Erdnussbutter einfach selber machen (Nussmus-Rezept)

Erdnussbutter selbermachen Rezept

Erdnussbutter, Haselnusmus, Cashew- oder Macadamiacreme schmecken köstlich. Sie sind eine tolle Backzutat und leckerer Brotaufstrich in einem. Leider gehen sie auch oft schön ins Geld. Nussmus selbermachen heißt also die Devise! Mit meinem Erdnussbutter-Rezept habt ihr zudem viel mehr Möglichkeiten, eure ganz persönliche Lieblingsvariante zu kreieren.

Mein Erdnussbutter-Grundrezept besteht wirklich nur aus Nüssen. Sonst nichts, keinem Zucker, keinem zusätzlichen Fett, keinem Salz und keinen Aromen. Zusatzstoffen, wie sie teils in gekauften Produkten stecken, geht man damit automatisch aus dem Weg. Aber natürlich kann man die selbstgemachte Erdnussbutter auch nach Belieben süßen und mit Gewürzen aufpeppen. Für einen kräftigeren Geschmack empfehle ich euch, die Nüsse vor dem Verarbeiten zu rösten oder gleich mit der bereits gerösteten Variante aus dem Supermarkt zu starten. Die Arbeit, also das Pürieren und Mixen, erledigt dann ein starkes (!) Küchengerät. Um die Konsistenz der selbstgemachten Nussbutter zu verbessern, sollte man etwas Öl ins Püree geben. Anschließend kommt das Schönste am Nussmus-Rezept: das Verfeinern!

Was man braucht, um Erdnussbutter selberzumachen

Für das „Pürieren“ rate ich euch zu einem leistungsstarken Food Processor (so wie für selbstgemachte Spekulatiuscreme oder Nutella). Aus Erdnüssen werden zunächst gehackte Nüsse, dann geriebene Nüsse, dann eine eher feste Nusspaste und dann eine Creme. Zwischendurch muss man immer mal wieder die Nüsse von der Seite kratzen, damit alle gleichmäßig gehackt und püriert werden. Irgendwie finde ich die Schritt-für-Schritt-Fotos im Nussmus-Rezept faszinierend 😉 . In meinem Mandelmus-Rezept findet ihr übrigens viele weitere Tipps und Tricks zur Zubereitung sowie die Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Nach dem Mixen geht es an den Feinschliff für euer selbstgemachtes Nussmus – zum Beispiel mit Öl, ein klein wenig Salz und Süßungsmitteln nach Wunsch. Man kann Rohrzucker, Süßstoff, Traubenzucker und Co dazugeben. Die Nährwerte habt ihr selbst in der Hand. Von der Low Carb Erdnussbutter bis zur richtig süßen Erdnusscreme ist alles möglich. Ich selbst bin ja absoluter Zimt-Liebhaber. Für ein schokoladiges Erdnussbutter-Rezept einfach etwas Kakaopulver in die Masse geben. Für pikante Gerichte eignet sich z.B. Chili. Übrigens: Das Rezept könnt ihr auch für viele Leckereien aus meinem eBook „Clean Baking – Natürlich backen“ verwenden.

Einfaches Nussmus-Rezept für viele Zwecke

Die selbstgemachte Erdnussbutter eignet sich für ganz unterschiedliche Rezepte, genauso wie Haselnussmus oder Cashewcreme. Aus ihnen lassen sich zum Beispiel tolle Muffins (wie diese Variante mit Banane und Kokosblütenzucker) oder Erdnussbutter-Cookies backen. Man kann sie für sündiges Peanut Butter Fudge schmelzen, Schoko-Erdnuss-Riegel oder gesunde Protein Balls daraus zaubern. Klingt gut? Also ran ans Küchengerät! Nussmus selber machen ist wirklich eine tolle Sache 🙂

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2014 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2021 aktualisiert.

Erdnussbutter

Nussmus selbermachen Grundrezept
Rezept drucken Bei Pinterest speichern Zu den Kommentaren
4,21 von 59 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten
Mit diesem einfachen Grundrezept lassen sich im Nu leckere Cremes machen – von Erdnuss- bis Haselnussmus
Vorbereitung20 Minuten
Gesamt2 Minuten
Menge: 2 Gläser

Zutaten

  • 400 Gramm Nüsse z.B. Erd- oder Haselnüsse
  • 2 Esslöffel Öl siehe Tipp
  • 2 Prisen Salz
  • 2 Esslöffel Süßungsmittel siehe Tipp
  • Gewürze z.B. Zimt, Kakao, Chili
App Anzeigenbild

Dieses und alle anderen Rezepte findest du in unserer APP

zu unserer APP!

