Saftiger Schokoladenkuchen ohne Mehl und Nüsse

Saftiger Schokokuchen ohne Mehl

Lust auf einen saftigen Schokokuchen ohne Mehl, der so ungeheuer schokoladig, weich und sündig ist, dass er auch als Dessert durchgeht? Eine Art Schokoladenkuchen mit fast flüssigem Kern, der quasi auf der Zunge zergeht, und noch dazu sehr schnell zuzubereiten ist? Dann hätte ich was für euch 😉 !

Das Schokokuchen-Rezept ohne Mehl und Nüsse enthält als einzige „trockene“ Zutat neben dem Süßungsmittel gemahlene Mandeln, die für eine wunderbare Konsistenz sorgen. Vielleicht kennt ihr ja schon meinen saftigen Schoko-Blechkuchen oder das einfache Schokokuchenrezept für die Kastenform, das recht ähnlich ist, aber zusätzlich Mehl enthält und dadurch besser in Stücke zu schneiden ist. Das heutige Rezept sollte man hingegen nicht als Fingerfood servieren, sondern lieber ganz zivilisiert mit Teller und Gabel oder Löffel 😉 … Ihr werdet begeistert sein!

Die Idee für den Schokokuchen ohne Mehl entstand, als ich über ein Rezept für französischen Schokoladenkuchen gestoßen bin. Ich habe es mit vielen Änderungen nachgebacken. Und das war das Ergebnis, kurz bevor kein Stück vom Schokoladenkuchen ohne Mehl mehr übrig war:

Saftiger Schokokuchen ohne Mehl

Dieser absolut köstliche Kuchen erinnert mich immer an richtig gute Brownies – er ist zwar nicht „knatschig“ bzw. fudgy, aber im Inneren eben ungeheuer saftig, weich und feucht. Mehr Argumente brauche ich hoffentlich nicht, um euch zu überzeugen.

Der glutenfreie Schokokuchen erinnert an Brownies

Eins habe ich trotzdem noch: Weil der Schokoladenkuchen glutenfrei ist, können auch Freunde, Kollegen und Familienmitglieder mit schlemmen, die an einer Glutenintoleranz bzw. Zöliakie leiden. Wie auch beim köstlichen Apfelkuchen ohne Gluten oder dem Low Carb Zebrakuchen ohne Zucker und Mehl.

Da der Schokoladenkuchen ohne Mehl und Milch auskommt, wird er zudem auch von Kuhmilchallergikern vertragen, wenn man die Butter durch (etwas weniger) Kokosöl ersetzt. Mit Zuckerersatz in Form von Xylit oder Erythrit sowie (zuckerfreier) Zartbitterschokolade wird es sogar kohlenhydratarm. Da ist aber auch der spezielle Keto Schokokuchen sowie der Low Carb Lava Cake mit weichem Kern toll. Also: Losbacken 🙂 !

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2016 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2023 aktualisiert.

Schokokuchen ohne Mehl

Rezept für Schokokuchen ohne Mehl
Rezept drucken Bei Pinterest speichern Zu den Kommentaren
4,70 von 1884 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten
Ein unglaublich saftiger Kuchen, der auch als Dessert durchgeht. Für das Rezept müsst ihr hochwertige Schokolade verwenden. Wer die Backzeit weiter verkürzt, erhält einen Schokokuchen mit fast flüssigem Kern
Vorbereitung10 Minuten
Backzeit35 Minuten
Gesamt45 Minuten
Menge: 1 kl. Springform (20 cm)

Zutaten

App Anzeigenbild

Dieses und alle anderen Rezepte findest du in unserer APP

zu unserer APP!

Zubereitung

  • Die Butter mit der klein gehackten Schokolade im heißen Wasserbad oder normal im Topf bei niedriger Hitze schmelzen lassen. Dabei immer mal wieder umrühren.
  • Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die kleine Springform (20-22 cm) einfetten und mit etwas Kakao bestäuben.
  • Eier mit den beiden Zuckersorten, Vanille und Salz leicht schaumig schlagen. Die Mandeln mit Backpulver und Kakao im Wechsel mit der flüssigen Butter-Schokolade-Mischung unterrühren. Teig in die Form gießen.
  • Kuchen ca. 30-35 Minuten backen und 5 Minuten im ausgeschalteten Ofen stehen lassen. Danach vor dem Anschneiden mindestens 15 Minuten in der Form abkühlen lassen. Man kann den Kuchen auch gut über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
Saftiger Schokokuchen ohne Mehl

Noch mehr Tipps zu diesem Rezept

Tipps & Tricks zum Rührteig

Damit euch dieser Rührteig sicher gelingt, lest euch mein Grundrezept durch. Hier gibt es auch Antworten auf häufige Fragen wie: wann wird Rührkuchen speckig? oder warum gerinnt Rührteig? Hier geht’s zum Rührteig-Grundrezept

Auf andere Backformgröße umrechnen

Die passenden Zutatenmengen für andere Backformgrößen kannst du mit unserem Umrechner ermitteln.

Zutaten austauschen

Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links (was bedeutet das?).

