Gesunde vegane Waffeln ohne Eier, Zucker, Butter

gesunde vegane Waffeln ohne Zucker

Diese veganen Waffeln ohne Zucker, Eier und Butter sind ein Highlight unter meinen gesunden Backrezepten. Denn es handelt sich nicht einfach nur um vegane Waffeln, bei denen ich die tierischen Zutaten durch pflanzliche Ersatzprodukte ausgetauscht habe. Die Vollkorn-Waffeln bestehen komplett aus natürlichen Zutaten. Und werden richtig lecker!

Ganz ehrlich: Ich hätte nicht gedacht, dass ein gesundes Waffel-Rezept so gut werden kann. Denn ich habe so ziemlich alles anders gemacht als im klassischen Waffelteig. Es sind schließlich Waffeln ohne Zucker, Eier, Butter, Milch und Weißmehl. Dazu braucht ihr Obstmus, etwas Öl, eine pflanzliche Milchalternative, Backpulver und Vollkorn. Klar kann man Konsistenz und Geschmack sicher nicht 1:1 mit dem Klassiker vergleichen. Ich esse sie aber wirklich sehr gerne. Weil ich die ganz dezente Süße und den fluffigen Teig so mag.

Es sind meiner Meinung nach auch die perfekten gesunden Waffeln für Kleinkinder. Ohne Ei, Milch und Butter, auf die ja doch manche Babys allergisch reagieren. Von Natur aus zuckerfrei und ohne jeden Zuckerersatz – was die Kleinen null stört! Und zusätzlich noch aus Vollkornmehl. Passt also perfekt ins Clean-Eating-Konzept, um das sich auch mein eBook „Clean Baking – Natürlich backen“ dreht.

Für das Rezept eignet sich besonders helles Vollkornmehl – unschätzbarer Vorteil, wenn man Kinder hat:  Optik und Geschmack (etwa der veganen Waffeln) sind unauffällig 😉 … Aber auch normales Vollkornmehl oder helles Dinkelmehl funktioniert gut.

So werden die veganen Vollkorn-Waffeln lecker

Damit die Bananenwaffeln ohne Butter gelingen, fettet euer Waffeleisen gut ein und verzichtet nicht auf das Öl im Teig. Dennoch sind die zuckerfreien Waffeln ohne Ei und Butter ja kalorienarm und fettarm. Also quasi eine eierlegende Wollmilchsau (ups, das ist kein vegan-korrekter Begriff;-) ) Übrigens, an alle Bananen-Hasser:  Genauso gut funktionieren die veganen Waffeln mit Apfelmus. Egal, ob ihr die Kinder-Waffeln ohne Ei und Zucker fürs Baby-Led-Weaning macht oder selber vernascht: Probiert das Rezept mal aus!

Lest euch gerne auch mein Waffelteig Grundrezept mit vielen Tipps durch. Und stöbert durch unsere Waffel-Kategorie. Dort findet ihr auch weitere gesündere Varianten wie die mit viel Protein oder Low Carb.

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2019 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2021 aktualisiert.

Vegane Waffeln ohne Zucker

vegane Waffeln ohne Zucker
Rezept drucken Bei Pinterest speichern Zu den Kommentaren
4,86 von 268 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten
Gesunde Vollkorn-Waffeln ohne Zucker, Eier, Butter und Milch, die noch dazu schmecken: Mit diesem Rezept für vegane Waffeln klappt´s! Perfekt auch für Babys und Kleinkinder.
Vorbereitung5 Minuten
Backzeit5 Minuten
Wartezeit5 Minuten
Gesamt10 Minuten
Menge: 6 Waffeln

Zutaten

  • 200 Gramm helles Vollkornmehl oder normales Mehl
  • 2 Teelöffel Backpulver am besten Weinstein-Backpulver
  • 250 Milliliter Hafermilch
  • 80 Gramm Obstmus am besten Apfel-Banane
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl oder Kokosöl
App Anzeigenbild

Dieses und alle anderen Rezepte findest du in unserer APP

zu unserer APP!

