaren Backrezepten schaue ich inzwischen auch immer zuerst hier – eine sehr gut organisierte Seite mit vielen schönen Ideen und Erklärungen.

  6. Super lecker. Einfach und schnell zubereitet. Hatte für 3 Personen eine Springform mit 20 cm Durchmesser gewählt. Nach dem etsten Stück wurde ich vom Gast gefragt, warum ich keine größere Form genommen habe. Er hätte gerne noch Kuchen mit genommen. Er hat dann 4 Stück gegessen und hat es sehr bedauert, dass nichts mehr übrig war.

    • Das ist ja die allerbeste Reaktion, die man sich vorstellen kann! Danke, dass du sie mit mir geteilt hast, das freut mich sehr.

  7. Habe schon eine Torta di Mele gebacken und war total begeistert. Sogar mein Mann möchte von mir keinen anderen Kuchen mehr haben. Ganz ♥lichen Dank für das tolle Rezept.

  8. Avatar von ClaudiaClaudiasagt:

    Hallo! (:
    Dieser Apfelkuchen ist einfach richtig, richtig lecker und so einfach zu machen – ganz lieben Dank für das tolle Rezept!! ?

  9. Sehr lecker Kathrin, und super schnell zu machen, wenn der heißhunger auf Süß kommt. Aber ich werde das nächstes mal etwas abwandeln. Auf jeden Fall mehr Äpfel nehmen. Ich hatte nur zwei Stück da, aber auch eine Springform, die nur 17cm Durchmesser hat, trotzdem hätte es ein Apfel mehr sein können, und ich hab den Zucker noch um 20 g reduziert, ist mir immer noch süß genug. Mandelblättchen werde ich nächste mal oben drauf machen, das ist bestimmt auch super, ich hatte nur jetzt keine da. Die Konsistenz von dem Teig gefällt mir, sehr lecker. 5 Sterne von mir. 🙂

  10. Avatar von Karin HergrüterKarin Hergrütersagt:

    Liebe Kathrin ! Ihre Rezepte sind allesamt einfach Spitze. Ich freue mich jedesmal, wenn ein neues Rezept bei mir ankommt. Auch müssen meine Lieben dann auch gleich alles probieren. Ich hingegen erfreue mich schon beim Lesen des Rezeptes und kann mir auch schon geschmacklich die einzelnen Zutaten vorstellen wie es schmeckt !
    Ich möchte mich bei Ihnen liebe Katrin, ganz herzlich für all die tollen Rezepte bedanken und wünsche Ihnen sowie Ihrer gesamten Familie ein besinnliches Weihnachtsfest sowie alles Gute für 2020. Ihre treue Leserin Karin

    • Vielen lieben Dank für diesen schönen Kommentar, das Lob und die Wünsche! Ich freue mich sehr, dass meine Rezepte so gut ankommen. Alles Liebe und weiter viel Freude am Backen!
      Kathrin

  11. Hallo Kathrin,

    ich habe diese Torta di Mele gestern gebacken und war begeistert. In meiner Jugend war ich mehrmals in Italien bei Familien zu Gast, da wurde oft eine La Torta ganz ohne Obst gebacken, aber im Teig ähnlich. Von daher hatte ich schon schöne Jugenderinnerungen. Mit dem hohen Apfelanteil – ich habe 5 Royal Red genommen, die waren perfekt – dann echt toll! Ich war knapp in der Zeit und habe ihn daher etwas weniger lange gebacken, der Teig war noch ganz leicht klitschig, aber das tat dem Geschmack keinen Abbruch, wir haben den Kuchen zu dritt fast weggeputzt, der Rest ging an den Sohn einer Freundin, der den dann auch direkt verputzte. Wird defintiv noch mal gebacken!

    Da er histaminarm sein musste, habe ich den Zitronensaft weggelassen und Dinkelmehl genommen. Bei schneller Verarbeitung der Äpfel kein Problem, sie wurden nicht braun. Dieser Kuchen wird definitiv in mein Standardrepertoire aufgenommen!

  12. Avatar von VeronikaVeronikasagt:

    Hi Kathrin,
    ich bin eigentlich eine wirklich miserable Bäckerin, aber dank deiner fantastischen Rezepte und Tipps sind sogar mir schon einige Kuchen gelungen. Umso mehr freue ich mich ein Rezept für die Torta de Mele gefunden zu haben.
    Meinst du es gelingt auch in einer Muffinform? Bzw. wie sollte ich Backzeit und Temperatur ggf. anpassen?