Zubereitung

  • Die (ungesalzenen) Nüsse zunächst rösten, wenn man nicht schon eine geröstete Variante gekauft hat. Nüsse dafür auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und bei 175 Grad Ober- und Unterhitze grob 6-8 Minuten in den Ofen geben. Die Nüsse beginnen dann, gut zu duften. Aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden!
  • Nüsse in einen Food Processor oder leistungsstarken Mixer geben. Die Nüsse werden zunächst gehackt, dann gemahlen, dann zu Paste und dann zu Mus. Das dauert einige Zeit! Dazwischen immer wieder mit einem Löffel oder Teigschaber alle Nüsse zusammenkratzen, sodass nichts an den Seiten hängen bleibt.
  • Zum Verfeinern je nach Verwendungszweck und Geschmack am Schluss einige Esslöffel Öl untermixen, Süßungsmittel und Gewürze dazugeben. In saubere Gläser abfüllen.

Anmerkungen

  • Zum Süßen eignen sich z.B. Rohrzucker, brauner Zucker, weißer Zucker, Erythrit, Xylit etc. Die Menge kann man nach Geschmack erhöhen, bis etwa 6 Esslöffel.
  • Das Öl sollte eher geschmacksneutral sein, etwa wie Sonnenblumenöl oder Rapsöl. Auch Kokosöl passt gut. Je nach gewünschter Konsistenz muss man die Ölmenge etwas verringern oder erhöhen.
  • In meinem Mandelmus-Rezept findet ihr viele weitere Tipps und Tricks zur Zubereitung sowie die Antworten auf häufig gestellte Fragen.
Erdnussbutter selbermachen Rezept

Noch mehr Tipps zu diesem Rezept

Zutaten austauschen

Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links (was bedeutet das?).

Mandelmus und Erdnussbutter ohne Palmöl oder Zusatzstoffe könnt ihr ganz einfach Zuhause machen. Denn für ein leckeres Nussmus braucht ihr nur wenige Zutaten. Selbermachen ist nicht nur gesünder, sondern auch viel günstiger. #nussmus #erdnussbutter #mandelmus #vegan #aufstrich #backenmachtglücklichMandelmus und Erdnussbutter ohne Palmöl oder Zusatzstoffe könnt ihr ganz einfach Zuhause machen. Denn für ein leckeres Nussmus braucht ihr nur wenige Zutaten. Selbermachen ist nicht nur gesünder, sondern auch viel günstiger. #nussmus #erdnussbutter #mandelmus #vegan #aufstrich #backenmachtglücklichMandelmus und Erdnussbutter ohne Palmöl oder Zusatzstoffe könnt ihr ganz einfach Zuhause machen. Denn für ein leckeres Nussmus braucht ihr nur wenige Zutaten. Selbermachen ist nicht nur gesünder, sondern auch viel günstiger. #nussmus #erdnussbutter #mandelmus #vegan #aufstrich #backenmachtglücklichMandelmus und Erdnussbutter ohne Palmöl oder Zusatzstoffe könnt ihr ganz einfach Zuhause machen. Denn für ein leckeres Nussmus braucht ihr nur wenige Zutaten. Selbermachen ist nicht nur gesünder, sondern auch viel günstiger. #nussmus #erdnussbutter #mandelmus #vegan #aufstrich #backenmachtglücklichMandelmus und Erdnussbutter ohne Palmöl oder Zusatzstoffe könnt ihr ganz einfach Zuhause machen. Denn für ein leckeres Nussmus braucht ihr nur wenige Zutaten. Selbermachen ist nicht nur gesünder, sondern auch viel günstiger. #nussmus #erdnussbutter #mandelmus #vegan #aufstrich #backenmachtglücklichMandelmus und Erdnussbutter ohne Palmöl oder Zusatzstoffe könnt ihr ganz einfach Zuhause machen. Denn für ein leckeres Nussmus braucht ihr nur wenige Zutaten. Selbermachen ist nicht nur gesünder, sondern auch viel günstiger. #nussmus #erdnussbutter #mandelmus #vegan #aufstrich #backenmachtglücklichMandelmus und Erdnussbutter ohne Palmöl oder Zusatzstoffe könnt ihr ganz einfach Zuhause machen. Denn für ein leckeres Nussmus braucht ihr nur wenige Zutaten. Selbermachen ist nicht nur gesünder, sondern auch viel günstiger. #nussmus #erdnussbutter #mandelmus #vegan #aufstrich #backenmachtglücklich