Lust auf einen saftigen Schokokuchen ohne Mehl, der so ungeheuer schokoladig, weich und sündig ist, dass er auch als Dessert durchgeht? Eine Art Schokoladenkuchen mit fast flüssigem Kern, der quasi auf der Zunge zergeht, und noch dazu sehr schnell zuzubereiten ist? Dann hätte ich was für euch ? !Lust auf einen saftigen Schokokuchen ohne Mehl, der so ungeheuer schokoladig, weich und sündig ist, dass er auch als Dessert durchgeht? Eine Art Schokoladenkuchen mit fast flüssigem Kern, der quasi auf der Zunge zergeht, und noch dazu sehr schnell zuzubereiten ist? Dann hätte ich was für euch ? !Lust auf einen saftigen Schokokuchen ohne Mehl, der so ungeheuer schokoladig, weich und sündig ist, dass er auch als Dessert durchgeht? Eine Art Schokoladenkuchen mit fast flüssigem Kern, der quasi auf der Zunge zergeht, und noch dazu sehr schnell zuzubereiten ist? Dann hätte ich was für euch ? !Lust auf einen saftigen Schokokuchen ohne Mehl, der so ungeheuer schokoladig, weich und sündig ist, dass er auch als Dessert durchgeht? Eine Art Schokoladenkuchen mit fast flüssigem Kern, der quasi auf der Zunge zergeht, und noch dazu sehr schnell zuzubereiten ist? Dann hätte ich was für euch ? !Lust auf einen saftigen Schokokuchen ohne Mehl, der so ungeheuer schokoladig, weich und sündig ist, dass er auch als Dessert durchgeht? Eine Art Schokoladenkuchen mit fast flüssigem Kern, der quasi auf der Zunge zergeht, und noch dazu sehr schnell zuzubereiten ist? Dann hätte ich was für euch ? !Lust auf einen saftigen Schokokuchen ohne Mehl, der so ungeheuer schokoladig, weich und sündig ist, dass er auch als Dessert durchgeht? Eine Art Schokoladenkuchen mit fast flüssigem Kern, der quasi auf der Zunge zergeht, und noch dazu sehr schnell zuzubereiten ist? Dann hätte ich was für euch ? !

Schreibe einen Kommentar

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback!
Wichtig! Wenn du eine Frage zum Rezept hast, lies dir bitte zuerst die anderen Kommentare durch.
Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Rezept-Bewertung





217 Kommentare

  1. Hallo Kathrin,
    auf der Suche nach einem saftigen Schokuchen bin ich auf den hier gestoßen.
    Einen ohne Mehl habe ich schon öfter gemacht, allerdings ist der nicht fluffig und sehr kompakt. Das liegt wohl an der Zugabe der Nüsse. Ich würde diesmal gern den Zucker ganz oder tlw. durch Dattelsüße ersetzen und wollte dich nun fragen, ob du da Erfahrungen damit hast. Lieben Dank schonmal für deine Rückmeldung.

    • Hallo, nein, das habe ich noch nicht getestet. Eins zu eins ersetzen geht ziemlich sicher nicht, da die süße ja eine komplett andere Konsistenz und Volumen hat als Zucker. Das musst du testen.

  2. Ich war auf der Suche nach einem leckeren glutenfreien Schokoladenkuchen und bin hier fündig geworden😊 habe diesen gestern mit dem halben Rezept getestet, da ich für einen Kindergeburtstag zwei kleine „Küchlein“ brauchte. Es sind drei geworden so dass wir einen probieren konnten und ich muss wirklich sagen, der Kuchen schmeckt hervorragend! Super saftig und schokoladig. Wird es öfter geben. Vielen Dank!

  3. Ein ganz leckerer Schokokuchen, außen kross innen schmelzig!
    Habe mit geraspelten Mandeln und Chilipulver upgedatet, super.

  4. Geschmacklich gut aber viel zu schwer. Verhältnis von Fett, Mandelmehl und Eier harmoniert nicht. Konsistenz geht von Klitsch ins Matschige. Ich denke wenn man die Butter zu 90% weg lässt könnte er was werden. Da er mir geschmacklich gut gefällt werde ich ihn abgewandelt probieren. Die Anleitung ist für einen Leihen auch sehr unvollständig.

    • Das tut mir leid, aber wenn du die anderen begeisterten Kommentare siehst, wirst du merken, dass das Rezept eigentlich schon gut ist. Es ist auch kein außergewöhnlich ungewöhnliches Rezept für einen Schokokuchen ohne Mehl. Was fandest du denn genau unvollständig?

  5. Hallo liebe Kathrin,

    diesen Kuchen habe ich schon öfters gebacken und schmeckt hervorragend! Nun hätte ich eine Frage und zwar kann man dazu gefrorene Himbeeren hinzufügen? Was müsste ich dabei beachten? LG

    • Hallo Marina, danke für das schöne Lob!
      Ich könnte mir vorstellen, dass die gefrorenen Beeren den Teig zu feucht machen und das Ganze dann nicht richtig durch wird 🙁

  6. Hallo Kathrin.
    Das Rezept klingt großartig. Hält sich der Kuchen richtig gut verpackt auch 3-4 Tage? Ich möchte ihn gerne verschicken.
    Liebe Grüße. Anne

  7. Avatar von SusanneSusannesagt:

    Hallo Kathrin,
    dieser Schokokuchen ist super lecker und kommt bei meiner Familie sehr gut an.
    Tolles Rezept!

    Liebe Grüße,
    Susanne

  8. Avatar von DominiqueDominiquesagt:

    Hallo,
    ich habe diesen Kuchen schon oft gebacken und alle lieben ihn. Jetzt will ich ihn als Blechkuchen für den Geburtstag mit in die Kita geben und frage mich, was ich dabei beachten muss. Mengenangaben, Backzeit. Wäre über eine Rückmeldung happy.
    Viele Grüße
    Domi

    • Hallo, schön, das zu lesen! Zu deiner Frage – da kann ich nur schätzen. Das doppelte brauchst du mindestens, oder mehr (notfalls mit einem Backrahmen begrenzen, falls du merkst, dass es doch etwas zu wenig Teig ist). Die Backzeit ist sicher kürzer.