Zubereitung

  • Mehl mit Backpulver mischen. Die pflanzliche Milch mit dem Obstmus (sollte recht dick sein) sowie Öl verquirlen. Trockene zu feuchten Zutaten geben und gut verrühren, sodass ein glatter Teig entsteht. Nach Belieben Gewürze wie Vanille oder Zimt zugeben sowie eventuell süßen (siehe Tipps). Waffelteig ca. 5 Minuten ruhen lassen.
  • Das Waffeleisen aufheizen und gut einfetten. Jeweils rund ein Viertel bis ein Sechstel der Teigmenge in die Mitte geben, schließen und ausbacken. Die Waffeln schmecken warm und kalt.

Anmerkungen

  • Anstelle der Hafermilch passen auch Mandel-/Reis-/Sojamilch sowie Kuhmilch, wenn es nicht vegan sein muss.
  • Für das Obstmus eignen sich am besten pürierte reife Banane oder Apfel-Bananen-Mus ohne Zucker
  • Zum Aromatisieren kann man z.B. Zimt, Zitronenabrieb, Mohn, Kakao o.ä. verwenden
  • Die Waffeln sind wirklich nur ganz dezent süß. Wer es süßer mag, gibt ca. 40 Gramm Rohrzucker, Kokoszucker, Agavendicksaft, Reissirup o.ä. in den Teig.
  • Zum Aufbewahren sollten die Waffeln in einem Tupperbehälter o.ä. gelagert werden.
gesunde vegane Waffeln ohne Zucker

Noch mehr Tipps zu diesem Rezept

Zutaten austauschen

Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links (was bedeutet das?).

Passende Rezept-Ideen für dich

ANGEBOT

App Anzeigenbild

Alle Rezepte findest du in unserer APP

Backe deine Lieblingsrezepte einfach nach, speichere sie in deinen Favoriten, und mache deine eigenen Notizen am Rezept!
Mein Backbuch jetzt vorbestellenMein Backbuch jetzt vorbestellen

Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung zum Rezept

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback und deine Bewertung.

Deine Rezept-Bewertung




* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ich lese jeden Kommentar, das Freischalten kann aber ein paar Stunden dauern.

75 Kommentare

  1. Leider hat es bei mir auch nicht geklappt. Hab ein ganz neues Waffeleisen. Außerdem habe ich Dinkelmehl verwendet. Die Waffeln sind außen schön, aber innen leider total matschig. Egal wie lange ich sie im Eisen gelassen haben. Schade. Keine Ahnung was ich falsch gemacht habe.

  2. Ich schreibe nie eine Bewertung, aber ich bin soooo begeistert und Glücklich, dass es jetzt sein musst! <3

    Die Waffeln sind ein Traum! Ich habe noch das Mehl ersetzt, damit das ganze auch Glutenfrei ist, und die Waffeln sind wirklich einfach PERFEKT!! Konsistenz, Geschmack, Optisch auch!

    Ich habe die in einem Waffeleisen für Belgische Waffeln gemacht, es ist alles super geworden!

    HERZLICHEN DANK!!

  3. Avatar von MarleneMarlenesagt:

    Finde das Rezept ganz toll! Und meine kleine Maus mit 8 Monaten auch! Heute hab ich den Teig mit Apfel-Mango-Mark gemacht für Pancakes verwendet, die ich mit einer Scheibe Banane gefüllt habe! Sehr lecker!!

    • Avatar von KathrinKathrinsagt:

      Mhm, so lecker! Danke für deinen Erfahrungsbericht und es freut mich, dass es deiner Kleinen schmeckt 😛

  4. Tolle Waffeln, kamen bei Erwachsenen und Kindern super an. Ich hab sie mit Bananen gemacht und noch etwas Vanillemark hinzugefügt.
    An meinem Waffeleisen blieb absolut nichts kleben.
    Ich hab der Mischung beim zweiten Mal noch etwa einen Löffel Dattelmus hinzugefügt.

    Vielen Dank für das Rezept.

  5. Sehr lecker! Ich habe noch deutlich mehr Flüssigkeit hinzugefügt (mehr Milch und ganz viel Sprudelwasser), weil der Teig ansonsten viel zu dickflüssig gewesen wäre und er ist insgesamt relativ klebrig, aber wirklich lecker!! Werde ich definitiv häufiger machen 🙂

  6. Die Waffeln werden soo lecker und eignen sich auch perfekt für Babys ? und das Beste (zumindest bei meinem Waffeleisen) klappt es auch ohne einfetten ganz prima ?