Passende Rezept-Ideen für dich

ANGEBOT

App Anzeigenbild

Alle Rezepte findest du in unserer APP

Backe deine Lieblingsrezepte einfach nach, speichere sie in deinen Favoriten, und mache deine eigenen Notizen am Rezept!
Mein Backbuch jetzt vorbestellenMein Backbuch jetzt vorbestellen

Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung zum Rezept

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback und deine Bewertung.

Deine Rezept-Bewertung




* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ich lese jeden Kommentar, das Freischalten kann aber ein paar Stunden dauern.

65 Kommentare

  1. Avatar von Carola OpitzCarola Opitzsagt:

    Liebe Kathrin, ich habe seit 1 Woche den Foodprocessor von KA (wie auf Deinem Bild). Nach langem Suchen für ein Erdnussbutterrezept bin ich auf Deine Seite gestoßen. Vielen Dank für Deine tolle Beschreibung und Rezept, gerade auch mit den Bildern. Ein wenig Sorge hatte ich leider schon, dass das Gerät überhitzen könnte, und somit dauerte es dann doch etwas länger als 3 Minuten…?. Nun ist sie aber fertig und super lecker. Meine beiden Männer können es kaum abwarten – das passende Nussbrot ist noch im Ofen..?. Nochmals ganz lieben Dank und herzliche Grüße, Carola

  2. liebe Kathrin, danke dass du dich mit dieser E-Mail gemeldet hast.
    Studiere gerade das Rezept für`s MAndelmus und freue mich über die vielen
    veganen Möglichkeiten. Mein Enkelin lebt vegan,so ist deine „Seite „so hilfreich
    auch die Brotrezepte machen mich neugierig. Liebe Grüße Hermi

  3. Ich habe gestern Abend ein Mandelmus nach diesem Rezept zubereitet und es sicherheitshalber mit der halben Menge versucht 😉 Ich bin begeistert vom Geschmack – obwohl sich mein Arbeitsaufwand (mit schon geschälten, gerösteten Mandeln) auf etwa 3 Minuten belaufen hat! Vielen Dank für dieses tolle Rezept!

  4. Hallihallo,

    ich wollte mal fragen, wie lange eine solche Nusscreme haltbar ist. Ist die Haltbarkeit vergleichbar mit gekauften Nusscremes?

    Viele Grüße,
    Max

    • Hallo Max, ich weiß nicht, wie lange gekaufte haltbar sind – kommt wohl drauf an, ob Konservierungsstoffe etc drin sind. Aber einige Wochen gekühlt hält es sich schon (je nach Zutaten)