  9. Hallo
    Das Rezept sieht schon aus, aber ich habe eine Frage vor ich nachmachen. Da mein Ofen hat nur unten hitze wie viel zeit soll ich den kuchen backen? Mehr oder weniger Zeit?
    Danke und frohe Silvester wünsche ich Ihnenn

  10. Avatar von Melanie StephanMelanie Stephansagt:

    Hallo Kathrin, gabe eine dringende Frage… möchte morgen den Kuchen zum 2. Geburtstag meiner Tochter nachbacken. Meine Ider war ihn nach dem backen zu halbieren, mit Schokolasur zu überziehen und mit Smarties zu verzieren. Wenn alles getrocknet ist aufstellen damit es einen Regenbogen gibt. Weisst Du wie ich meine? Denkst Du dass das möglich ist, bezüglich Konsistenz/Dicke des Kuchens? Danke Dir & Liebe Grüsse Melanie

  11. Ich suchte nach einem Rezept ohne Mehl, da meine Freundin an Zoeliakie leidet, die Idee mit dem Bestäuben der ausgebutterten Bachform mit Kakaopulver ist großartig. Das Rezept funktioniert wirklich,

  12. Es ist ein tolles Rezept, nehmen Sie nur sparen Sie nicht bei Ausgaben für sehr gute Schokolade. Alle meine Gäste waren voll des Lobes.

  13. Das Rezept hat einwandfrei funktioniert. Ich hatte den Kuchen 35 Minuten gebacken und dann noch 5 Minuten im abgeschalteten Backrohr nachziehen lassen, dann noch ein paar Stunden abkühlen lassen. Die Konsistenz war perfekt. Meine Mama, für die ich den Kuchen gebacken hatte, und mein Lebensgefährte waren begeistert davon. Ich auch. Warum das Rezept bei manchen nicht klappt, kann ich nicht nachvollziehen.

  14. Hallo Kathrin, also dieser Kuchen ist wirklich sehr lecker! Man kennt ja viele schöne Sachen mit Schokolade aber dieser Kuchen ist sehr besonders und wahrhaft etwas außergewöhnliches. Du übertriffst dich mal wieder selbst.Zum Glück habe ich gleich doppelte Menge genommen und zwei gebacken. FUTTERNEID ist ein großes Problem bei uns! Ich danke dir vielmals auch im Namen der Mitesser!!

  15. Avatar von Steffi M.Steffi M.sagt:

    Hallo, der Kuchen ist super!
    Wir bringen ihn gerne zu glutenunverträglichen Freunden mit, backen ihn aber auch gerne einfach für uns- obwohl wir Gluten vertragen!
    Die beste Variante ist: in einer rechteckigen Form als Brownies backen- geht super z.B. am Geburtstag in die Schule!
    Vielen Dank für das Rezept!!
    Liebe Grüße

  16. Hallo liebe Kathrin,
    ich bin leider kein begnadeter Bäcker, aber Deine Seite macht richtig Lust auf Backen. Danke für die liebevoll beschriebenen Rezepte und ein ganz dickes Lob für Deinen Schokoladenkuchen.

  17. Avatar von Michelle BuschMichelle Buschsagt:

    Hallo Kathrin,

    ich würde gerne dieses Rezept oder die Zucchini-Brownies ausprobieren. Kann man allerdings die Butter noch irgendwie ersetzen, bsp. durch ein Öl?

    Vielen Dank für all die tollen Rezepte.

    Michelle

  18. Liebe Kathrin,

    habe schon mehrere Rezepte von dir ausprobiert, vor allem für die Kinder. Gestern Nachmittag habe ich spontan diesen Kuchen zur großen Freude von meinem Sohn gebacken. Hatte nur 100 Gramm Mandeln und habe zusätzlich 100 Gramm Haferflocken in Butter angelötet. Der Kuchen ist so köstlich geworden! ❤ Perfekte Höhe, leckere Kruste oben und richtig schokoladig drin! ❤ Es ist nur noch ein kleines Stückchen übrig geblieben. Schmeckt bis zum Mond, laut meinem Sohn 😉 Wird auf jeden Fall nachgebacken. Vielen Dank für deine liebevollen Rezepte!
    Liebe Grüße,
    Anastasia

  19. Hallo Kathrin,
    danke für dein Rezept.Der Kuchen schmeckt superlecker und alle lieben ihn.
    Bei mir ist der Kuchen jedoch nicht so hoch und locker wie der auf dem Bild. Er ist sehr viel kompakter.
    Was könnte der Grund sein?
    Liebe Grüße
    Elisabeth

  20. Avatar von NascherinNascherinsagt:

    Der Schokokuchen ist der Hammer. So schnell gemacht und sooo gut und soooo saftig, dass er locker mehrere Tage saftig bleibt! Danke für mein neues Lieblings-Schoko-Rezept!

      • Hallo Kathrin
        Ich habe dieses Rezept vor vier Jahren zum ersten Mal gebacken, damals schmeckte es sehr lecker. Ich habe es mal wieder heute gebacken für meine gute Freundin. Statt Butter habe ich vegan block genommen und vegane Schokolade. Es schmeckte soooo gut..das nächste Mal versuche ich es mit hochwertiger Schokolade, bin schon gespannt auf das Ergebnis…Tausenddank für das Rezept.

  21. Liebe Kathrin,

    das Rezept habe ich an Ostern zum ersten Mal ausprobiert, als wir mit der ganzen Familie bei uns gefeiert haben. Da mein Schwager glutenintollerant ist, habe ich sonst immer Kuchen für ihn gekauft. Der schmeckte jedoch immer nur semi-lecker. Also wollte ich dieses Jahr mal selbst etwas backen. Mit Maismehl backe ich nicht so gerne, da ich schon einige Fälle hatte, bei denen Menschen den verarbeiteten Mais nicht vertragen haben. Dann bin ich auf dieses Rezept ganz ohne Mehl gestoßen – und war vollkommen begeistert. Dieser Schokoladenkuchen schmeckt besser als jeder normale! Seit meine Kinder ihn an Ostern gekostet haben, wird ab jetzt nur noch glutenfreier Schokokuchen bei uns gebacken! Er ist einfach so saftig, cremig und schokoladig zugleich! Auch die Zubereitung finde ich sehr angenehm und einfach. Ganz lieben Dank für dieses wieder mal so tolle Rezept!