  7. Liebe Kathrin, Bitte lösche niemals dieses Rezept. Es ist unser ultimatives Waffelrezept, das wir schon sooooo oft gemacht haben und lieben. Die Waffeln lösen sich so gut aus dem Eisen und die Kinder lieben sie. Eines meiner absoluten Grundrezepte!!

    • Liebe Simone, danke! Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich Ergebnisse sein können – und solange ich (auch) so viell sehr gutes Feedback bekomme und selbst von meinem Rezept überzeugt bin, lösche ich definitiv nichts 😉 Aber umso mehr freue ich mich über Kommentare wie deinen.

  8. Liebe Kathrin,

    mein Sohn ist jetzt fast 8 Monate alt.. und diese Waffeln liebt er ? und ich auch 😉
    Ich habe ein wirklich günstiges Waffeleisen. Mit Kokosöl einmal eingefettet klappt es bei mir wunderbar.

  9. So, Waffeleisen ausgetauscht und schon hat der Teig funktioniert. Hatte mit meinem alten Waffeleisen echt Probleme. ABER, das war noch eins von Oma und gefühlt aus den 70zigern. Mit dem neuen funktionieren die Waffeln super.Muss auch nicht jedesmal einfetten, sondern nur ab und an. Aber das steht auch so in der Anleitung vom Waffeleisen. Back sie bei hoher Hitze kurz aus und dann werden die bei mir perfekt. Ich backe fast jede Woche welche und nehme die dann morgens als zweites Frühstück oder als Nachtisch nach dem Mittagsessen auf die Arbeit mit. Zusammen mit Apfelmangomark oder mit Apfelaprikosenmark echt lecker.

  10. Boah, so eine Überraschung! Ich habe Dinkelmehl und Apfelmus genommen und die Waffeln sind im belgischen Waffeleisen perfekt gelungen!
    Die wird es jetzt öfter geben, Groß und Klein fanden sie toll 🙂

    • Hallo, das ist ein spezielles, fein gemahlenes helles Vollkorn, das sich besser für Kuchen etc eignet. Du kannst aber auch zb halb weizenvollkorn, halb normales Mehl nehmen. Oder auch nur Vollkorn.

  11. Avatar von Laura JörinLaura Jörinsagt:

    Ich habe die Waffeln trotz negativer Kommentare ausprobiert.
    Mein Waffeleisen ist neu, vielleicht liegt es auch daran, aber wenn man lange genug bäckt, klebt gar nichts…. Übrigens ohne Eisen einfetten 🙂
    Dem Mann waren sie zu wenig süss… Aber der hat Zimtzucker darauf gestreut und war happy! ?

  12. Hallo, bin begeistert. Mir ist aufgefallen das man (hab nicht gefettete) etwas länger warten muss beim Backen. Habe dann einen Geizhals und Backspatel genommen wenn sie dennoch geklebt haben. Ich glaub da ist Geduld und Fingerspitzengefühl gefragt ?
    Auf alle Fälle ein Highlight wenn man auf Haushaltszucker verzichten möchte.

  13. Die Waffeln waren total lecker und einfach zu machen. Vorsichtshalber habe ich das Waffeleisen ordentlich eingefettet. So ist nichts festgeklebt. Das Rezept gab es sicher nicht das letzte Mal.?

    • Hallo Xenia, lieben Dank für deine Rückmeldung. Ich finde die Waffeln auch super und kann nicht verstehen, wie sie bei manchen so misslingen können. Freut mich sehr, dass dir das Rezept gefällt 🙂

  14. Bei mir sind sie super lecker gelungen. Ich habe die Variante mit Apfelmus gemacht und beim Mehl habe ich zur Hälfte Dinkekmehl genommen. Das Waffeleisen habe ich mit Pflanzenmargarine eingefettet und es hat nicht geklebt. Danke für das Rezept

  15. Tja hätte ich Mal die Kommentare vorm ausprobieren gelesen…. Klebt leider total am Eisen fest und muss mühsam ausgekratzt werden… Und ja , ich hab es ordentlich eingeölt. Kann dieses Rezept absolut nicht empfehlen, bin jetzt einfach nur genervt und die Vorfreude auf die Waffeln hat einen riesen Dämpfer bekommen. Sehr ärgerlich. Wäre vllt ne Überlegung das Rezept offline zu nehmen oder zu überarbeiten, hin ja anscheinend nur eine von vielen die damit Probleme hat!