  5. Avatar von Julia AydtJulia Aydtsagt:

    Liebe Frau Runge,
    ich habe vor einiger Zeit Ihren Backblog entdeckt und mir nun auch Ihr Buch gekauft. Beides gefällt mir sehr gut, besonders die wenig gesüßten Rezepte ohne Weißmehl, da ich schon länger darauf achte, mich und meine Familie gesund zu ernähren. Ich habe dazu drei Fragen, die ich Ihnen gerne stellen möchte:
    Ich such noch nach einer Lösung u. a. zur Herstellung von Nussmus. Ich habe einen Pürierstab, einen (handbetriebenen) Tupper Turbo Chef eine Bosch-Küchenmaschine, mit denen ich zufrieden bin. Es gibt zu der Küchenmaschine sowohl einen Standmixer-Aufsatz als auch einen Multizerkleinerer. Beide haben aber keine besonders tollen Bewertungen. Ich frage mich, welche Geräteform wohl grundsätzlich besser geeignet ist und ob ich es als Zubehör zu meiner Küchenmaschine oder als eigenständiges Gerät kaufen sollte. Über Ihren Rat würde ich mich sehr freuen.
    In vielen Ihrer Rezepte wird Apfelmus verwendet. Leider hat mein Sohn eine Apfelallergie, auch im gekochten Zustand. Welchen Ersatz könnten Sie mir hierfür empfehlen?
    Ich backe und esse sehr gerne Kekse, rolle und steche aber nicht so gerne aus. Ich habe mir vor kurzem Silikonförmchen mit kleinen Mulden für Pralinen gekauft, in denen man auch backen kann. Ich habe meine normalen (gesunden) Plätzchen-Rezepte darin ausprobiert. Das Einfüllen fand ich wesentlich angenehmer als das ewige ausrollen und ausstechen, im Ergebnis fand ich die Plätzchen aber weniger knusprig als sonst. Gibt es da irgendetwas zu beachten, damit das besser klappt? Übrigens habe ich die Erdnussriegel und die Proteinriegel auch in meiner Silikon-Müsliriegel-Form gebacken, was prima funktioniert hat.
    So, das war viel, aber ich würde mich sehr freuen, Von Ihnen zu hören. Da ich keine Emailadresse gefunden habe, schreibe ich das als Kommentar zum Nussmusrezept,

    Vielen Dank und herzliche Grüße,
    Julia

    • Liebe Julia, vielen Dank, ich freu mich wirklich sehr, dass meine Rezepte und das Buch gut ankommen 🙂
      Zu den einzelnen Fragen:
      1. Ich mache das Mus nur mit Extra-Geräten, kann also nur raten. Aber ich denke, dass der Multizerkleinerer besser geeignet ist.
      2. Statt Apfelmus dürfte auch Birnen-Bananenmus, Mango-Bananenmus oä gehen. Ich würde zu den Birnen einfach ein kleines wenig Banane geben, für die Konsistenz und Süße.
      3. Die andere Konsistenz hängt wohl damit zusammen, dass die Kekse in den Mulden viel dicker werden und allein dadurch nicht so knusprig. Außerdem kommt die Hitze an einer Seite ja nicht direkt an den Teig. Ich fürchte, damit muss man quasi leben…
      Ich hoffe, meine Antworten helfen weiter!

      • Ich habe auch die Bosch-Küchenmaschine und habe mir den Multimixer als Aufsatz geholt. Der ist super für al die Nussmuße und ich benutze ihn auch immer für Pesto.

  6. Avatar von AlexandraAlexandrasagt:

    Hallo, leider wir die Erdnussbutter gar nicht cremig, sondern fester als eine Paste. Obwohl ich einen sehr guten Mixer von WMF habe. hat jemand einen Tipp, lg Alexandra

  7. Avatar von Stefanie WeißStefanie Weißsagt:

    Schmeckt echt lecker und hat super mit unserer Kenwood Universalhacker Maschine funktioniert. Blöde Frage am Rande: Was macht ihr dass es nicht so klebt im Mund, mehr Öl? Hat es jemand von Euch schon mit Kokosöl versucht?
    Lg Steffi

      • Ah, danke. Wir haben eine große Küchenmaschine von Bosch die eigentlich alles kann ausser eben so was. Da habe ich mich für den kleineren Food Processor als Ergänzung entschieden. Wenn ich große Mengen, z.B. Suppe, pürieren will mache ich das lieber mit dem Stabmixer direkt im Topf.

  8. Wow, das hat wirklich gut geklappt und ist so superlecker! Es hat wirklich nicht lange gedauert! Gesüsst habe ich meinen Erdnussmuß mit Agavendicksaft. Als nächstes müssen Mandeln dran glauben:)-vielen Dank für das Rezept!