    Viele Grüße,
    Nella

  22. Das Rezept ist an sich super, nur war mir der Kuchen viel zu süß, obwohl ich Rohrzucker und 160 statt empfohlenen 180 Gramm verwendete. Beim nächsten Mal würde ich den Zucker um die Hälfte reduzieren. Die 200 Gramm Schokolade enthalten ja auch schon viel Zucker. Nur habe ich Bedenken wegen der Konsistenz. Klappt es mit weniger Zucker genauso?
    Ich habe den Kuchen in einer kleinen Springform 30 Minuten gebacken und 5 Min noch im ausgeschalteten Ofen stehen lassen. Er ist zwar schön aufgegangen, aber danach wieder zusammen gefallen und optisch leider nicht wirklich schön war. Kann man das Zusmmenfallen irgendwie verhindern?

  23. Avatar von Sophia WeberSophia Webersagt:

    Mega lecker, das beste Glutenfrei Rezept das ich kenne. Kann man ohne Probleme eine Banane in den Teig mixen um dadurch weniger Zucker zu brauchen?

  24. Super einfach und schnell gemacht und sehr lecker. Perfekt als Nachtisch nach einem leichten (!) Essen. Meine Gäste waren begeistert. Vielen Dank für dieses tolle Rezept.
    Lena

  25. Hallo, ich hätte da eine Frage. Den Kuchen über die Nacht in Kühlschrank durchziehen lassen, heißt gebacken oder?
    Grüße ☺️

  26. Avatar von NathalieNathaliesagt:

    Liebe Kathrin,

    Dein tolles Rezept habe ich, inspiriert durch unseren gerade erst vergangenen Urlaub in der Steiermark, direkt mal ein wenig abgewandelt.
    Da ich mir gemahlene Kürbiskerne und Kürbiskernöl mitgebracht habe, habe ich die Mandeln durch die Kürbiskerne und 50g der Butter durch Kürbiskernöl ersetzt. Den Zucker hab ich auf 150g reduziert und dabei 110g Vollrohrzucker und 40g Kokosblütenzucker verwendet. Was soll ich sagen… Er ist gut angekommen 🙂
    Musste ihn direkt noch einmal backen.
    Vielen Dank für die tolle Anregung… Das Original (mit meiner Zuckermischung) ist gerade im Ofen…

    Mach weiter so
    liebe Grüße
    Nathalie

  27. Hallo Backfans oder die, die es werden wollen. Ich habe nach einem einfachen rezept für einen Schokokuchen gesucht und bin hier fündig geworden. Dachte nicht, dass das Ding soooo lecker wird wie er tatsächlich wird! Super Rezept ☺️.
    Habe Ihn nun schon so oft gemacht, dass ich mich traute, einige Zutaten auszutauschen. Es wurde ein weisser Schokokuchen. Wie? Ersetzt die nüsse mit Kokosraspeln und die dunkle mit weisser schokolade. Ich sage nur GÖTTLICH

  28. Liebe Katharina,
    Ist es auch möglich den Kuchen durchzuschneiden und ihn zu befüllen?
    Ist er dafür stabil genug?

    Liebe Grüße

  29. Ich habe den Kuchen als Low Carb Version mit zuckerfreier Schokolade und Xucker gemacht.
    Und er ist sooooo lecker geworden, dass ich hier gerade zum ersten Mal in meinem Leben etwas im Internet kommentiere.
    (Es war der leckerste Kuchen auf dem gesamten Geburtstag. Ich würde lediglich maximal 100g Xucker verwenden weil er so schön süß genug war und der Xucker doch einen recht starken Eigengeschmack hat)
    Respekt und Dank an die Autorin!

      • Avatar von ElisabethElisabethsagt:

        Meiner ist gerade im Ofen. Nach 35 min noch total flüssig, hab mich 5 min Weise hoch getastet.
        Nach 45 min und 15 min im ausgeschalteten Ofen immer noch zu flüssig zum Anschneiden.
        Temp. wieder hoch gedreht, 7 min gewartet, schon besser!
        Noch 7 min Temp. weg.
        JETZT IST ER SUPER!!!
        Ich würde sagen, bei meinem Ofen (vielleicht hat ja noch jemand solche Temp.schwierigkeiten) jetzt summasummarum,
        1 Std backen, 15 min im Ofen ruhen und 15min in Form abkühlen lassen. Und dabei aber dann unbedingt nach 30 min mal abdecken, sonst verbrennt er und immer mal Stäbchenprobe machen.
        Jeder Ofen ist anders.

  30. Avatar von Ruth C.W.Ruth C.W.sagt:

    Hallöchen
    Habe gerade diesen Kuchen gebacken mit Kokosblütenzucker und Sukrin anstatt Zucker. Was soll ich sagen,super fein.Für Naschkatzen wie mich eine super, gute, gesunde Alternative. Danke.??

  31. Der Schokoladenkuchen ist der Wahnsinn! Ein richtiger Genuss!
    Ich habe ihn neulich für meine Arbeitskollegen gebacken und da sie so begeistert waren habe ich ihn am Tag darauf noch einmal mitgebracht (er ist ja auch superleicht zu machen!). Der Kuchen hielt nicht mal 4 Stunden und schon war er wieder leer. Sehr lecker – habe viel Lob bekommen dafür und deshalb muss ich das Lob hier aussprechen! Der Kuchen ist wirklich sehr saftig und lecker, richtig schoen schmandig und keineswegs trocken. Genau richtig! Vielen lieben Dank für das tolle Rezept – es hat eine Menge Leute begeistert, mich eingeschlossen! Ich bin motiviert noch mehr Rezepte dieser Seite auszuprobieren, vielen lieben Dank!

