Bananenkuchen ohne Zucker, Butter und Ei

Dieser vegane Bananenkuchen ist der perfekte Kuchen für Babys, Kleinkinder- und gesundheitsbewusste Erwachsene. Ohne Zucker, Butter, Ei und Weizen, aber köstlich und saftig!

Bananenkuchen ohne Zucker und Ei

Ein Bananenkuchen ohne Zucker, Butter, Ei und Weizenmehl – kann der schmecken? Und noch dazu, wenn man nicht nur auf raffinierten Zucker, sondern auch auf alternative Süßungsmittel wie Honig, Agavendicksaft, Kokosblütenzucker oder Reissirup verzichtet? Ohja, dieser gesunde Bananenkuchen schmeckt!

Das Rezept hatte ich vor vielen Jahren entwickelt als Geburtstagskuchen für den 1. Geburtstag unseres Sohnes. Und vielleicht sind ja auch Eltern unter euch, die ebenfalls Inspirationen für einen Babykuchen ohne Zucker und Ei suchen. Oder Erwachsene, die – ganz ohne Nachwuchs 😉 – ein veganes Bananenkuchenrezept wollen, das nicht völlig übersüßt ist. Voilá: Dieser zuckerfreie, eifreie und butterfreie Kuchen schmeckt zwar etwas anders als „normale“ und sieht auch nicht ganz so wunderhübsch aus, er ist aber wirklich saftig, süß und gut (wenn man nichts gegen etwas klitschigen, kompakten, schön feuchten Kuchen hat.) Bevor mich jemand falsch versteht: Ich denke nicht, dass man Kleinkindern Zucker verbieten soll. Aber solange sie das alles noch nicht kennen, dementsprechend auch nichts vermissen, darf es meiner Meinung nach ruhig etwas gesünder sein. Unser Söhnchen hätte sich jedenfalls am liebsten reingelegt in seinen ersten Geburtstagskuchen. Und das meine ich wörtlich 🙂 .

Kindern gefällt natürlich besonders das Zebrakuchen Muster des Kuchens. Festlicher wird der gesunde Bananenkuchen ohne Zucker, wenn man ihn mit einem Frosting bestreicht. Natürlich keines mit 500 Gramm Puderzucker, wie das gerne mal in Backbüchern vorgeschlagen wird… Ich habe einfach Frischkäse mit Apfelmus verrührt. Eignet sich perfekt zum Rum-Matschen. Also für die Babys 😉 . Wenn der Kuchen vegan sein soll, braucht man natürlich eine vegane Frischkäsevariante.

Varianten für den veganen Bananenkuchen ohne Zucker

Übrigens: Dass es sich beim Ergebnis zudem um einen recht fettarmen Bananenkuchen handelt, ist eher zufällig – kleine Kindern brauche ja gute Fette, aber die reifen Bananen und das Apfelmus haben einfach schon recht viel Feuchtigkeit in den Teig gebracht. Da unter Kleinkindern ja leider oft auch Allergiker sind, ist das Grundrezept ein Bananenkuchen ohne Ei, Butter und Milch. Wer kein Veganer ist, kann statt der pflanzlichen Milch wie Hafermilch normale Kuhmilch verwenden sowie Butter anstelle des Kokosöls, dann aber etwas mehr (ca. 30 Gramm).

gesunder Bananenkuchen ohne Zucker und Ei

Ich hoffe, euch gefällt mein gesundes Geburtstagskuchenrezept für Kleinkinder. In eine ähnliche Richtung gehen auch der zuckerfreie Bananen-Beeren-Kuchen, der Schoko-Dattel-Kuchen, die gesunden Bananen-Blondies, mein Apfel-Möhren-Kuchen, das vegane Schoko-Bananenbrot oder der Apfelkuchen ohne Zucker, Butter, Ei. Und Erwachsenen, die die Streifenoptik mögen, aber sich kohlenhydratarm ernähren, kann ich auch den Low Carb Zebrakuchen ohne Zucker und Mehl empfehlen.

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2015 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2022 aktualisiert.