  9. Avatar von Lachtaube65Lachtaube65sagt:

    Hallo, ich habe das mal ausprobiert, 2 Tüten Erdnüsse mit Schale gekauft, und die dann schön selber geknackt, geröstet und dann mit der Küchenmaschine zu Mus gemacht, ca. 7 Eßl. Sojolaöl dran und 2 Prisen Salz, und nur 1 tl. leichte Süße (Süßstoff) dran gemacht, schmeckt lecker und nicht so süß, ist was für meinen Sohn der eine Zucker unverträglichkeit hat und ich Diabetes

  10. Avatar von Marlies EltgenMarlies Eltgensagt:

    Liebe Kathrin,
    bin gerade dabei Deine Erdnussbuttercookies zu backen. Die will ich dann weiterverarbeiten zu dem Käsekuchen auf S. 77 Deines Clean Baking Buchs. Die Kekskrümel sollen zu einer Teigplatte gedrückt werden. Fehlt da nicht was? Kein Fett zusätzlich?
    Liebe Grüße
    Marlies

    • Hallo Marlies,
      nein, wenn du sie richtig gut zerkrümelst / klein mahlst, klappt das in diesem Fall auch ohne zusätzliches Fett. Da kommt dann ja auch noch die Quarkcreme drauf, die das ganze zusätzlich stabilisiert. Viele Grüße!

  11. Hallo zusamme, ich würde dies gerne verschwnken, resp in einen Adventskalender verpacken. Wie sieht es mit der Aufbewahrung aus? Geht das gut bersvhlossen bei Zimmertemperatur oder sollte es im Kühlschrank sein?
    Liene Grüsse Anja

  12. hallo! super blogpost! Die konsistenz meiner Peanutbutter ist leider auch eher körnig und wie ein Teig – irgendwas zwischen flüssig und fest und jedenfalls nicht streichbar. Verwendet habe ich geröstete & gesalzene Nüsse aus der Dose. Ich habe es im Mixer probiert -ohne Erfolg – und habe dann mit dem Pürierstab (750Watt max. Leistung) auf verschiedenen Stufen probiert. Leider ist die Konsistenz nicht soschön cremig geworden! Hat da jemand eine Idee wie ich meine Peanutbutter noch retten könnte? Sind die 750Watt zu schwach? Oder lag es an den Nüssen?

    Würde mich über jede Antwort freuen!

    • Avatar von Evelyn KailerEvelyn Kailersagt:

      Hallo Emi,
      ne einfache elektrische Kaffeemühle mit Schlagwerk tuts prima. In mehreren Etappen mahlen. Pausieren damit die Mühle nicht heiss wird. Grobes auslesen und nochmal mahlen.
      Rapsöl ist besser, da Omegafette und dicker.
      „Kreiere“ so schon 20 Jahre Mandelbutter, Paranussb. Pekannussb. u.s.w..Mit braunem Zucker und Meersalz
      Grüße Evelyn

    • ich nehme anstatt öl immer geschmolzenes kokosfett. wenn du das unter die grob zermahlenen erdnüsse gibst und dann weiter mahlst, wird es irgendwann eine dickflüssige masse, die so fein wie möglich gemahlen werden sollte. wie oben schon mal erwähnt, immer wieder in sekundenetappen. dann fülle ich das in gläser um und stelle es in den kühlschrank. ach ja, zum süßen gebe zwei esslöffel puderzucker hinzu. bei gesalzenen erdnüssen.

  13. Hallo Kathrin
    Ich habe heute versucht das Nutella zu machen (Mandelmus)… Mein Mixer (25’000 U/min, 6 Klingen) hat die Nüsse schlagartig zerkleinert, dann aber hat es gepappt und die Messer haben im Leeren gedreht. Auch dann das Öl und den Agavendicksaft zugeben hat nichts gebracht, zudem hat die Masse sich so stark erhitzt, dass sie gerauchnet hat! Ich habe also während dem ganzen Nachmittag immer mal wieder ein paar Sekunden gemixt, aber von streichfähigem Mus bin ich weit entfernt; es ist eher eine zähe Pappe 🙁 Mittlerweile habe ich sicher schon die doppelte Menge flüssiges Kokosöl dazu gegeben!
    Hast Du Ideen für eine Lösung?!?

    • Hola, also man muß immer nur ein paar secunden mahlen und abkühlen lassen. dann wird das was.
      ich habe mir einen AEG Gourmet SB9300 zugelegt weil ich auch smoothies mache. Das ERdnußmus ist super geworden und keine 10 Min. gebraucht.

