Einfaches, schnelles Pfannenbrot ohne Hefe

Schnelles Fladenbrot aus der Pfanne

Wir lieben schnelles Pfannenbrot! Und so gibt es das Ganze bei uns seit einiger Zeit mindestens einmal in der Woche zum Abendessen, mal mit Dips, mal zum Salat, mal belegt mit Käse. Großer Vorteil: So ein Fladenbrot aus der Pfanne ohne Hefe ist fix zubereitet und basiert auf wenigen Standardzutaten, die man eh immer zuhause hat.

Das Wichtigste ist natürlich der Geschmack. Je nach Mehlart und Verfeinerungszutaten mild oder kräftig-würzig. Das Pfannenbrot geht super auf, wird schön luftig und fluffig. Für uns der perfekte Begleiter für Currys oder Suppen – oder eben einfach nur eine tolle Abwechslung zum belegten Brot. Wenn ich meiner Familie sage, dass es mal wieder schnelles Pfannenbrot gibt, herrscht immer große Freude. Und das Ergebnis schmeckt bzw. sieht jedesmal etwas anders aus. Denn an sich ist mit dem Begriff ja eher eine Zubereitungsart gemeint und kein konkretes Rezept. Meine Erfahrung: Jeder Brotteig kann auch in der Pfanne gebacken werden. Wenn ich also normalen Brotteig ansetze, ob mit selbst angesetztem Sauerteig oder Hefe, mit Weißmehl oder Vollkorn, mache ich aus einem Teil davon immer auch schnelles Pfannebrot ohne Hefe.

Damit ihr selbst sofort loslegen könnt, verrate ich euch zur Sicherheit in diesem Beitrag noch mein absolutes Basisrezept für Pfannenbrot mit Backpulver. Vielleicht hat der ein oder andere ja schon das auf dem Blog extrem beliebte indische Fladenbrot, Naan, oder das Pita-Brot getestet. Beide ebenfalls köstlich und fluffig. Sie brauchen aber mehr Zeit zum Gehen. Der Teig für das Fladenbrot mit Backpulver muss vor dem Ausbacken hingegen nur 10 Minuten ruhen. So wie bei der amerikanischen Pan Pizza.

So lässt sich das Pfannenbrot abwandeln

Beim Mehl könnt ihr z.B. normales Weißmehl, Dinkelmehl oder auch ein Teil Vollkornmehl nehmen. Zudem benötigt ihr einen Schuss Oliven- oder Sonnenblumenöl. In der Basisvariante ist das Pfannenbrot vegan. Ihr könnt anstelle des Wassers auch Milch oder Joghurt verwenden, wobei pflanzliche Milch oder Sojajoghurt ebenfalls möglich sind.

Schnelles veganes Pfannenbrot ohne Hefe

Zum Verfeinern des Pfannenbrot ohne Hefe eignen sich Kräuter, Gewürze, Zwiebeln, Oliven, Jalapenos, Gemüsewürfelchen und Co. Es schmeckt aber auch pur einfach nur herrlich. Testet es mal aus! Das schnelle Fladenbrot aus der Pfanne ist eine tolle Abwechslung zum „herkömmlichen“ Brot aus dem Ofen.

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2018 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2023 aktualisiert.

Pfannenbrot

schnelles Fladenbrot aus der Pfanne Pfannenbrot
Rezept drucken Bei Pinterest speichern Zu den Kommentaren
4,79 von 385 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten
Dieses Fladenbrot aus der Pfanne ohne Hefe ist das perfekte Beilage oder Grundlage fürs Abendessen. Besteht aus nur wenigen Zutaten und ist schnell zubereitet.
Vorbereitung5 Minuten
Backzeit5 Minuten
Wartezeit10 Minuten
Gesamt10 Minuten
Menge: 8 kleine Brote

Zutaten

  • 300 Gramm Weizenmehl auch Vollkorn möglich
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Esslöffel Olivenöl oder Sonnenblumenöl
  • 200 Milliliter Wasser oder Milch bzw. Joghurt
App Anzeigenbild

Dieses und alle anderen Rezepte findest du in unserer APP

zu unserer APP!

Zubereitung

  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben. Zu einem glatten, weichen Teig verrühren. 10 Minuten ruhen lassen.
  • Eine beschichtete Pfanne erhitzen. Teig in etwa 8 Portionen teilen und diese nacheinander in etwas Öl bei mittlerer Hitze von beiden Seiten ausbacken. Der Teig ist recht klebrig, u.U. also einfach einen Löffel Teig nehmen, in die Pfanne geben und beim Wenden mit dem Pfannenwender platt drücken.