Gesunder Bananenkuchen ohne Zucker

gesunder veganer Bananenkuchen
Rezept drucken Bei Pinterest speichern Zu den Kommentaren
4,65 von 2598 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten
Dieser vegane Bananenkuchen ist der perfekte Kuchen für Babys, Kleinkinder- und gesundheitsbewusste Erwachsene. Ohne Zucker, Butter, Ei und Weizen, aber köstlich und saftig!
Vorbereitung15 Minuten
Backzeit35 Minuten
Gesamt50 Minuten
Menge: 1 kleine Springform (20 cm)

Zutaten

Für den Kuchen

  • 3 Stück Bananen rund 400 Gramm mit Schale, sehr reif!
  • 150 Gramm Apfelmus ohne Zucker, am besten selbstgemacht
  • 100 Milliliter Hafermilch oder andere Milch(alternative)
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • 1 Esslöffel Kokosöl rund 20 g; alternativ 30g Butter
  • 200 Gramm Dinkelmehl Type 630
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 Prise Salz

Für den Kakao-Teig zusätzlich

Für das optionale Frosting

  • 200 Gramm Frischkäse ich habe 15% Fett genommen
  • 2 Esslöffel Apfelmus oder Bananenmus, Menge nach Bedarf
App Anzeigenbild

Dieses und alle anderen Rezepte findest du in unserer APP

zu unserer APP!

Zubereitung

  • Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine kleine Springform (18-20 cm) fetten und mit Mehl bestäuben oder mit Backpapier auslegen.
  • Die sehr reifen Bananen mit einem Stabmixer oder dem Rührgerät zu Mus pürieren. Mit Apfelmus, Milch, Kokosöl und Vanille gut verrühren, sodass keine Stückchen mehr in der Masse sind.
  • Mehl, Backpulver, Zimt und Salz vermischen und nach und nach unter die Bananencreme rühren. Teig halbieren und unter eine Hälfte zusätzlich Kakao und Milch rühren.
  • Für das Zebramuster im Kuchen jeweils einige Esslöffel Teig in die Mitte geben, auf den hellen Teig etwas dunklen Teig, dann wieder hellen Teig etc.. Der Teig verläuft so nach außen in der Form und erzeugt das Marmormuster. Kuchen rund 35 Minuten backen, aus der Form nehmen und abkühlen lassen.
  • Für das optionale Frosting den Frischkäse mit dem Handmixer glatt rühren und soviel Obstmus zugeben, bis die Creme leicht süß ist. Auf dem Kuchen verteilen.

Anmerkungen

  • Der Kuchen ist durch die fehlenden Eier und das extrem wenige Fett kompakter und feuchter als normaler Kuchen, soll aber auch so sein.
  • Er lässt sich gut vorbereiten und auch einfrieren.
Bananenkuchen ohne Zucker und Ei

Noch mehr Tipps zu diesem Rezept

Auf andere Backformgröße umrechnen

Die passenden Zutatenmengen für andere Backformgrößen kannst du mit unserem Umrechner ermitteln.

Zutaten austauschen

Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links (was bedeutet das?).

Passende Rezept-Ideen für dich

ANGEBOT

App Anzeigenbild

Alle Rezepte findest du in unserer APP

Backe deine Lieblingsrezepte einfach nach, speichere sie in deinen Favoriten, und mache deine eigenen Notizen am Rezept!
Mein Backbuch jetzt vorbestellenMein Backbuch jetzt vorbestellen

Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung zum Rezept

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback und deine Bewertung.

Deine Rezept-Bewertung




* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ich lese jeden Kommentar, das Freischalten kann aber ein paar Stunden dauern.

326 Kommentare

  1. Ich liebe dieses Rezept, wenn ich einen Kuchen backe, dann nur den! Ich mach immer noch paar Heidelbeeren dazu. Einfach lecker. Mein Sohn isst ihn auch gerne

  2. Meint ihr man kann für das Frosting statt Frischkäse auch Marscarpone nehmen?
    Möchte ihn meiner Tochter zum 1. Geburtstag heute backen.?
    Vg

  3. Hab den Kuchen gestern auf die schnelle gebacken und es hat keine Stunde gedauert, dann war er auch schon wegschnabuliert von allen 😀
    Generell sind Bananen ein super unterschätzter Backersatz für Zucker. Die haben so viel eigene Süße und wenn man sie vorher noch für ein paar Minuten in den Backofen packt, entwickeln sie sogar noch mehr Süße!