  32. Habe den Kuchen bei einer Freundin gegessen und war super begeistert, dass ich gleich das Rezept gebraucht habe. Kuchen ist total einfach und schnell zu machen und schmeckt traumhaft gut nach Schokolade.

  33. Hat das Rezept schon mal jemand mit einer großen Springform ausprobiert? Inwiefern habt ihr das Rezept angeändert? Danke schon mal 🙂 Lg

  34. Hey, hört sich wunderbar an. Hat jemand Erfahrung mit Ei Ersatz? Ich würde die Eier im Rezept gerne durch gemahlene Leinsamen mit Wasser angerührt ersetzen.
    Habe sonst gute Erfahrung damit gemacht – aber bin mir bei diesem Rezept unsicher.
    Liebe Grüße 🙂

    • Hi! Köstlicher Kuchen!
      Hatte ihn eben in halber Menge gebacken – als kleine ‚Tarte‘, da ich nicht mehr genug Schokolade – und auch keinen fertigen Ei-Ersatz mehr da hatte. Mit Leisamen kann ich leider nicht dienen – aber zuvor hatte ich gelesen, dass man Ei zB. auch mit Johannisbrotkernmehl u. sogar mit Essig ersetzen kann. Nachdem das Anrühren nach Anleitung (pro Ei 1 Esslöffel JBkmehl + 1-2 EL Wasser) daneben ging, da das Johannisbrotkernmehl auf der Stelle bretthart wurde, habe ich beim 2. versuch das Jbkmehl freestyle nach Gefühl in Apfelessig eingerührt, bzw. schnell mit dem Schneebesen aufgeschlagen. das funktionierte ganz gut – wenn man RICHTIG schnell rührt! (hatte JhbKmehl zum 1. mal verwendet und wusste nicht, dass es sich wie Beton verhält 😉 Funktionierte und schmeckt prima! Wie angegeben vom Essig nichts zu spüren bis auf eine Ahnung von Hauch zartsäuerlicher Frische:-)

      Allerdings hatte ich schlauerweise den Hinweis übersehen, dass man weniger Ghee als Butter nehmen sollte… woraufhin sich auf dem Ofenbboden unter dem Kuchen ein kleiner Buttersee gebildet hat… Frage: Wieviel Ghee soll man stattdessen am Besten nehmen?
      Ansonsten würde ich perspektivisch Zucker gerne durch Stevia ersetzen (ich vertrage Xylit nicht so gut) – traue mich da aber nicht so richtig ran, da ja dann die kristalisierende Eigenschaft des Zuckers fehlt… hatte an flüssiges Stevia gedacht, andere empfehlen Pulverform – hast Du, liebe Kathrin oder jemand anderes damit vielleicht bereits Erfahrungen gesammelt?

    • Köstlicher Kuchen!
      Hatte ihn eben in halber Menge gebacken – als kleine ‚Tarte‘, da ich nicht mehr genug Schokolade – und auch keinen fertigen Ei-Ersatz mehr da hatte. Mit Leisamen kann ich leider nicht dienen – aber zuvor hatte ich gelesen, dass man Ei zB. auch mit Johannisbrotkernmehl u. sogar mit Essig ersetzen kann. Nachdem das Anrühren nach Anleitung (pro Ei 1 Esslöffel JBkmehl + 1-2 EL Wasser) daneben ging, da das Johannisbrotkernmehl auf der Stelle bretthart wurde, habe ich beim 2. Versuch das Jbkmehl freestyle nach Gefühl in Apfelessig eingerührt, bzw. schnell mit dem Schneebesen aufgeschlagen. das funktionierte ganz gut – wenn man RICHTIG schnell rührt! (hatte JhbKmehl zum 1. mal verwendet und wusste nicht, dass es sich wie Beton verhält 😉 Funktionierte und schmeckt prima! Wie angegeben vom Essig nichts zu spüren bis auf eine Ahnung von Hauch zartsäuerlicher Frische:-)

      Allerdings hatte ich schlauerweise den Hinweis übersehen, dass man weniger Ghee als Butter nehmen sollte… woraufhin sich auf dem Ofenbboden unter dem Kuchen ein kleiner Buttersee gebildet hat… Frage: Wieviel Ghee soll man stattdessen am Besten nehmen?
      Frage: ich würde perspektivisch Zucker gerne durch Stevia ersetzen (vertrage Xylit o.ä. nicht so gut) – traue mich da aber nicht so richtig ran, da ja dann die kristalisierende Eigenschaft des Zuckers fehlt… hatte an flüssiges Stevia gedacht, andere empfehlen Pulverform – hast Du, liebe Kathrin oder jemand anderes damit vielleicht bereits Erfahrungen gesammelt?

  35. Der Kuchen kam super bei allen an. Sowohl Arbeitskollegen als auch Familie fanden ihn super lecker 😀
    Habe aber ingesamt nur 140g Zucker genommen, weil ich allgemein zu süße Kuchen nicht mag ^^

  36. Habe den Kuchen, für meinen ersten eigenen Versuch gewählt! Ja, ich habe noch nie gebacken, außer backmischung :’D aber das zählt nicht. Habe ihn mit buttercreme überzogen und bin tierisch gespannt, ob es was geworden ist ?

  37. Der beste Schokokuchen der WELT!
    ich habe mit Erethrit statt Zucker gebacken- ob das bei der Schokoladenmenge noch als LC durchgeht, wen interessiert es bei der tollen, saftigen Konsistenz.
    Wegen den vielen Anmerkungen zur Größe der Form habe ich eine Silikonkastenform genommen- es war nach 50 min perfekt.