Anmerkungen

  • Wer mag, kann den Teig noch mit Gewürzen, Zwiebeln, Oliven oder Schinken verfeinern.
  • Die Pfannenbrote schmecken warm am besten, lassen sich aber auch toll nochmal kurz in der Pfanne aufbacken oder der Mikrowelle erwärmen.
Schnelles Fladenbrot aus der Pfanne

Noch mehr Tipps zu diesem Rezept

Zutaten austauschen

Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links (was bedeutet das?).

Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.Dieses Pfannenbrot ohne Hefe ist blitzschnell aus wenigen Zutaten gemacht. Perfekt fürs Abendessen oder als Snack.

Passende Rezept-Ideen für dich

ANGEBOT

App Anzeigenbild

Alle Rezepte findest du in unserer APP

Backe deine Lieblingsrezepte einfach nach, speichere sie in deinen Favoriten, und mache deine eigenen Notizen am Rezept!
Mein Backbuch jetzt vorbestellenMein Backbuch jetzt vorbestellen

Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung zum Rezept

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback und deine Bewertung.

Deine Rezept-Bewertung




* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ich lese jeden Kommentar, das Freischalten kann aber ein paar Stunden dauern.

41 Kommentare

  1. Avatar von UlrikeUlrikesagt:

    Da mein Mann sich nur noch vegan ernähren möchte, habe ich gerade eben das Pfannenbrot getestet.
    Wir wollten Grillen und all meine anderen Brot Rezepte sind nicht vegan.
    Was soll ich sagen, dieses Rezept ist einfach perfekt! Ich habe das Brot mit fettigen Händen geformt und das hat prima geklappt und geschmeckt hat es total lecker.
    Vielen Dank für das Rezept!

  2. Super Rezept und ganz einfach nachzumachen. Ich hab den Teig auf einer bemehlten Fläche einfach mit dem Handballen etwas platt gedrückt und ähnlich einer kleinen Pizza geformt und ausgebacken. Hat super funktioniert – ohne anpappen.
    Heute werde ich mal Knoblauchsalz und Röstzwiebeln mit in den Teig geben. Mal schauen wie das wird. 😉
    Wir machen das Pfannenbrot übrigens am liebsten zu würziger Linsensuppe. Yummy. 😀

  3. Dankeschön für dieses einfache und unkomplizierte Rezept!
    Hatte es aus nem speziellen Grund gefunden: hatten noch ne Packung Dinkel 1050 Mehl, die ein paar Monate über’m Mindesthaltbarkeitsdatum war. Eigentlich wollte ich sie wegwerfen, doch der Blick- & Geruchstest war unauffällig. Also wollte ich auch nen Geschmackstest haben, ohne viele weitere Zutaten… Hatte Mehl + Wasser + Pfanne eingegeben und landete hier 🤗
    Jetzt freue ich mich doppelt:
    über das schöne Rezept und dass der Geschmackstest positiv ausfiel!
    Das erste Pfannenbrot (sehr flach gedrückt und dadurch schön knusprig) wurde direkt verspeist und war sehr lecker!
    Wird es ab jetzt sicher öfter geben. Bald auch wieder mit frischem Mehl 😉

    Liebe Grüße
    Marie

  4. War lecker und leicht zum nachmachen. Habe Käse, Röstzwiebeln und Tomatenflocken mit reingemacht. Am Anfang war es schwierig zu kalkulieren wie platt man sie drücken kann.
    War noch nicht das non-plus- Ultra aber trotzdem lecker ,gut, günstig und schnell. Gut zum Resteverwerten.

  5. Avatar von Kübler KatjaKübler Katjasagt:

    Habe das Rezept gerade probiert und gleich die Hälfte von den Fladen gegessen. Schmecken super. Ich hatte nur Schwierigkeiten mit der Klebrigkeit bzw. die Fladen auszubreiten. Hab beides versucht, vorher mit etwas „Bemehlung“ und nachher in der Pfanne. Beides hat eher nur so so funktioniert.

  6. Ich hab das Brot ausprobiert. Mit und ohne Hefe. Statt Brot zu kaufen mache ich immer wieder zum Grillen DAS Brot… Einfach und lecker!!!

  7. Herzlichen Dank für dieses schnelle und einfache Rezept! Gab es heute zum Linsensalat. Mein Mut, es ohne Probekochen für unsere Gäste zuzubereiten, wurde mit köstlichen, fluffigen Fladen belohnt. Habe den Teig mit Dinkelmehl Type 630 und halb Wasser/halb Joghurt zubereitet und noch einen Rest angewärmte Kräuterbutter untergearbeitet. Die Fladen mit öligen Händen in der Pfanne zurecht gedrückt, zuerst mit Deckel, nach dem Wenden in offener Pfanne ausgebacken. Auch die Kinder mochten das Fladenbrot sehr! Das gibt’s definitiv jetzt öfter!!!