  4. Ich bin aktuell Schwanger und verzichte so weit wie es geht auf Zucker. Da ich trotzdem ab und an Lust auf Süses habe, bin ich auf dieses Rezeot gestossen. Der Kuchen war echt Super! Der Kuchen ist soo schnell gebacken und richtig Lecker und süss. Der Kuchen ist beim ersten mal super gelungen und war feucht und matschig was ich sehr mochte:)
    Ich kann die negativen Kommentare leider echt nicht verstehen.

  5. Da Dinkel ein Getreide aus der Gattung des Weizens ist, stimmt die Aussage „ohne Weizen“ ja nicht so ganz. Und meiner Meinung nach ist auch Apfelmus eine natürliche Süße…

  6. Avatar von ScharoletteScharolettesagt:

    Ich habe den Kuchen für den 1. Geburtstag meiner Tochter gebacken. Den Kakao hab ich jedoch weggelassen und stattdessen gefriergetrocknete Himbeeren untergerührt. Und ich habe keine Springform verwendet sondern zwei Kastenformen (hab die doppelte Menge gemacht), weil ich eine 1 machen wollte. Diese hab ich dann aus den Kastenkuchen zusammengeschnitten und mit dem Frischkäse-Frosting bestrichen. Weil ich auf Zucker verzichten wollte und trotzdem etwas buntes servieren wollte, habe ich statt Zuckerstreusel getrocknete Blumen drüber gestreut. Der Kuchen ist wunderschön geworden und hat super geschmeckt – sowohl meiner Tochter als auch den erwachsenen Gästen.

  7. Avatar von Nadine FranzNadine Franzsagt:

    Statt Zebra? – Tiger ?Kuchen
    Ich habe mich zum zweiten Mal an dein tolles Rezept gewagt und es diesmal abgeändert weil ich gerade viel Kürbis über habe, habe ich ein Apfel-Kürbismus (Hokkaido) hergestellt (mit 1Tl Zucker und Zimt) und dem Teig 2 Eier hinzugefügt und 1 Päckchen Vanillezucker, außerdem nehme ich eine halbe Espresso Tasse Öl und anstelle der Milch eine Espresso Tasse Apfelschorle und 300g 550 Mehl; nun ist es zwar nicht mehr die Variante ohne Ei und Zucker aber muss es ja auch nicht dafür ist es ein fluffiger saftiger Kuchen!
    Ein super Geburtstagskuchen für Herbstkinder. Hat meinem Sohn zum 1. Geburtstag super geschmeckt und ich finde am Geburtstag darf es auch mal etwas Zucker sein. Wenigstens schmeckt er so auch den Zucker verwöhnten Gästen. Habe eine 28cm Springform genommen und noch eine kleine 12cm Kinderform. Verstehe die vielen negativen Kommentare der unkreativen Bäcker nicht. Man sollte sich vorher überlegen auf was man wert legt und wenn man einen Kuchen möchte der aufgeht muss man eben die Zutaten ändern oder ein anderes Rezept wählen. Ich hoffe ich helfe mit meiner Abwandlung denen die einen Kuchen wollen der etwas! aufgeht. Viel Spaß beim backen ?‍??‍?
    Schade dass ich kein Foto anhängen kann.

    • Hallo Nadine, vielen Dank für dein ausführliches Feedback und das Lob! Du warst ja wirklich kreativ – cool, dass das Rezept auch mit den vielen Änderungen so gelungen ist. Ansonsten sehe ich es genauso wie du: Ich weise ja genau darauf hin, dass der Kuchen eine andere Konsistenz hat (was eh auf der Hand liegen sollte bei den Zutaten).

  8. Hallo 🙂
    Ich habe den Kuchen aktuell im Ofen 🙂 Und würde dann auch gern das Frosting drauf machen. Meine Tochter hat morgen ihren ersten Geburtstag. Sollte ich den Kuchen dann besser im Kühlschrank lagern?
    Liebe Grüße,
    Anabel

  9. Ich habe heute den Bananenkuchen gebacken. er hat uns überhaupt nicht gefallen. er war klitschig, ist nicht aufgegangen und schmeckte furchtbar.sogar mein Enkel war der Meinung: „Oma, du hast noch nie so einen schlechten Kuchen gebacken“?. Wir waren sehr enttäuscht von diesem Rezept

  10. Hatten wir zum 1. Geburtstag gebacken und hat überhaupt nicht geschmeckt. Auch die Konsistenz war gummiartig. Wir waren sehr enttäuscht

    • Der Kommentar ist ja nun schon etwas älter, aber ich wollte trotzdem was dazu schreiben.
      Im Rezept steht ja, dass er klitschiger und fester ist, ich weiß also nicht, wie man darüber enttäuscht sein kann.