    Vielen Dank- auch von meiner „glutenfreien“ Schwägerin!
    petra

  38. Der Kuchen schmeckt wirklich unbeschreiblich gut, dies ist einfach der allerbeste Schokoladenkuchen. Seit einem Urlaub in Italien bin ich nun schon auf der Suche nach einem guten Rezept für eine Torta Caprese. Dieses hier steht dem Original wirklich in nichts nach!

  39. Hallo Kathrin,
    das war das erste Rezept, das ich von deiner Seite ausprobiert habe, und ich bin begeistert. Bin bei der Suche nach einem weizenfreien Rezept drübergestolpert und werde ihn in mein Standard-Repertoire aufnehmen. 🙂

  40. Hallo Kathrin, ich find den Kuchen super .. lecker und saftig … beim letzten Mal hab ich ihn in der Kastenform gelassen, da er nur für mich zur Verköstigung war .. nun möchte ich ihn aber mitnehmen zum verschenken und bekomme ihn garnicht aus der Form 🙁 Hast Du zufällig einen Tipp ohne das ich ihn komplett zerstören und zerbröseln muss ? Lieben Dank .. Anna

    • Hallo Anna,
      dann war die Form sicher nicht genügend eingefettet bzw ausgestreut…
      Du könntest versuchen, ein nasses Küchentuch auf den Boden zu legen und ihn dann vorsichtig stürzen. Manchmal löst sich durch die feuchte Wärme etwas.

      • Hallo Kathrin,
        lieben Dank für Deine Antwort. Werde ich beim nächsten Mal beherzigen .. am Ende hab ich ihn doch noch aus der Form bekommen, nachdem ich ihn aus dem Kühlschrank für ein 2 Stunden auf dem Kopf gestellt habe, ist er dann doch noch rausgeglitten 🙂 Der war auch wieder ruckzuck aufgegessen!

  41. Avatar von BarbaraBarbarasagt:

    Hallo Karin,

    danke für die tollen Rezepte , Kuchenbacken war nie so mein Ding, mit deinen Ideen hat es sich geändert. Besonders die Low Carb Rezepte haben es mir angetan.
    Eine kleine Anregung: könntest du die Nährwerte zu den Rezepten angeben? Das wäre mir eine große Hilfe
    Danke
    Barbara

    • Hallo Barbara, oh wie toll, das freut mich riesig!!!
      Zu deiner Frage: Nährwerte möchte ich eigentlich nicht angeben. Aber du kannst sie dir ja gerne einfach selbst ausrechnen mit MyFitnessPal oä

  42. Avatar von CoronaCoronasagt:

    Der ist super geworden. Da ziemlich viel Teig über war, hab ich einen Teil in einer Miniform und in 4 kleine Muffinförmchen. Richtig lecker!!!
    Darf ich dich bei mir verlinken?

  43. Avatar von CoronaCoronasagt:

    Das klingt ja richtig lecker und alle sind die so begeistert. Morgen ist ein kleines Fest. Gut das ich dich gefunden habe und werde diesen Kuchen mal backen. Da ich Gluten nicht mehr vertrage, ist das perfekt!

  44. Da meine Mutter keinen Kakao isst, habe ich den Kuchen als experimentelle Variante mit weißer statt dunkler Schokolade und 75 g Kokosflocken gebacken, die Zuckermenge habe ich dafür auf 100 g (ausschließlich Rohrzucker) reduziert und den Kakao einfach weggelassen.
    Das Ergebnis hat mich wirklich überrascht, unglaublich lecker!

    Falls also noch jemand Schokoladen-Muffel im näheren Umfeld hat, oder Personen mit entsprechender Unverträglichkeit (z.B. Histaminintoleranz), aber trotzdem nicht auf wunderbar saftige, gehaltvolle Kuchen verzichten möchte, dann ist die Kokosvariante ja vielleicht eine Alternative.

    • Hallo Kati, hast Du die 200g Mandeln durch die 75g Kokosflocken ersetzt oder diese noch zusätzlich verwendet? Und was nimmst Du, um den Kuchen hinterher aus der Form zu bekommen? Weissen Backkakao gibt es ja leider nicht 😉

  45. Avatar von Monika WidderMonika Widdersagt:

    Ich möchte meinen Verbrauch von Weizenmehl reduzieren, welches Mehl kann ich anstatt nehmen. Auch bei Kuchenteigen, Brötchen und Brot

  46. Hallo Kathrin,

    kann ich die Butter durch Öl ersetzen (wenn ja wie viel) um das Rezept laktose frei zu bekommen?

    Viele liebe Grüße
    Dodo

  47. Avatar von NadineNadinesagt:

    Hallo liebe Kathrin, ich habe diesen Schokokuchen am Wochenende gebacken und er kam super gut an, nur leider war es für unser kleines Grüppchen zu viel… hast du schon Erfahrungen mit Einfrieren bei dem Kuchen?danke!!!!lg Nadine

  48. Ich habe diesen Kuchen zum 1. Mal gebacken und gleich mitgenommen zu einer Veranstaltung, wo Kuchen gestiftet und für einen guten Zweck verkauft werden.
    Ich hatte mir ein klitzekleines Stück rausgeschnitten und war total begeistert.
    Eine Weile stand der Kuchen , wenig beachtet, auf dem Kuchenbuffet. Als ein Gast sich ein Stück kaufte und laut schwärmend sich danach noch ein zweites Stück holte, bekamen die anderen Gäste das mit und innerhalb von 5 Minuten waren alle Stücke verkauft. Schade, ich hatte mich schon auf die Reste gefreut.
    Das wird jetzt mein Kuchen, einfach in der Herstellung und soooo lecker
    Ich habe eine 24 er Form verwendet,also 12 Stücke, ging einwandfrei.
    Danke, Kathrin

  49. Hallo Katrin,ich habe dein Rezept zur Hälfte genommen und mit Kokosoel ersetzt.Und im Weckgläsern gebacken .Hat super geklappt.Und suuuper geschmeckt.