    • Hallo Emily, es tut mir leid, dass sie nichts wurden – aber wenn du schon auf die anderen Kommentare anspielst: viele Leser haben ja auch geschrieben, dass sie sehr begeistert sind 🙂 Ich weiß leider nicht, woran es bei dir gelegen haben könnte. Aber mir gelingen sie immer, und solange das auch bei vielen anderen Nachbäckern der Fall ist, würde ich das Rezept natürlich ungern offline nehmen

  16. Avatar von Anjana BörkeAnjana Börkesagt:

    Leider sind alle Waffeln, egal wie viel ich gefettet habe kleben geblieben und zerrissen. Sogar als ich fett im Teig noch zugefügt habe. Als pancakes ging es , war aber nun eigentlich nicht das Ziel. Schade

  17. Okay. 20 Minuten später und aus Frust den Teig komplett wegzuschmeißen das ganze in der Pfanne angebraten. Das ging jetzt so aber verbrauchten viel zu viel Öl. Sprich der Teig hatte eindeutig zu wenig fett.

    • Muss dem Kommentar hier leider recht geben. Haben nach 4 festgeklebten Waffeln im Waffeleisen aufgegeben und dann Pancakes in der Pfanne aus dem restlichen Teig gemacht. Mit einigermaßen Fett ging das dann ganz gut und geschmeckt hat es auch.
      Als Waffelteig kann ich das Rezept aber – zumindest was die Verarbeitungstauglichkeit angeht – absolut gar nicht empfehlen.

  18. Absoluter Reinfall!
    Das Rezept ist sowas von daneben.
    Waffeln kleben am Eisen. Keine gute Konsistenz. Das Waffeleisen schmeiße ich jetzt einfach weg, es ist dermaßen eingesaut.
    Danke dafür!

    • Gerne dafür.

      Tut mir leid, aber wie du an den Kommentaren siehst, haben andere mehr Erfolg. Dass die Waffeln sehr fettarm sind, ist so. Steht ja auch da 😉
      Trotzdem schönen Abend

  19. Schönen Abend an alle!

    Das Rezept interessiert mich, jedoch frage ich mich, wie genau das Apfelmus zubereitet werden soll? Also einfach den Apfel in Stücke schneiden und pürieren? Soll das Pürierte noch zusätzlich aufgekocht werden?

    Freundliche Grüße

    Afnane

    • Avatar von KerstinKerstinsagt:

      Hallo Afnane,

      ich reibe einfach einen rohen Apfel (mit Schale) mit der feinsten Reibe, habe ich bereits bei vielen Rezepten gemacht, bei denen Apfelmus verwendet werden soll, klappt sehr gut bei mir!

      Bei mir gelingt das Rezept übrigens total gut. Habe die Kommentare erst nach der dritten Zubereitung gelesen und war sehr überrascht. Habe ein ganz normales Herzwaffel-Eisen und fette das mit veganer ‚Butter‘ (also einer butterähnlichen Margarine) ein. Ansonsten alles wie im Rezept mit normalem Weizenmehl. Dem ‚Verkoster‘ fiel nicht mal auf, dass es vegane Waffeln sind.
      Also bitte nicht offline nehmen!

      Liebe Grüße
      Kerstin

  20. Avatar von Andrea SchneiderAndrea Schneidersagt:

    Hallo Kathrin

    Diese Waffeln waren heute wirklich ein Aufsteller des Tages. Haben total lecker geschmeckt.
    Danke für das Rezept.

