Buchteln und Rohrnudeln: Flaumiges Hefegebäck

Buchteln selberbacken

Buchteln und Rohrnudeln wecken schöne Kindheitserinnerungen. Das noch warm servierte Hefegebäck ist für mich ein echtes Soulfood. Alleine schon, wie herrlich die flaumigen Buchteln duften, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen! Egal, ob ihr die Buchteln gefüllt oder ungefüllt esst: Sie sorgen direkt für gute Laune 🙂

Kennt und liebt ihr das bayerische Hefegebäck so wie ich? Falls euch der Name nichts sagt, tun es vielleicht andere Bezeichnungen für die Mehlspeise: Rohrnudeln, Ofennudeln oder Wuchteln zum Beispiel. Das, was in meiner Heimat unter Buchtelteig verstanden wird, ist letztlich nichts anderes als ein ganz normaler Hefeteig, ähnlich wie für Hefe-Waffeln, Hefe-Pfannkuchen, Hefezopf, QuarkzopfBrioche, Osterkranz oder  Hefe-Gugelhupf. Sie erinnern an Germknödel und Dampfnudeln, werden allerdings im Ofen gebacken und nicht gedämpft oder in Milch gegart. Es handelt sich ursprünglich um ein typisches Gericht aus der böhmischen Küche, das es aber auch in Länder wie Ungarn oder Tschechien geschafft hat. Buchteln selber backen ist keine Kunst. Wenn ihr euch mit Hefeteig noch unsicher seid, lest gerne mein Hefeteig-Grundrezept mit vielen Tipps durch.

Das Rohrnudel-Rezept stammt – natürlich – von meiner Oma. Der Teig ist vergleichsweise fest. Ich präferiere frische Hefe; grundsätzlich ist es natürlich auch möglich, die Buchteln mit Trockenhefe zu backen (siehe die ähnlichen Schokobrötchen ohne Zucker). Die Hefemenge ist eher hoch. Wer mehr Zeit zum Gehen des Teigs hat, kann sie reduzieren.

Der Klassiker: Hefe-Buchteln mit Vanillesoße oder Pflaumenmus

Typisch für Hefebuchteln ist ihr Aussehen, das an Wolken erinnert. Aus dem bereits gegangenen Teig formt man gleichmäßig große Kugeln, die dann nochmal in der Backform gehen dürfen. Die Form, sei es eine Auflaufform, Springform oder Kastenform, wird vorher gebuttert und mit Zucker ausgestreut. Dadurch erhalten die Rohrnudeln eine geniale Zuckerkruste. Nach dem Backen bestäubt man die flaumigen Buchteln noch mit etwas Puderzucker.

Ich persönlich mag Buchteln ungefüllt am liebsten. Dazu gibt es Vanillesoße, bei uns oft noch etwas Kompott oder frisches Obst. Was ebenfalls gut schmeckt, sind Buchteln mit Pflaumenmus (wie bei Germknödeln) oder Aprikosenmarmelade. Hierfür füllt man sie vor der letzten Geh-Zeit einfach mit einem Teelöffel und formt die Kugeln drumherum. Lasst es euch schmecken!

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2019 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2023 aktualisiert.

Buchteln

Buchteln Rohrnudeln Rezept
Rezept drucken Bei Pinterest speichern Zu den Kommentaren
4,86 von 219 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten
Buchteln oder Rohrnudeln sind ein herrlich flaumiges Hefegebäck, das warm aus dem Ofen serviert wird. Klassisch isst man Hefebuchteln mit Vanillesoße. Wer mag, kann den Teig mit Pflaumenmus oder Marmelade füllen.
Vorbereitung20 Minuten
Backzeit20 Minuten
Gehzeit1 Stunde 20 Minuten
Menge: 12 Buchteln

Zutaten

  • 375 Gramm Weizenmehl am besten doppelgriffiges oder Wiener Griessler
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 120 Milliliter Milch lauwarm
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 75 Gramm Butter weich
  • 60 Gramm Zucker
  • 2 mittelgroße Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale optional
App Anzeigenbild

Dieses und alle anderen Rezepte findest du in unserer APP

zu unserer APP!