      Ich backe den Kuchen seit 4 Jahren ab und zu, er war der 1. Geburtstagskuchen meines Kindes und inzwischen darf es zwar Zucker etc. essen, aber ich mag den Kuchen selbst so gern, dass ich ihn ab und an backe.
      Einzig das Frosting trifft nicht meinen persönlichen Geschmack, aber er schmeckt auch ohne alles super.

  11. Avatar von Linda aka. Vollzeitmama DüsseldorfLinda aka. Vollzeitmama Düsseldorfsagt:

    Ui, danke für das tolle Rezept! Habe den Kuchen gestern gebacken und die Juniors haben ihn geliebt. Vollauf gelungenes Rezept also 🙂
    Generell ein großes Lob an Dich, viele Rezeptseiten setzen auf unnötig viel Zucker in den Rezepten, was natürlich für Kinder nur in Maßen verträglich ist. Aber in diesem Fall benötigt man ja gar keinen zusätzlichen Zuscker mehr, da Bananen und Apfelmus natürliche Süße mitbringen. Top!

  12. Hallo,
    ich würde diesen Kuchen gerne zum 1. Geburtstag für meinen Kleinen nächste Woche machen, allerdings als Muffins… Geht das auch? Worauf sollte ich da achten?
    Danke und Grüße
    Jessy

    • Morgen hat meine kleine ihren 1. Geburtstag und ich wollte ihr den Kuchen backen.. Leider sehr enttäuscht, Kuchen ist schon seit über 1h im Backofen und innen immer noch sehr flüssig. 2 kleine Herzformen habe ich gerade rausgeholt, die sollten nach der Zeit definitiv fertig sein und sind richtig zusammen gefallen weil es noch so flüssig ist ?

  13. Liebe Kathrin,
    Ich kommentiere selten Rezepte, aber in diesem Fall ist es mir eine Herzensangelegenheit, auch wegen der negativen Kommentare. Ich habe neulich schon den Apfelkuchen gemacht, dieser ist einmal gut gelungen, beim nächsten Versuch aber leider zu weich gewesen, deswegen habe ich nun diesen für meine Tochter gebacken. Ich habe 2/3 der Masse genommen und dann 15g weniger Apfelmus, die Bananen waren reif aber nicht matschig und ich habe die Milch – Butter-Variante genommen.
    Dass der Kuchen nicht so aufgeht wie ein normaler ist absolut klar, aber du hast ja auch extra noch darauf hingewiesen, deswegen finde ich Kommentare hierüber sehr nervig und unnötig…
    Die Backzeit war nach Garprobe 10 Minuten länger, danach hatten wir einen wunderschön gebräunten Kuchen, der saftig aber nicht matschig war und nicht nur der Kleinen, sondern sogar meinen Eltern geschmeckt hat, und die haben nun wirklich an Allem was auszusetzen, insbesondere wenn „zuckerfrei“, „veggie“ oder ähnliches dran steht.
    Ich habe den Kuchen jedenfalls fest in mein Kinder – Kochbuch aufgenommen und danke für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße, Jennifer

    • Hallo Jennifer, vielen vielen Dank für dein ausführliches, positives Feedback! Ja, ich denke auch, dass bei so einem Rezept mit diesen Zutaten und den „low xy“ klar sein sollte, dass kein fluffiger buttriger und zuckersüßer Bananenkuchen entsteht. Zudem weise ich, wie du ja auch sagst, extra mehrfach drauf hin 😉 . Insofern kann ich diese Kritik auch nicht wirklich nachvollziehen. Und: unsere Kinder lieben ihn seit Jahren genau so 🙂
      Liebe Grüße, Kathrin

  14. Das war ein großartig Geburtstagskuchen, der Groß und Klein geschmeckt hat. Die Konsistenz war super bei uns. Danke für das tolle Rezept.