  14. Liebe Kathrin,
    ich versuche deine Rezepte nachzumachen, aber leider geht es nicht besonders gut mit meiner Küchenmaschine. Kannst du eine Küchenmaschine empfehlen, worin ich sowohl Nussmuse herstellen kann als auch Sesam, Chia, Flohsamenschale, Leinsamen usw. mahlen kann? Erithryt zu Puder verarbeiten kann? Das wäre super lieb, weil ich schon lange suche und immer noch nicht fündig geworden bin.
    LG
    Can

  15. Liebe Kathrin,
    ich kann nur sagen: Grandios!
    Bevor du die Anleitung des Mandelmus‘ gepostet hattest, hatte ich es auch probiert herzustellen, jedoch ohne Erfolg. Dank deiner detaillierten Beschreibung bzw Fotos habe ich es endlich geschafft! Ich bin begeistert! Danke, danke, danke.
    Liebe Grüße, Emilia.
    fliederglueck.blogspot.de

  16. Wieder so ein wunderbares Rezept zum Ausprobieren!
    Und wenn es so lecker wie einfach ist, umso besser.
    Werde das auf jeden Fall ausprobieren, wenn mein gekauftes Glas Erdnussbutter aufgebraucht ist.

  17. Liebe Kathrin,
    wirklich ein toller und informativer Beitrag. Bei mir hat es mittlerweile daran gemangelt, dass ich tatsächlich keinen Mixer oder Food-Prozessor besitze und die Arbeit meinem Pürierstab nicht ganz zutraue. Ich hab durch meine Arbeit das Glück schon einige Nussmuse testen zu können und mag sie in allerlei Backwaren auch sehr gern. Dieses Jahr hab ich vegane Schokotrüffel „entwickelt“, die durch Nussmus einen ganz besonderen Geschmack bekommen.
    Was mich interessieren würde, was für ein Öl benutzt du? Geröstete Nussöl, wie z.B. Erdnussöl oder ein ganz neutrales Sonnenblumen-oder Rapsöl?

    Herzliche Grüße,
    Lena

    • Hallo Lena,
      Ich habe bisher immer neutrales Öl wie Sonnenblumenöl verwendet, könnte mir aber gut vorstellen, dass – je nachdem, welche Art von Creme du für süße oder pikante Sachen machen magst – auch kräftigere Öle wie Nussöl, Sesamöl oä gut passen.
      Viele Grüße, Kathrin

  18. Avatar von JenniferJennifersagt:

    Hallo Kathrin,

    vielen Dank für das Rezept! 🙂 Wie lange etwa hält sich die Nussbutter in den Gläsern? Sollte ich sie im Kühlschrank aufbewahren?

    Schöne Grüße 🙂

    • Hallo Jennifer,
      Wie ich unten schonmal geschrieben hatte, kann ich nicht genau sagen, wie lange sich das Mus genau hält, aber sicher mehrere Wochen. Es kann höchstens sein, dass du die Creme dann vor dem Essen nochmal ein bisschen umrühren musst, falls sich Öl an der Oberfläche absetzt. Aber das tut dem Geschmack keinen Abbruch. Ich lagere die Cremes im Kühlschrank und rühre dann immer kurz durch.
      Viele Grüße,
      Kathrin

  19. Ich habe eine ca. 20 Jahre alte ganz normale Moulinex-Küchenmaschine, mit der ich seit über einem Jahr problemlos Nussmuse mache. Ich würde niemals auf die Idee kommen, für so etwas (m)einen Pürierstab zu benutzen. Niemals!

    • Avatar von Harald KrayerHarald Krayersagt:

      Ja schade das so Leistungsfähige Geräte nicht mehr gebaut werden. meine ist noch von meiner Mutter und älter als 3o Jahre

  20. Sogar die KitchenAid hat geraucht? 😀 Krass
    Dabei steht die bei den Küchenmaschinen ganz oben auf meiner Wunschliste. Sooo schön! 🙂

    Das Plugin werde ich mir ansehen. Danke dafür!
    Ich schreib zwar nicht viele Rezepte, aber soll ja trotzdem hübsch sein.