Zubereitung

  • Die Hefe in eine Tasse mit der lauwarmen Milch bröckeln. Einen Teelöffel Zucker dazugeben und mit einem Löffel rühren, bis sie sich aufgelöst hat.
  • Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die lauwarme Hefe-Milch-Mischung in die Mulde gießen. Mit etwas Mehl vom Rand vermischen und an einem warmen Ort 10 Minuten stehen lassen.
  • Die Eier, weiche Butter, restlichen Zucker, Salz hinzugeben und alles vermischen. Den Teig mit der Küchenmaschine einige Minuten kneten. Schüssel mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.
  • Eine Backform (ca. 20*20 cm, alternativ Springform oder Kastenform) mit Butter ausstreichen und etwas Zucker ausstreuen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu 2 langen Strängen formen. Je 6 Stücke abschneiden und die 12 Teigportionen mit den Händen zu Kugeln formen. Mit etwas Abstand zueinander in die Form setzen. Noch einmal abdecken und mindestens 20 Minuten gehen lassen.
  • Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Buchteln 20-25 Minuten hellbraun backen. Noch warm mit Puderzucker bestäuben und genießen; dazu schmecken z.B. Vanillesoße oder Kompott.
Buchteln selberbacken

Noch mehr Tipps zu diesem Rezept

Tipps & Tricks zum Hefeteig

Damit euch dieser Hefeteig sicher gelingt, lest euch mein Grundrezept durch. Hier gibt es auch Antworten auf häufige Fragen wie: Kann man frische Hefe durch Trockenhefe ersetzen?, was ist der Unterschied zwischen frischer Hefe und Trockenhefe? und wann geht Hefeteig nicht auf? Hier geht’s zum Hefeteig-Grundrezept

Zutaten austauschen

Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links (was bedeutet das?).

Tolles einfaches Rezept für Rohrnudeln. Das Buchtel-Rezept stammt von meiner Oma und weckt Kindheitserinnerungen. Das leckere Hefegebäck ist als Buchteln, Rohrnudeln oder Ofennudeln bekannt.Tolles einfaches Rezept für Rohrnudeln. Das Buchtel-Rezept stammt von meiner Oma und weckt Kindheitserinnerungen. Das leckere Hefegebäck ist als Buchteln, Rohrnudeln oder Ofennudeln bekannt.Tolles einfaches Rezept für Rohrnudeln. Das Buchtel-Rezept stammt von meiner Oma und weckt Kindheitserinnerungen. Das leckere Hefegebäck ist als Buchteln, Rohrnudeln oder Ofennudeln bekannt.Tolles einfaches Rezept für Rohrnudeln. Das Buchtel-Rezept stammt von meiner Oma und weckt Kindheitserinnerungen. Das leckere Hefegebäck ist als Buchteln, Rohrnudeln oder Ofennudeln bekannt.

Passende Rezept-Ideen für dich

ANGEBOT

App Anzeigenbild

Alle Rezepte findest du in unserer APP

Backe deine Lieblingsrezepte einfach nach, speichere sie in deinen Favoriten, und mache deine eigenen Notizen am Rezept!
Mein Backbuch jetzt vorbestellenMein Backbuch jetzt vorbestellen

Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung zum Rezept

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback und deine Bewertung.

Deine Rezept-Bewertung




* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ich lese jeden Kommentar, das Freischalten kann aber ein paar Stunden dauern.

56 Kommentare

  1. Avatar von Hannelore PockHannelore Pocksagt:

    Hallo Kathrin,
    das Rezept ist wie bei meiner Mutter,der einzige Unterschied die Frauen haben immer mehr
    nach gefühl gebacken.Ich habe schon lange nicht mehr mit Hefeteig gearbeitet,darum ist mir
    beim ersten mal der fehler passiert ich habe die Milch mit der hefe in einem Topf erhitzt,
    also fast gekocht.Das mochte die Hefe garnicht.Leider habe ich weitergemacht bis zum
    rausbacken und dann alles vernichten können,es wird einfach nix mehr.
    Heute den zweiten anlauf und der ist super geworden,leider kann ich keine Bilder reinstellen.