  15. Der Kuchen habe ich zum 1. Geburtstag meines kleinen Sohnes gebacken.
    Tja, keiner konnte ihn essen und der Kuchen ist sofort in den Müll gelandet. Das Geburtstagskind hatte keinen Kuchen mehr.
    Er war total matschig drinnen (nicht feucht) und fest. Das Rezept habe ich ganz genau gefolgt.
    Ich backe nicht zum ersten Mal veganer Kuchen.
    Schade 🙁

    • Das tut mir leid, aber wie du an den vielen anderen Kommentaren sehen kannst, sind durchaus auch viele von dem Kuchen begeistert. Klar, er ist nicht ganz mit normalen Kuchen zu vergleichen, aber das geht mit diesen Zutaten auch nicht und habe ich auch so geschrieben

    • Dass so ein veganer, zuckerfreier, gesunder Kuchen nicht unbedingt jeden begeistert kann ich ja noch nachvollziehen. Aber ihn als ungenießbar zu bezeichnen und wegzuschmeißen finde ich schon ziemlich übertrieben und verschwenderisch. Selbst wenn man den Kuchen nicht super toll findet: Soviel Anstand wenigstens das eine Stück aufzuessen, dass man bekommt, sollte man doch haben. So schlimm kann er nun wirklich nicht gewesen sein.

  16. Avatar von NikolinaNikolinasagt:

    Ich fande den Kuchen geschmacklich super aber er ist bei mir einfach zu schwer gewesen. Ist nicht aufgegangen und war auch nicht wirklich fluffig ? Hat mir da jemand einen Tipp? Habe sogar eine ganze Tüte Backpulver genommen.

    • Hallo, wie ich auch schon im Rezept schreibe, kann er nicht wirklich fluffig werden

      „Der Kuchen ist durch die fehlenden Eier und das extrem wenige Fett kompakter und feuchter als normaler Kuchen, soll aber auch so sein.“

  17. Avatar von Rahel KupschinaRahel Kupschinasagt:

    Ich würde sas rezept gerne ausprobieren, jedoch mit einee 24 cm form und mit ei… wie viel eier soll ich reinmachen und was weglassen? Etwas Apfelmus?

    Liebe Grüße

  18. Avatar von GieselaGieselasagt:

    Hallo Kathrin,
    vielen lieben Dank für die wundervollen vielen Rezepte.Man weiß garnicht was man zuerst backen soll.
    Da ich überreife Bananen hatte habe ich diesen Bananenkuchen ohne Zucker gebacken.Er ist wunderbar angekommen. Am Sonntag ist Kindergeburtstag vom Enkel.Da werde ich sicher was passendes mit Äpfeln finden.
    L.G.Giesela

  19. Hallo,
    ich habe vor kurzem mein neues Hobby
    entdeckt: Backen!
    Ich hab angefangen und mich mit jeden Mal verbessert. Mein Onkel wollte zu Besuch kommen und ich suchte nach einem tollen Rezept, was ich hier fand. Der Kuchen ist nicht ganz aufgegangen, aber geschmacklich war er perfekt. Ich werde mich weiter ausprobieren und Erfahrungen sammeln. Vielen Dank für diese Website, denn sie bringt für mich jedesmal einen persönlichen Erfolg. Ein Gebäck muss nicht jedes Mal gelingen, solange man nicht aufgibt und aufhört nachvorn zuschauen.
    LG Kelly

  20. Heute gebacken und er schmeckt wirklich richtig gut. Vor allem wenn man grundsätzlich auf Zucker verzichtet. Ich denke mal für Leute die immer und überall Zucker essen, da gibt es was zu meckern, aber uns schmeckt er sehr gut. Danke

    • Hallo Sammy, Herzlichen Dank für deine Rückmeldung. Ja, für normale Erwachsene Zuckeresser ist der Kuchen sicher etwas speziell, aber die sind auch nicht die Hauptzielgruppe ;/)

  21. Avatar von SandraSandrasagt:

    Hallo 🙂 ich habe das Rezept heute in Form von Minimuffins (175°C Heißluft für ca 14-15 Minuten) zum ersten Geburtstag meines Sohnes gebacken und bin mit dem Ergebnis total zufrieden. Schmeckt sehr gut, sieht niedlich aus, auch wenn’s nicht das schöne Zebramuster geworden ist und an der Konsistenz habe ich nichts auszusetzen. Vielen Dank! Die wird’s öfter Mal geben.

