Frankfurter Kranz mit Buttercreme: Der Klassiker

Frankfurter Kranz Rezept

Selbstgemachter Frankfurter Kranz ist ein echtes Prachtstück auf jeder Kaffeetafel. Nur die Zubereitung ist zugegebenermaßen etwas aufwändig. Mit meinem Frankfurter Kranz Rezept kann aber (fast) nichts schiefgehen – und Lob ist euch für das Ergebnis sicher. Also: Nehmt euch ein wenig Zeit und legt los!

Original Frankfurter Kranz besteht aus mehreren Böden Biskuit- oder Rührteig, einer Füllung bzw. einem Überzug aus Buttercreme sowie Krokant und Belegkirschen (oder Himbeeren). Anstelle der traditionellen, extrem üppigen normalen Buttercreme mache ich eine zumindest etwas leichtere Pudding-Buttercreme. In meinem Grundrezept findet ihr alle Infos, damit sie gelingt. Am Wichtigsten ist die richtige Temperatur der Zutaten: zimmerwarm! Der Teig basiert auf einem einfachen Rührkuchen-Standardrezept. Ich gebe für Farbe und Geschmack ein Päckchen Vanille-Puddingpulver mit dazu, welches durch Speisestärke ersetzt werden kann.

Für das Zusammensetzen und die Deko des Frankfurter Kranz benötigt ihr eine Tortenpalette. Mit ihr lässt sich die Buttercreme am besten auftragen. Ich „bewerfe“ den Kranz anschließend 😉 und/oder nutze eine Teigkarte, mit der ich den Krokant „aufdrücke“. Ein bisschen wie bei Schwedischer Mandeltorte.

Tipp: Frankfurter Kranz einfrieren

Achtung: Die Torte wird sicher sehr schnell vernascht sein. Und wenn nicht, könnt ihr den Frankfurter Kranz einfrieren; am besten in große Stücke vorgeschnitten. Übrigens, auch die Käse-Sahne-Torte ist ein toller Tortenklassiker 🙂

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2017 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2023 aktualisiert.

Frankfurter Kranz

Original Frankfurter Kranz Rezept
Rezept drucken Bei Pinterest speichern Zu den Kommentaren
3,99 von 96 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten
Etwas aufwändig, aber unkompliziert – und vor allem ein echtes Prachtstück: Der traditionelle Frankfurter Kranz mit Rührteig und Buttercreme ist wie gemacht für besondere Anlässe.
Vorbereitung45 Minuten
Backzeit35 Minuten
Wartezeit2 Stunden
Gesamt1 Stunde 20 Minuten
Menge: 1 Kranzform (ca. 24 cm)

Zutaten

Für die Buttercreme

Für den Rührteig

Zum Fertigstellen

  • 80 Gramm Konfitüre z.B. Himbeere
  • 100 Gramm Nusskrokant
  • Himbeeren oder Belegkirschen
  • 100 Gramm Sahne
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
App Anzeigenbild

Dieses und alle anderen Rezepte findest du in unserer APP

zu unserer APP!

Zubereitung

Zubereitung von Buttercreme und Teig

  • Als erstes für die Buttercreme einen Pudding kochen: Puddingpulver in 100 ml Milch glattrühren. Restliche 300 ml Milch mit Zucker erhitzen, Puddingpulver dazu, aufkochen lassen und von der Platte nehmen. Pudding in eine Schüssel geben, beim Abkühlen immer wieder umrühren bzw. mit Klarsichtfolie bedecken, damit keine Haut entsteht. Beiseite stellen. Für die weitere Verarbeitung muss der Pudding Zimmertemperatur haben.
  • Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine normalgroße Kranzform (22-24 cm) oder 2 Mini-Gugelhupfformen gut einfetten und mit Mehl bestäuben. Darauf achten, dass die Form auch in der Mitte komplett gefettet und bestäubt ist.
  • Für den Rührteig die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Eier einzeln sorgfältig unterrühren. Mehl, Puddingpulver (oder Speisestärke), Backpulver und Salz mischen. Unter die Butter-Zucker-Creme rühren und Milch zugeben, bis der Teig schwer reißend vom Löffel fällt.
  • Teig in die Form füllen. Kuchen ca. 35 Minuten backen. Kurz in der Form abkühlen lassen, vorsichtig stürzen und komplett abkühlen lassen.
  • Währenddessen für die Buttercreme die weiche Butter, die unbedingt wie der Pudding Zimmertemperatur haben muss, in eine Schüssel geben. Mit dem Rührbesen Butter und Puderzucker sehr hell schaumig rühren; das kann 10 Minuten dauern. Den Pudding langsam Esslöffel für Esslöffel unterrühren, bis alles eine homogene Creme ergibt.

Fertigstellen der Torte

  • Den Kranzkuchen zweimal waagrecht durchschneiden. Obere Böden abheben. Den unteren Boden dünn mit der Hälfte der (evtl. glatt gerührten) Konfitüre bestreichen. Dann mit etwas Buttercreme bestreichen (entweder mithilfe eines Spritzbeutels oder einer kl. Tortenpalette). Zweiten Boden aufsetzen, mit Konfitüre und Buttercreme bestreichen. Mit dem oberen Boden bedecken. Den Kranz mit der übrigen Creme einstreichen.
  • Kranz an den Seiten mit Krokant bestreuen. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Kranz mithilfe eines Spritzbeutels mit Tuffs verzieren. Himbeeren oder Belegkirschen aufsetzen. Vor dem Servieren ca. 2 h kühlstellen.
Frankfurter Kranz Rezept

Noch mehr Tipps zu diesem Rezept

Tipps & Tricks zum Rührteig

Damit euch dieser Rührteig sicher gelingt, lest euch mein Grundrezept durch. Hier gibt es auch Antworten auf häufige Fragen wie: wann wird Rührkuchen speckig? oder warum gerinnt Rührteig? Hier geht’s zum Rührteig-Grundrezept

Auf andere Backformgröße umrechnen

Die passenden Zutatenmengen für andere Backformgrößen kannst du mit unserem Umrechner ermitteln.