    Liebe Grüsse Hannelore

  2. Hallo Kathrin!
    Das Rezept ist super,gut erklärt und einfach nachzumachen.
    Das Ergebnis sind wunderbar fluffige Buchteln.
    Ich habe sie ohne Puderzucker gemacht,dafür aber mit Erdbeermarmelade gefüllt und mit Vanillesoße serviert.Es war ein traumhaftes Geschmackserlebnis!Es wird nicht beim erstenmal bleiben ;-))

  3. Hallo Kathrin,
    der Teig war leider viel zu nass und flüssig. Ich schätze, dass 500 g Mehl – wie bei den meisten anderen Buchtel-Rezepten, die ich gefunden habe – besser passt, wenn man, wie ich, 405er Weizenmehl verwendet. So habe ich die Menge geschätzt nachträglich auf 500 g eingearbeitet, bis der Teig sich verarbeiten ließ, war aber ’ne ziemliche Matscherei. Kurz: es ist ein großer Unterschied, ob man 550er Mehl oder Dinkelmehl oder „normales Mehl“ nimmt, was immer das genau heißt.
    Ist aber nicht dein Fehler, sondern meiner, deshalb vielen Dank für das Rezept und deine Mühe mit dem schönen Blog.

  4. Avatar von BarbaraBarbarasagt:

    Wow?Wenn man sich Zeit lässt… Ich bin eher ungeduldig… ?Dann ist das mega geil. Danke fürs Rezept.

  5. Avatar von Michael SeilerMichael Seilersagt:

    Besser geht es nicht, nur meine Oma hat noch Vanille mit ran gemacht,dazu eine Vanillesoße kalt ist das richtige in der heißen Zeit wie jetzt.

  6. Lieben Dank für dieses wundervolle Rezept-die Buchteln sind sehr fluffig gelungen-es duftet herrlich.☺️
    Einfach Yammi und weiter zu empfehlen?.

  7. Avatar von KerstinKerstinsagt:

    Das Rezept ist der Hammer! Ich habe die Buchteln schon ein paar mal gemacht und egal ob gefüllt oder pur, die sind ruck zuck weg.

  8. Wir futtern grad deine Buchteln… die sind oberhammer lecker ? dazu habe ich ein Apfel-Pfirsich-Bananen-Pürree gekocht. Man könnte drin baden, so lecker ?

  9. Avatar von IsabelleIsabellesagt:

    Ein wunderbares Rezept. Es hat allen geschmeckt und war super easy ! Allerdings habe ich etwas mehr Mehl benötigt ( Dinkel Typ 630 ) da der Tag viel zu feucht war und man ihn garnicht kneten konnte … aber sie waren null trocken ? – das Rezept ist ausgedruckt und angeheftet- wird definitiv wiederholt ❤️?

  10. Super, das ging ja schnell, vielen Dank. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, hier im Norden ist heute das perfekte Wetter zum Backen ☺️

  11. Liebe Kathrin,
    ich habe schon sehr viele von deinen tollen Rezepten gekocht/gebacken. Ich wollte mal die Buchteln ausprobieren. Beim Rezept steht aber das Rezept von den Germknödeln ?.
    Vielleicht kannst du das ja mal ändern.
    Liebe Grüße
    Anja

  12. Avatar von Michael EbertMichael Ebertsagt:

    Liebe Kathrin,
    wie lange darf der Teig in der letzten Phase ( 4. Schritt min. 20 Minuten) maximal gehen? Ich möchte die Buchteln in einem Menü als Dessert servieren und würde sie gerne fertig vorbereitet in den Ofen schieben. Vielleicht in der letzten Phase im Kühlschrank gehen lassen? Und, welches Mehl ist passend? Typ 550?
    Liebe Grüße
    Michael

    • Hallo Michael, Type 550, doppelgriffiges Mehl oder Wiener Griessler eignen sich am besten; aber das normale ist auch möglich.
      In der letzten Phase im Kühlschrank gehen lassen dürfte klappen, wenn du sie danach noch Zimmertemperatur annehmen lässt. Also evtl so: Normal gehen lassen, dann Kühlschrank (je längere Gehzeit, desto weniger Hefe), dann 20 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen.

  13. Avatar von Stefanie RanftlStefanie Ranftlsagt:

    hallo kathrin,
    da ich weizenmehl nicht gut vertrage, denkst du das rezept funktioniert auch gut mit dinkelmehl 630 oder noch besser 1050?
    danke

  14. Ich habe das Rezept nun schon mehrmals gebacken und es klappt wunderbar. Meine Familie freut sich jedesmal. Vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen!

  15. Hallo Kathrin,
    ich habe heute dein Rezept nachgebacken. Es war eine Überraschung für meine Familie. Es hat allen super geschmeckt. Zwischenzeitlich kam ich schon ins Zweifeln, ob es wirklich was wird, aber am Ende hat sich geloht. Ich habe nach 15 Minuten den Backofen bereits ausgemacht und die Buchteln noch 3 Minuten drinnen gelassen. Dann waren sie perfekt.