    Viele Grüsse Andrea

  21. Avatar von NadineNadinesagt:

    Hallo, ich bin ein großer Fan von Waffeln. Leider wurden diese Waffeln nichts. Die Waffeln kleben immer am Waffeleisen fest.
    Ich habe etwas mehr Hafermilch genommen, als im Rezept angegeben und beim zweiten Versuche habe ich das Waffeleisen mit Öl eingeschmiert.

    Hat jemand vielleicht einen Tipp was ich anders machen könnte, damit die Waffeln nicht festkleben?

    Danke und Grüße
    Nadine

    • Hallo Nadine, da sie so fettarm sind, kann das für je nach Gerät leider mal sein, aber eigentlich sollte einfetten und mittlere Hitze helfen. Nicht zu früh öffnen.

  22. Avatar von RebeccaRebeccasagt:

    Hallo Kathrin,

    wir haben vor ein paar Wochen deine Waffeln gebacken – total toll und wirklich lecker! Ich hatte davor schon einige vegane Waffelrezepte ausprobiert, die Waffeln sind nie etwas geworden und ich hatte schon gedacht, Waffeln ohne Eier backen ist zum Scheitern verurteilt. Zum Glück hast du mich eines besseren belehrt. Danke dafür!

    Viele Grüße und bleib gesund!

  23. Hallo Kathrin,
    vielen Dank für deine tollen Rezepte! Ich finde, dass man das Sonnenblumenöl oft herausschmeckt. Kann ich dieses auch durch Kokosfett ersetzen? Den Kokosgeschmack finde ich beim Kochen zumindest sehr lecker.

    Lg Eva

  24. Sehr lecker….meine Tochter verträgt leider nicht das Mehl, bzw. das Gluten, kann ich das Vollkornmehl durch glutenfreies Mehl einfach ersetzen?

  25. Avatar von Anne BirkhanAnne Birkhansagt:

    Vielen Dank! Ich habe schon ewig nach einem gesunden Rezept für vegane Waffeln gesucht, die nicht am Waffeleisen kleben bleiben oder auseinanderreißen. Jetzt habe ich es endlich gefunden. Ich bin schwer begeistert?

  26. Avatar von RaffaelaRaffaelasagt:

    Hilfe, habe statt 200g vollkornmehl 110g dinkelmehl und 90g Mandelmehl genommen.

    Meine waffeln haben auch am Eisen festgeklebt und haben sind in zwei geteilt ?

    Habe sie halt dann so gegessen… der Geschmack war gut.

    Hast du ein Tipp für mich?

  27. Avatar von MelanieMelaniesagt:

    Liebe Kathrin, die Waffeln schmecken nicht nur meinem Sohn (14 Monate) sondern auch meinem Mann und mir sehr! Tolles Rezept und mit einer reifen Banane reicht die Süße für uns völlig aus! LG

  28. Hallo Kathrin, sind klasse geworden! Ich habe zum ersten mal mit dem neuen Vollkornmehl gebacken und bin so begeistert wie du. Nur meinen Kindern waren die Waffeln etwas zu wenig süß, werde daher das nächsre Mal doch ein bisschen Zucker reingeben 😉

  29. Liebe Kathrin, wie üblich ist mir auch dieses Rezept von dir gut gelungen. Ich habe „normales“ Weizenvollkornmehl verwendet und mit etwas Zimt sowie einer zermahlenen Kardamomkapsel verfeinert. Als Fruchtmus habe ich einen Apfel zerkocht und eine kleine Banane darin zerdrückt. Dass weder Butter noch Eier drin sind, merkt man nur etwas. Dem Geschmack tut es jedenfalls keinen Abbruch! Ohne schlechtes Gewissen lassen sich jetzt 5 Waffeln verputzen 😉 Danke fürs Rezept

  30. Wir haben die Waffeln zum Osterfrühstück ausprobiert und sie sind wirklich toll geworden! Sie schmecken nur leicht süß, aber gerade deshalb sind sie für kleine Beikoststarter ideal! Ich kann das Rezept nur empfehlen!

  31. Super lecker ! Schnelle Zubereitung und leckerer Geschmack. Da ich keine Bananen mag, habe ich es mit Apfelmus zubereitet und ein bisschen Zimt und Vanille in den Teig gemischt. Mmmmh ! Schade, dass ich die Waffeln so schlecht vom Eisen bekommen habe.