  50. Ich habe den Kuchen gebacken… Sehr sehr lecker. Allerdings am besten schmeckt es nach drei Tagen, wenn sich der Geschmack von den frisch gemahlenen Mandeln entfaltet.
    Werde ich wieder machen!

  51. Avatar von AntigonaAntigonasagt:

    Hallo Kathrin

    Ich mache gerade diesen leckeren Schokoladenkuchen. Meine Frage ist: kann ich auch eine Cakeform nehmen?

    Liebe Grüsse Antigona

  52. He Kathrin,ich möchte den Kuchen nun endlich auch backen,esse aber keine Butter. Du hattest weiter oben jemandem geantwortet,dass Kokolöl auch gehen müsste. Hat damit jemand inzwischen Erfahrung und würdest du dann auch 200gr verwenden? Das wird mein eigener Geburtstagskuchen,nom nom….
    LG Ivonne

  53. Avatar von Angela FölsterAngela Fölstersagt:

    Danke für das sehr leckere Kuchenrezept. Hat uns allen sehr gut geschmeckt. Wird bestimmt öffter bei mir gebacken. Lg. Angela

  54. Hallo Kathrin,
    heute habe ich den wunderbaren Schokoladenkuchen nachgebacken und bin ganz begeistert!
    Hier meine Änderungen: 100 g Vollmilchschokolade und 100 g Zartbitterschokolade (natürlich in Bioqualität). Schon seit Jahren benutze ich keinen raffinierten Industriezucker mehr, sondern nur noch Bio-Vollrohrzucker, und zwar reicht jeweils die Hälfte, also 50 g plus 40 g. Dann 100 g gemahlene Mandeln und 100 g gemahlene Haselnüsse.
    Das Ergebnis: Sehr, sehr lecker und schnell hergestellt. Vielen Dank fürs tolle Rezept.
    LG Helga

  55. Hallo, ich habe am Samstag deinen Schokoladen Kuchen ausprobiert und bin total begeistert. Mein Mann hat 2 Stücke gefüttert und wollte keinen abgeben.?Der Kuchen ist auch bei allen andern spitze angekommen, wird es öfter geben. Danke für das großartige Rezept. Liebe Grüße Alex

  56. Dieses Rezept backe ich schon seit ein paar Jahren. Der Kuchen hat in unserer Familie den Namen „Nasskuchen“. Eine meiner kleinen Nichten mochte den Kuchen nämlich nicht. Auf die Frage, was denn nicht damit stimme , antwortete sie: „Der ist so nass“. Seitdem freuen sich alle anderen Kinder (und Erwachsenen) der Familie sehr, wenn es heißt, es gibt Nasskuchen!

    • Avatar von BarbaraBarbarasagt:

      Hallo Silke,
      bei mir hat er den Namen Konfektkuchen. Kenne ihn auch schon einige Zeit. Für mich ideal da ich glutenfrei essen muß.
      Backe den Kuchen immer in einer Silikon-Rodonform 70 Min. bei 155°.
      Viele Freunde haben ebenfalls das Rezept von mir. Bei Besuchen wird immer um den Konfektkuchen gebeten.
      Einfach himmlisch.

  57. Hey ? kann man ihn auch ohne Vanille und Mandeln backen?? Habs momentan nicht im Haus, aber sooo Lust auf diesen kuchen ?

  58. Hallöchen! Das scheint ja eine gefährlich leckere Angelegenheit zu sein. Mich irritieren jedoch die Angaben

    …100 Gramm Zucker
    80 Gramm Vollrohrzucker ODER BRAUNER ZUCKER BZW. NORMALER WEISSER…

    Um welche Zuckerart handelt es sich denn bei den 100 g Zucker?

    Bin normaleweise beim Backen und Kochen nicht so doof, aber im Moment scheine ich auf dem Schlauch zu stehen 😉

    • Hallo Katja,
      habe ich vielleicht etwas verwirrend geschrieben 😉
      Wenn „Zucker“ in meinen Rezepten steht, ist normaler weißer gemeint. 100 Gramm hier.
      Dazu kommen eben 80g Vollrohrzucker. Wer den nicht mag oder hat, kann aber auch zusätzlich 80g weißen Zucker nehmen. Insgesamt sind es also 180g Zucker(arten).

  59. Avatar von Schreiter MariaSchreiter Mariasagt:

    Hallo. Ich bin begeisterter Fan von dir! Habe schon ein paar Rezepte probiert und mir auch das Buch gekauft. Jetzt folgende frage. Meine Tochter hat am 8.1. ihren 1. Geburtstag und ich möchte ihr gerne einen Kuchen backen. Leider darf KEIN Ei,Weizen,Dinkel,Milch,Nüsse drin sein.
    Bin am verzweifeln. Hast du eine Idee???

    • Hallo Maria,
      puh, das ist „für Fortgeschrittene“ 😉 also quasi vegan und glutenfrei in einem…
      Du könntest aus meinem Buch „Clean Baking“ den Schokokuchen mit Bohnen machen, den Milchreiskuchen (mit Reismilch) oder den Bananenkuchen,wenn du einen glutenfreien Mehlmix anstelle des Dinkels verwendest.