  16. Ich möchte die Buchten morgen nach backen:) Ich frage mich bloß ob man nach dem 2. Schritt den Tei wirklich nur 10 Minuten gehen lassen muss oder länger? Was würdest du sagen?
    Lg

  17. Hallo Kathrin, ich habe die Buchteln heute genau nach deinem Rezept gebacken. Sie waren aber nach 25 Min in einer Keramikbackform /Ober- Unterhitze unten noch ganz klitschig. Woran kann das liegen ? Insgesamt waren sie lecker, wir haben einfach nur den obern Teil gegessen, schade war es dennoch. Vielen Dank für das schöne Rezept- LG Simone

    • Hallo Simone, das ist ja seltsam – dann hätten sie bei dir im Ofen wohl länger gebraucht, anders kann ich mir das nicht erklären. Vielleicht waren sie auch höher als bei mir?

      • Gestern sah ich die tollen Bilder der Buchteln im Netz. Die haben mich so angemacht, dass ich sie heute gebacken habe. Ich nahm eine Springform und die Buchteln waren nach nur 20 Minuten fertig. Außen knusprig braun und innen traumhaft locker und der Duft !!! Sehr leckeres Rezept, meine Wohnung duftet immer noch danach.

  18. Hallo Kathrin,

    ich möchte gern dein Rezept nachbacken und habe überlegt, ob man anstatt Pflaumenmarmelade auch frische Pflaumen oder Zwetschgen in den Teig füllen kann. Hast du da Erfahrung?

    Liebe Grüße, Josefin

  19. Avatar von Stefanie HandwerkerStefanie Handwerkersagt:

    Hallo Kathrin, das Rezept war einfach nachzumachen und ich dachte, die Buchteln wären auch gut gelungen. Aber leider waren sie trotz Füllung trocken. Gleich nach dem Backen ging es noch aber einen Tag später sind sie für mich nicht mehr essbar. Was habe ich falsch gemacht? Hast Du einen Rat für mich? Liebe Grüße, Steffi

    • Hallo Stefanie, hast du 1:1 alles wie im Rezept gemacht oder eine Kleinigkeit an den Zutaten verändert? Womöglich hätten sie in deinem ofen kürzer gebraucht, denn trocken sind sie eigentlich null. (Wobei Hefegebäck immer frisch am allerbesten ist9

  20. Liebe Kathrin,

    was hab ich mich gefreut, daß Du mit Buchteln und Eierschecke das kulinarische Jahr 2019 eröffnest, denn beides mag ich ungemein, nur hab ich immer ein wenig Respekt vor dem Hefeteig.
    Aber heute bot ich ihm die Stirn und was soll ich sagen? Wunderbar fluffige, hoch gegangene und leicht gebräunte Rohrnudeln zog ich aus dem Ofen hinaus und schob sie in mein Bäuchlein hinein, aber vorher überraschte ich damit noch meine Eltern, die selbstverständlich mitschlemmen durften – ein herrlicher Genuß!
    Und weil das so gut lief, geht’s am Mittwoch zum Kaffeekränzchen mit einer lieben Freundin direkt weiter mit Deinen Zimtschnecken ohne Zucker
    Ich bleibe Dir also auch in diesem Jahr treu und freue mich auf Deine weiteren Inspirationen.

    Ganz liebe Grüße von Therese

    • Liebe Therese, ach wie schön, ich habe mich sehr über deinen Kommentar gefreut! Hefeteig braucht dir wirklich keine Angst zu machen 😉 Umso schöner, dass du jetzt eine positive Erfahrung gemacht hast. Ich liebe ihn auch, diese fluffige Konsistenz ist einfach unschlagbar.
      Viele Grüße, Kathrin

  21. Ich liebe Rohrnudeln und Deine sehen extrem lecker aus. Aber warum habt Ihr alle nur noch „a Soul“ und keine „Seele“ mehr? Geht doch auch deutsch und jeder versteht’s.
    Gibt es dazu bitte auch eine TM-Anleitung. Falls mir wegen meinem Kommentar jetzt nicht böse bist?
    Schönes Wochenende und einen lieben Gruß
    Heide

    • Hallo Heide, naja, „Seelenfutter“ fand ich jetzt vom Begriff her nicht so schön 😉
      Eine TM-Anleitung habe ich nicht, da ich keinen Thermomix besitze.
      Freut mich, dass dir die Buchteln gefallen!