  8. Avatar von Sonja HerwigSonja Herwigsagt:

    Cool, habe sonst immer das Fladenbrot aus dem Supermarkt gekauft.
    Hätte ich mal vorher gewusst, wie „einfach“ und schnell man das selber machen kann!

    Vor allem auch die Variabilität, mit den zusätzlichen Zutaten, die man beigeben kann begeistert mich total! 😀

  9. Sehr fein – habe es mit Magerquark anstelle von Joghurt gemacht, einfach lecker! Kann man eigentlich auch Dinkelmehr verwenden?
    Viele Grüße
    Anja

  10. Avatar von ManuelaManuelasagt:

    Ich liebe dieses Rezept, ich mache damit auch gerne das Brot für meinen vegetarischen Döner.

    Allerdings lasse ich beim Teig das Öl weg und nehme nur welches in der Pfanne ?

  11. Hallo Katrin, toll dass Du Dir immer soviel Mühe mit Deinen Rezepten machst. Manchmal denke ich mir, dass das alles sehr kompliziert ist mit dem Backen. Deine Rezepte helfen mir dabei sehr :).
    lg

  12. Tolles, schnelles Rezept. Habe es jetzt 2x nachgemacht. Beim 1. x mit Wasser, heute mit Joghurt und es gelingt und schmeckt toll.

    Das einzige was mich an dieser Seite stört ist, dass man zum Newsletter aufgefordert wird und keine möglichkeit hat das zu entfernen. Es taucht ein Fenster auf mit der Einladung und wenn man keinen Newsletter möchte, bleibt nur die Seite neu zu laden.

  13. Ich hatte kein Brot mehr zuhause und war auf der Suche nach einer schnellen Alternative. Gefunden habe ich mein absolutes Lieblings-Frühstücksgebäck. Tolles Rezept, frisch gebacken mit Oliven, Schafskäse, Gurke Tomate. Ab in den Garten und genießen, schöner kann der Urlaub nicht beginnen.

  14. Wir haben’s auch getan? bei uns gabs Tomaten- Gurkensalat ,Tiroler Schinken und Kasslerschinken dazu. Ist sehr vielseitig. Kann auch wunderbar als Brötchen in der Heißluftfriteuse gebacken werden, wenn man mal keine Lust hat an der Pfanne zu stehen??

  15. Sehr lecker.. aber woran kann es liegen, dass die Fladen innen teilweise etwas „ledrig“ geworden sind? Hätte ich sie noch länger ausbacken sollen? LG

  16. Avatar von KatharinaKatharinasagt:

    Ich mache dein Rezept heute schon zum zweiten mal, weil ich und mein freund von dem Ergebnis so begeistert waren. Ich habe die einzelnen Fladen Kugeln noch etwas mit Öl eingerieben bevor ich sie in der Pfanne gebacken habe. Letztes mal habe ich es mit etwas Kräuterquark gegessen. Heute wollen wir es mit einer Bolognese austesten. Vielen Dank für das tolle und schnelle Rezept ☺️

  17. Tolles Rezept! Vielen Dank!

    Habe es eben ausprobiert, zu einem indischen Abendessen mit halb Wasser/halb Joghurt und es war wunderbar schnell, einfach und lecker!
    Das wird es bei uns sicher öfter geben.

    Viele Grüße,
    Claudia

  18. Danke! Ich bin ein großer Fladenbrot-Fan – und Hefe mag mich nicht. Nach Jahrzehnten des erfolglosen Experimentierens mit diesen kleinen Biestern habe ich es aufgegeben. Insofern ein prima Rezept für mich!
    MiKe

  19. Mich hauts um! 🙂 so dermaßen einfach, aber so wahnsinnig lecker! Meine Tochter hats noch lauwarm zum Abendbrot als Brotersatz mit Frischkäse und Schinken gegessen, mein Mann und ich pur als Beilage und das Beste: dadurch dass ich ordentlich Pizzagewürz in den Teig rein hab, hab ich das restliche Brot am nächsten Mittag mit Tomatensauce bestrichen, Schinken und Mozzarella drauf und kurz im Backofen heiß gemacht. EIN TRAUM! so ne leckere und schnelle Pizza hatten wir noch nie 😀 Bitte weiter so! Ich liebe deine Rezepte! 🙂