Zutaten austauschen

Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links (was bedeutet das?).

Selbstgemachter Frankfurter Kranz ist etwas aufwändig, aber unkompliziert - und vor allem ein echtes Prachtstück. Der traditionelle Frankfurter Kranz mit Rührteig und Buttercreme ist wie gemacht für besondere Anlässe. Und mit meinem Rezept gelingt euch der Frankfurter Kranz ganz bestimmt.Selbstgemachter Frankfurter Kranz ist etwas aufwändig, aber unkompliziert - und vor allem ein echtes Prachtstück. Der traditionelle Frankfurter Kranz mit Rührteig und Buttercreme ist wie gemacht für besondere Anlässe. Und mit meinem Rezept gelingt euch der Frankfurter Kranz ganz bestimmt.Selbstgemachter Frankfurter Kranz ist etwas aufwändig, aber unkompliziert - und vor allem ein echtes Prachtstück. Der traditionelle Frankfurter Kranz mit Rührteig und Buttercreme ist wie gemacht für besondere Anlässe. Und mit meinem Rezept gelingt euch der Frankfurter Kranz ganz bestimmt.

Passende Rezept-Ideen für dich

ANGEBOT

App Anzeigenbild

Alle Rezepte findest du in unserer APP

Backe deine Lieblingsrezepte einfach nach, speichere sie in deinen Favoriten, und mache deine eigenen Notizen am Rezept!
Mein Backbuch jetzt vorbestellenMein Backbuch jetzt vorbestellen

Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung zum Rezept

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback und deine Bewertung.

Deine Rezept-Bewertung




* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ich lese jeden Kommentar, das Freischalten kann aber ein paar Stunden dauern.

18 Kommentare

  1. Avatar von SpringflummiSpringflummisagt:

    Hallo,
    Wie viel Gramm benötige ich bei der Speisestärke als ersatz fürs Puddingpulver? Wie mache ich die Buttercreme dann damit?
    Backe ihn das erste mal.
    Danke im Voraus 🙂
    Lg

  2. Tolles Rezept!
    Ich hab ihn schon mehrfach gebacken und finde es super, dass hier nicht ein halbes Kilo Zucker rein kommt. Schmeckt wunderbar, ist toll erklärt und auch für das erste Mal Buttercreme gelingsicher (wenn man sich ans Rezept hält).

  3. Avatar von Martina KulickMartina Kulicksagt:

    Liebe Katrin, ich habe am Wochenende das Rezept nachgebacken und habe eine Kastenform benutzt, da ich keine Kranzform hatte. Trotz 40 min. Backzeit war der Teig innen teilweise noch fast flüssig… Neuer Versuch mit einer etwas kleineren Form: gleiches Ergebnis. Einziger Unterschied. ich habe Dinkelmehl benutzt (was ich aber immer mache und bei allen Rezepten gut funktioniert) und die Eier waren Größe L. Hast Du eine Idee, woran es gelegen hat? Liebe Grüße Martina

    • Liebe Martina, hast du eine große statt zweier kleiner formen genutzt? Dann ist die Backzeit wohl tatsächlich länger. Und wenn die Eier recht groß waren, kann es – bei vier Stück – durchaus sein, dass es auch zu viel Flüssigkeit war, vielleicht dann lieber nur 3 Eier. Insgesamt handelt es sich aber um ein nicht ungewöhnliches einfaches Rührteigrezept, es dürfte also nicht viel schiefgehen. Und Dinkel dürfte auch kein Problem sein.
      Viele Grüße, Kathrin

  4. Hey, ich habe mal den Tipp ausprobiert, eine aufgeschnittene Orange in den Krokant zu dippen und dann den daranklebenden Krokant an den Kuchen zu drücken. Und weißt du was: es funktioniert meeega gut!
    Probier mal aus 🙂

  5. Avatar von RebeccaRebeccasagt:

    Hallo Kathrin,

    ich kenne den Frankfurter Kranz und ich liebe Ihn! Davor habe ich allerdings noch nie einen gebacken. Also ran ans Werk und selber machen! Er hat beim allerersten Mal super geklappt und Meine Familie hat den Kuchen hoch gelobt und Vielen Lieben Dank für das super Rezept! 🙂

  6. Schmacht und gierig schau! Das muss ich auch ausprobieren! Wollte zwar „abnehmen“, werde dann aber einfach nur eins statt drei Stücke von deinem Kuchen genießen…. falls ich das schaffe… 😉
    Liebe Grüße und danke für die Inspiration!
    Solveig

  7. Das ist ja ein tolles Rezept, Frankfurter Kranz steht definitv auch auf meiner Liste 🙂 Sieht auf jeden Fall super lecker aus 🙂
    Liebe Grüße
    Sabine von Missfancy.de

  8. Ein schönes Rezept. Ich bin zwar nicht der allergrößte Fan von Frankfurter Kranz, aber dieser Kuchen hat etwas Heimeliges für mich und erinnert mich immer an Familienfeiern in Omas guter Stube.

    Liebe Grüße
    Katharina

    • Liebe Katharina,
      genau, so sehe ich das auch – sicher nicht der Lieblingskuchen wegen der Buttercreme etc, aber etwas besonderes und köstliches mit Erinnerungspotential 😉