    • Hallo Veronika, das freut mich sehr, danke dir!
      Zu deiner Frage: Dürfte schon gehen, aber ich weiß nicht, ob Muffins auch so schön saftig werden. Die Backzeit musst du definitiv reduzieren.

  13. Hallo Kathrin, ich habe dieses tolle Rezept gefunden und bereits 2x gebacken (innerhalb weniger Tage). Da der Kuchen in der Springform nach wenigen Minuten aufgegessen war, hab ich gestern die doppelte Menge genommen und den Kuchen als Blechkuchen gebacken. Habe ihn mit Dinkelmehl gebacken (1x 630 und 1×1050), und habe die Eier mit Sojamehl ersetzt, da ich allergisch auf Eier reagiere.
    Alles in allem ein super Rezept, welches ganz oben in meine Rezeptmappe kommt.
    Vielen Dank für die tollen Rezepte, die du auf deiner Seite teilst. Wenn ich etwas neues ausprobieren möchte, suche ich zuerst auf deiner Seite – und finde immer was. Nicht nur Kuchen, auch Eis. Ich bin froh, dass ich den Newsletter erhalte, so entgeht mir nix mehr.
    Katrin

    • Liebe Katrin, vielen vielen Dank für deinen Kommentar – das ist wirklich das schönste Lob, das man bekommen kann 🙂
      Danke auch für dein Feedback zu deiner Kuchenvariante, toll dass es auch mit teils dunklerem Mehl und Ei-Ersatz klappt

  14. Liebe Kathrin, kann ich die Torta di Mele auch mit Dinkelmehl backen? Das Rezept klingt super lecker und ich würde gerne gleich loslegen, habe aber nur Dinkelmehl im Haus. Vielen Dank

  15. Mittlerweile suche ich Rezepte nicht mehr über Google, sondern ich gucke direkt hier. Ich backe häufiger und sehr gern und passe manche der Rezepte hier ein bisschen auf meinen Geschmack an. Beispielsweise kommt in diesen Kuchen etwas Zimt. Grundsätzlich sind alle bisher ausprobierten Rezepte erstklassig und wenn man sich an die Vorgaben hält kann man schon von gelinggarantie sprechen.
    Dieses ist mein absolutes liebstes Rezept für Apfelkuchen!! Super schnell zubereitet (der Ofen braucht am längsten), saftig, fruchtig. Ist auf dem kaffeetisch meistens zu erst aufgegessen. Danke fürs teilen!! 🙂

  16. Der leckerste Apfelkuchen, den ich seit langem gegessen habe.
    Für eine 26 cm-Form habe ich 4 mittelgroße Boskop in Scheiben geschnitten.
    War genau die richtige Aufteilung: Hat sehr nach Apfel geschmeckt, sehr saftig, Teiganteil ebenfalls genau richtig.

    Toll!

  17. Avatar von @catha.boo@catha.boosagt:

    Liebe Kathrin,
    seit ich Deine Seite entdeckt habe, backe ich noch viel lieber und probiere gern neue Rezepte von Dir aus. Heute dieses tolle Rezept für die Torta di Mele. (wir waren vor kurzem erst in Südtirol und daher viel schnell die Entscheidung auf dieses Rezept)
    Da mein Mann unter Zöliakie leidet und er natürlich auch was von den Leckereien haben soll, habe ich den Kuchen glutenfrei gebacken. Und was soll ich sagen, er ist fantastisch geworden! Gerade glutenfreie Kuchen werden oft sehr trocken aber dieser ist unglaublich saftig geworden.
    Ich habe das Mehl durch eine glutenfreie Mehlmischung für Kuchen ersetzt und einen Esslöffel Johannisbrotkernmehl und einen EL Flohsamenschalenpulver hinzugefügt. Außerdem habe ich ein Ei mehr und braunen Zucker verwendet sowie 150 ml Milch hinzugefügt. Ach ja, wir hatten keinen Zitronensaft im Haus. Daher habe ich frische Grapefruit ausgepresst und über die Äpfel gegeben 😉
    Danke für die vielen tollen Rezepte und Texte mit den schönen, inspirierenden Bildern!
    Viele Grüße, Catharina

  18. Habe das Rezept jetzt erst entdeckt und gleich nachgebacken und etwas abgewandelt. Habe etwas Zucker zurück behalten und auch etwas Teig und Milch. Restlichen Teig mit der Milch verflüssigt und über die Äpfel gegeben. Äpfel habe ich nicht untergerührt, sondern auf den Teig gegeben. Ganz oben darüber den restlichen Zucker mit Zimt vermischt und kleine Butterflöckchen aufgesetzt. Das verläuft beim Backen und es bildet sich eine knusprige Kruste. Lecker. Danke für das schöne Rezept.