  22. Avatar von DeborahDeborahsagt:

    Hallo
    Ich habe den Kuchen ausprobiert und finde ihn super. Da keine Ei-Allergie vorhanden ist, überlege ich, diese noch zuzufügen, damit der Kuchen vielleicht etwas luftiger wird. Könntest du mir einen Tipp geben, wie viele Eier man verwenden sollte?

  23. Avatar von ChristianChristiansagt:

    In der Einleitung steht „Ein Bananenkuchen ohne […] Weißmehl – kann der schmecken“
    und dann wird Dinkelmehl 630 verwendet. Das ist auch ein Weißmehl bzw. Auszugsmehl (das „weißeste“ Dinkelmehl im Handel)

  24. Avatar von Sabrina HeSabrina Hesagt:

    Also, ich muss jetzt schon mal eine Bewertung abgegeben, ich habe gerade den Kuchen für morgen gemacht. Mein Sohn wird 2 und ich suchte nach einem Kuchen mit Bananen, allerdings ohne Ei und Zucker.
    Da bin ich hier auf dein Rezept gestoßen und habe wegen den Bewertungen kurz überlegt ob ich es lieber sein lasse.

    Zum Glück hab ich mich dann doch dazu entschieden, es ist ein super einfaches Rezept und ich verstehe die Bewertungen wie:
    „Der Kuchen ist matschig,“ der Kuchen ist eingefallen“… absolut überhaupt nicht.
    Wer nur ansatzweise backen kann, weiss das man Stichproben muss, da jeder einen anderen Backofen hat.

    Ich hab ihn bei 175°C – 35min gebacken. Stichprobe sagte nein. Da ich nicht wollte das er schnell dunkel wird habe ich ihn dann 10min bei 125°C gebacken, die Stichprobe sagte noch immer nein und habe ihn weiter 10min gebacken. Siehe da, fertig!

    Einfach mal ausprobieren und nicht ungeduldig sein. Nur weil es nicht gleich klappt und sauer auf sich selbst ist, da manche Personen offensichtlich nicht den dreh raus haben, was das backen angeht – eine negative Bewertung zu schreiben finde ich geschmacklos, man muss kein Rezept schlecht reden nur weil man es nicht hin bekommt…

    Es ist nichts eingefallen oder matschig und der Kuchen sieht super aus! Jetzt bin ich gespannt auf den Geschmack, morgen kommt noch das Frischkäsetopping und eine Paw Patrol Oblate darauf und fertig ist der Kuchen für meinen Sohnemann.
    Danke schon mal für dein super einfaches Rezept!

    • Liebe Sabrina, ich habe mich sehr über dein schönes Feedback gefreut – ja, es ist immer wieder erstaunlich, wie ein und dasselbe Rezept so unterschiedlich gelingen können… Wir mögen den Kuchen jedenfalls seit Jahren sehr gerne 🙂
      Einen schönen Geburtstag euch!

  25. Ich bin mehr als enttäuscht. Ich hatte mich so sehr über Kuchenrezepte ohne Ei gefreut (Allergie)!! Letzte Woche hab ich den Apfelkuchen ohne Ei, Zucker etc gebacken: nicht ein bisschen aufgegangen ist er! Geschmacklich ok, aber so wie im Bild bestimmt nicht!!
    Heute der Bananenkuchen. Im Ofen minimal aufgegangen, rausgeholt, zack komplett eingegangen! Mal abgesehen davon, dass ich ihn sage und schreibe 30 Minuten (!) länger drin hatte, weil das ganze einfach nur Matsche war! Zum Schluss konnte ich ihn nicht länger lassen weil er sonst zu schwarz wird.
    Ich schreibe sonst NIE Kommentare! Aber hier muss ich. Einfach weil alles so positiv klang, und gleich zwei Rezepte einfach nicht funktionieren obwohl ich mich ans Rezept gehalten habe! Schade, ich war echt voller Hoffnung mit diesen Rezepten endlich welche gefunden zu haben die funktionieren. Leider null.
    WORAN könnte das liegen? Weil so werde ich das Backbuch was schon im Warenkorb liegt leider wieder rausschmeißen müssen. ?