  21. Hallo Kathrin 🙂
    ich hab Nussmus schon vor einiger Zeit mit dem Pürierstab ausprobiert, aber das ist leider nichts geworden. Der Stab überhitzt sehr schnell.
    Das hab ich auch von anderen gelesen, die nicht über Vitamix oder Kitchenaid verfügen. Schon eher kann man Glück mit alten Küchenmaschinen von der Oma haben; die sind anscheinend noch stabiler gebaut als die modernen 🙂

    (Verrätst du mir, welches Rezepte-Plugin du benutzt? Das sieht wirklich schön aus!! 🙂 )

    • Hallo Linda, ein klein wenig geraucht hat der Kitchenaid-FP auch ;-), aber keinesfalls so, als dass ich mir Gedanken gemacht hätte. Schade, dass du mit dem Pürierstab keine guten Erfahrungen gemacht hast – werde ich in den Post mal noch mit aufnehmen.
      Unser Rezeptplugin heißt WP Ultimate Recipe; da wir zuvor ein anderes hatten, muss ich jetzt nach und nach die alten Rezepte umstellen…
      Viele Grüße, Kathrin

      • Ups!
        Ich hatte mir das Plugin runtergeladen und das hat erstmal meinen Blog total lahmgelegt – alles weiß 😀
        Na ja, mittlerweile hab ich ein neues Theme und Beiträge wieder eingestellt.
        Das noch mal runterzuladen, traue ich mich allerdings nicht 😉
        Oder ich nehme die kostenpflichtige Variante. Ist vielleicht sicherer 🙂

        Viele Grüße
        Linda

  22. Avatar von strawberry-coloredstrawberry-coloredsagt:

    Vielen Dank für das Rezepte bzw. die beiden Rezepte!!!
    Ich habe Mandelmus bisher noch nie selbst gemacht und war immer etwas wehmütig es zu kaufen, weil es ja doch recht teuer ist. Das Rezept werde ich also auf jeden Fall mal ausprobieren 🙂

    Viele Grüße
    strawberry-colored

  23. Vielen Dank für die tolle Anregung! Ich habe neulich auch mal einen Versuch gestartet, selbst Erdnussbutter zu machen. Aber deine Tipps helfen mir da fürs nächste Mal noch sehr weiter, wirklich super. Ich liebe Erdnussbutter mit Honig 🙂 Liebe Grüße, Carina

  24. Liebe Kathrin,

    danke für das Rezept. Ich hab mich neulich an Mandelmus probiert und so ganz spontan und ohne vorherige Recherche ein bisschen Wasser dazu gegeben. Das ist natürlich absolut nichts geworden – und ich habe die Idee wieder verworfen. Schön, dass ich dein Rezept jetzt entdeckt habe. Da kann ich mich am Wochenende gleich noch mal an die Mandelmus-Produktion machen. Wie lang hält sich denn so ein Glas selbstgemachtes Mus ungefähr?

    • Viel Spaß dabei – und zum „Verdünnen“ wirklich höchstens Öl nehmen, kein Wasser 😉
      Wie lange sich das Mus genau hält, kann ich nicht sagen, aber sicher mehrere Wochen. Es kann höchstens sein, dass du die Creme dann vor dem Essen nochmal ein bisschen umrühren musst, falls sich Öl an der Oberfläche absetzt. Aber das tut dem Geschmack keinen Abbruch.

    • Hallo Melanie,
      also dass es bei mir ewig gedauert hat, kann ich nicht behaupten, aber Zeit ist ja relativ 😉 Ich würde sagen, innerhalb von 10 Minuten war alles über die Bühne – von der Nuss zum Mus.

  25. Tolles Rezept 😀
    Ich finde hier leider nur selten ungesalzene Erdnüsse (vielleicht wirds im Winter besser, weil zur Nikolaus-Zeit sind sie ja überall diese leckeren Dinger), aber ich denke, wenn ich diese 1-2 Prisen Salz weglasse, wirds wohl nicht so schlimm sein, wenn ich dann gesalzene Erdnüsse nehme? 😀

    lg Kevin

    • Hallo Kevin,
      ich könnte mir vorstellen, dass das Mus dann schon ein bisschen zu salzig wird – aber vielleicht mag das der ein oder andere ja auch besonders. Nach den ungesalzenen Erdnüssen muss man manchmal tatsächlich ein bisschen suchen; ich habe allerdings sofort eine Tüte von Ültje bei uns im Supermarkt gefunden.
      Viele Grüße, Kathrin

      • Naja weißt eh, Österreich und dann auch noch am Land – da sind ungesalzene Erdnüsse schon was etxtrem exotisches und wer danach fragt, wird schief angeschaut ;).

        Aber ich probiers mal mit den gesalzenen und berichte dann 🙂

        lg