  19. Das ist definitiv einer meiner Lieblingskuchen. Kommt immer gut an bei den Gästen. Ich gebe meistens noch Zimt zu den Äpfeln.

  20. Danke für das tolle Rezept! Köstlich, einfach und schnell gemacht. Ich habe noch die abgeriebene Schale einer Zitrone in den Teig gegeben. Und ein Päckchen Vanillezucker. On top dann am Ende noch etwas Zimt. Das wird eins meiner Standardrezepte 🙂

  21. Liebe Kathrin, ich habe den Apfelkuchen schon oft gemacht weil er einfach sooo lecker ist. Nun war ich heute in Eile und habe wahrscheinlich die Butter zu warm in den Teig gegeben. Nun war der Teig so grisselig. Kann das daran gelegen haben? Ich kann es mir sonst nicht anders erklären. Will nur sicher gehen,dass ich den Kuchen bedenkenlos servieren kann.

    Liebe Grüße
    Sara ?

  22. Liebe Kathrin,

    diese Torta di mele ist super angekommen – wie schon so manch anderer Kuchen aus deiner prächtigen Sammlung. Es ist nur noch ein Viertel übrig, meine Jungs sind förmlich darüber hergefallen 🙂 und ich musste sehen, dass ich ein/zwei Stückchen abbekomme übers Wochenende. Habe noch Zimt in die Apfelmasse gegeben.
    Backen (und auch Kochen) macht mich auch glücklich und ich habe richtig Freude, wenn ich auf deiner Seite stöbere und die schönen sinnigen Texte lese und die wirklich klasse gestalteten Bilder anschaue. Da will man direkt mitmachen…. Mach weiter so! ? LG

  23. Das hört sich superlecker an! Ich würde gerne ein ganzes Blech backen, sollte ich da die anderthalbfache oder eher die doppelte Rezeptmenge nehmen, was meinst du?

  24. Hallo Kati …ich hab heute. ..weil wir die letzten Äpfel von den Bäumen geholt haben …..dein Rezept nach gebacken!
    Also….auf dem Foto sieht er ja schon lecker aus ….der rohe Teig. ..sagt meine Tochter…War auch schon sehr „hmmmm!
    Ich sag es mal so….Ich mag eigentlich keinen Apfelkuchen und hab ihn eigentlich nur für meinen Mann und aus Verzweiflung über die vielen Äpfel in unserem Garten gebacken. …!
    Mein Mann ist Bäcker und kann das eh besser. …Bis heute…er sagte, es sei der beste Apfelkuchen den er je gegessen hat. ..und das als Bäcker. ..!
    Also erkläre ich deinen leckeren italienischen Apfelkuchen nun zu unserem neuen Lieblingskuchen! Sooooo lecker und er gelingt auch hervorragend mit Dinkelmehl und Mandelmilch!
    5 ★
    Bitte mehr davon…viel mehr Bitte. …♥♥♥♥

    • Liebe Michaela,
      hach…das freut mich riesig! Ich sitze hier und grinse vor mich hin wegen deines tollen Kompliments 🙂
      Lasst euch den Kuchen weiter schmecken/ falls noch etwas übrig ist…

  25. Hallo,

    danke für das Rezept und die tolle Fotos.
    Diese Apfelkuchen-Torta gefällt mir sehr gut.
    Sieht sehr geil aus.Ist bestimmt auch sehr lecker !

    Danke
    Michael

  26. Hallo,
    hmmmm, war derlecker. Wirklich wunderbar saftig.
    Konnte so viele Äpfel verarbeiten.
    Danke für das schöne Rezept.

    Liebe Grüße
    Donna

    Ich finde er war süß genug!

  27. Vorbereitungszeit 10 Minuten? Ich glaube, ich brauche allein zum Äpfel schälen und schneiden schon 20… *seufz*
    Aber das Rezept klingt köstlich. Italienische Apfelkuchen bzw. -torten sind tatsächlich immer sehr saftig. Ich könnte mich drin eingraben 🙂

  28. Nach einem ähnlichen Rezept backe ich auch gerne mit Äpfeln aus dem eigenen Garten. Manchmal gebe ich noch zerbröselte Amarettini in den Teig, wenn ich sehr saftige Äpfel verarbeite. Das ergibt einen besonders aromatischen Kuchen.