      • Avatar von Maria SchreiterMaria Schreitersagt:

        Ja es ist sehr schwierig… ich hoffe mal das wir bald wieder alles oder einiges davon essen können!
        Mir macht das echt Kopfzerbrechen mit dem Geburtstagskuchen. Den Bananenkuchen hatte ich schon mal, fand ihn lecker, aber halt etwas fest. Gibt es denn nichts was ich nehmen kann um den Teig weich und fluffig zu bekommen? Geht das nur mit Weizen? Ög

  60. Avatar von Sabrina DenkSabrina Denksagt:

    Hab ihn gestern ausprobiert, und ich muss sagen ich liebe diesen Kuchen…. sooo lecker ?
    Das Rezept ist jetzt zu meinen Lieblingsrezepten gewandert

    Danke für das tolle Rezept

  61. Avatar von KrümelmonsterKrümelmonstersagt:

    Ob man den Teig wohl auch in Muffinförmchen backen kann?
    PS. Zu dem Thema Butter, da könnte man ja auch die vegane Variante „Alsana“ oder Pflanzenmargarine nehmen?!

    • Margarine würde ich nur im absoluten „Notfall“ 😉 empfehlen, an den Buttergeschmack kommt kaum etwas anderes heran.
      Muffins dürften funktionieren, du müsstest sie natürlich kürzer backen.

  62. …oh, wie mir dieses Rezept gefällt!!! Ich möchte es probieren, habe eine Springform ca.26cm. Hat jemand Erfahrung, wie darin der Kuchen gelingt?
    Danke!
    Lieb Gruß von LuzieA

  63. tolles Rezept! ich habe den Kuchen am Wochenende mit großem Erfolg nachgebacken! wir haben – wegen der Hitze – eine Kugel Vanilleeis dazu gegessen…

  64. Hallo, ich habe statt den Mandeln Kokosette verwendet…schmeckt seeeehr gut. Musste auch die Backzeit ein wenig verlängern weil et noch seeeehr flüssig war, aber dann war er sehr gut. Eine Frage habe ich ab euch: was macht ihr, damit man das Einstichloch vom Testen nicht sieht?? Lg

  65. Hallo Kathrin,
    ich habe den Kuchen gestern abend als Geburtstagskuchen für meine Tochter gebacken. Sie hatte sich etwas Schokoladiges gewünscht. Normalerweise reicht ihr Geburtstagskuchen immer noch für meinen Geburtstag am nächsten Tag. Aber dieses Mal werde ich leer ausgehen, wir haben ihn quasi vernichtet. Oh, war der gut!!!

  66. Endlich wieder was schokoladiges! Und mit echtem Zucker. Sorry, aber diese Ersatzstoffe schmecken mir einfach nicht.
    Danke
    Liebe Grüße Caro

    • Hallo Caro, schön dass dir der Schokokuchen zusagt ?! Ich versuche, meine Beiträge und Rezepte abwechslungsreich zu halten, damit für jeden etwas dabei ist – manchmal backe ich eben mehr in die eine, manchmal in die andere Richtung…
      Hast du schonmal Kokoszucker probiert? Der ist echt lecker und schön karamellig ?

  67. Avatar von Jutta FaerberJutta Faerbersagt:

    Leider vertragen Kuhmilchallergiker auch keine Butter, Schmand, Sahne, saure Sahne, Mascarpone, Joghurt, Quark, Frischkäse.
    Ich werde das Rezept trotzdem ausprobieren – für Gäste.

  68. Erinnert mich an die italienische Version, Torta Caprese! Ganz ähnlich und soo lecker, auch meine „glutenfreie“ Mitbewohnerin ist begeistert davon 🙂 Und wirklich irrsinnig saftig, muss mich doch glatt wieder an den Herd stellen!

    • Hallo Sophia, wieder was gelernt – ich hätte mir unter „Torta Caprese“ wahrscheinlich eher einen pikanten Kuchen mit Tomate-Mozzarella vorgestellt 😉 . Muss ich gleich mal googeln.
      Viele Grüße, Kathrin

      • Aloah,also ich werde mit Xucker und sukrin gold austauschen.Melde mich Sonntag wie’s geworden ist.Aber was wirklich Ungenießbares habe ich bisher noch nicht damit fabriziert 😉
        LG
        Sandra

        • Ja,was soll ich sagen:dieses Rezept macht dem Titel des blogs alle Ehre,auch in low carb!Schon die Zubereitung war eine reine Freude.Der Duft des Kakaos,der sich mit dem Mandelgeruch verbindet…die Schokolade(keine zuckerfreie,aber 95%ige,somit 8g Zucker im Kuchen,geht noch als low carb durch,denke ich)die langsam mit der Butter verschmilzt.Nach zehn Minuten im Backofen war die Wohnung schokoduftdurchflutet,traumhaft.Ich verwendete eine 18er Springform und die wurde mächtig voll…quoll auch etwas über und nach 30 Minuten,war er noch soo flüssig,dass ich nochmals zehn Minuten dazu gab,allerdings mit Backpapier abgedeckt.Danach wie beschrieben im Ofen abkühlen lassen.Nach einer weiteren Stunde (eine Stunde kann ja so furchtbar lang sein..!) wurde angeschnitten.Außen eine schöne Kruste,dann eine lockere Krume,schließlich der saftige Kern…wir gaben noch einen Schlag saure Sahne und frische Himbeeren dazu:traumhaft sinnlicher Genuss!!Danke für das bombastische Rezept,welches jetzt schon zu meinen Lieblingen gehört.Lässt sich ganz sicher auch genial veredeln,bzw.abwandeln,mit diversen Spiritosen,Nüssen oder Gewürzen.Tja und da ich mir ein zweites,nicht unbescheidenes Stück gönnte,fällt meine Hauptmahlzeit heute weg, aber das war es sowas von wert ;p

      • Liebe Kathrin, ich habe gerade eine 20er Form genommen und der Kuchen brodelt regelrecht über. Ich denke, jenachdem wie stark man die Zuckermasse aufschlägt, sollte man die Form anpassen. 🙂 22er Form passt, denke ich, besser.