    • Hallo Lisa, es tut mir leid, dass du nicht zufrieden bist. Allerdings kann ich dir nicht sagen, was du falsch gemacht haben könntest – wenn du die anderen, sehr vielen positiven Kommentare zum Bananenkuchen und v.a. Apfelkuchen durchliest, wirst du aber sehen, dass es nicht an den Rezepten an sich liegt. Und ich backe und fotografiere selbstverständlich alle meine Rezepte genau so, wie ich sie auch poste – da ist nie etwas „gefaket“.
      Viele Grüße

  26. Avatar von FranziskaFranziskasagt:

    Ich habe den Kuchen zum 1. Geburtstag unseres Sohnes gemacht.Er ist im Ofen auch super aufgegangen.Nach dem Auskühlen fiel er allerdings komplett zusammen und war am Ende nur ein gummiartiger fester Klumpen ohne jeglichen Geschmack. Meines Erachtens leider absolute Zutatenverschwendung.

    • Hallo Franziska, tut mir leid, dass du unzufrieden bist, aber Geschmäcker und Erfahrungen sind unterschiedlich, wie du an den anderen Rückmeldungen sehen kannst – und unsere Kids lieben ihn

  27. Hallo. Der Kuchen ist mega. Es gab nur positives Feedback. Bei mir ist er allerdings so gar nicht aufgegangen. Es war eine komplett feste Masse. Ne Idee warum? Hatte allerdings ne 24er Form… Lg Andre

    • Hallo Andre, schön zu hören, dass der Kuchen gut ankam! Komplett fest soll er natürlich nicht sein, aber wie ich schon schreibe:
      Der Kuchen ist durch die fehlenden Eier und das extrem wenige Fett kompakter und feuchter als normaler Kuchen.

  28. Avatar von MichaelMichaelsagt:

    Der Kuchen sieht sehr gut aus und hört sich auch gut an. Doch leider ist dort Apfelmus mit bei. Gibt es dafür eine Alternative die nicht auf Obstbases basiert?

    Liebe Grüße Michael

  29. Avatar von MondscheinMondscheinsagt:

    Super tolles Rezept! Wir hatten gestern 1. Geburtstag und damit auch Mama trotz Glutenunverträglichkeit mitessen kann, habe ich den Teig mit entsprechendem Mehl gemacht. Und statt Frischkäse haben wir Mandel“Frischkäse“ genommen- funktioniert auch gut. Diesen Kuchen mache ich noch öfter, vielen Dank für das Rezept!

  30. Hallo 🙂 danke für das Rezept, sehr lecker und einfach! Hatte noch ein paar „die müssen unbedingt weg“-Bananen…
    Ich habe den Kuchen aus Mangel an passender Springform in einer Kastenform gemacht. Er wirkt nach 45 Minuten Backzeit noch leicht teigig, ist das richtig? Länger will ich ihn nicht backen, weil er rundherum schon dunkel wird…
    Beste Grüße 🙂

  31. Der Kuchen ist sehr lecker, allerdings habe ich eine „Erwachsenenversion“ draus gemacht. Da wir Hafermilch nicht besonders mögen habe sie 1 zu 1 durch Kokoswasser und Baileys ersetzt ?

  32. Super gut. Meine Tochter hat ihn geliebt und ich hab ihn ihr gern mit gutem Gewissen zum ersten Geburtstag geben. Danke für das Rezept.

  33. Avatar von ChristineChristinesagt:

    Ich werde den Kuchen zum ersten Geburtstag meines Enkels backen, bin aber der Meinung, dass in dem Alter noch kein Salz hineingehört!

  34. Avatar von KirstinKirstinsagt:

    Hallo ?
    Mein kleiner Mann wird bald 1 und nun suche ich Rezepte für Geburtstagskuchen. Man kann diesen Kuchen ja sicherlich auch als Muffins backen, oder? Was denkst du was ich da für eine Backzeit einplanen muss?

  35. Avatar von Louisa FörtherLouisa Förthersagt:

    Ein super schnelles und leckeres Rezept. Toll um die Bananen zu verwerten. Das nächste mal probiere ich grob gehackte Walnüsse mit reinzumachen :))

  36. Seit ein paar Wochen stöbere ich durch deine tollen Rezepte und habe als erstes den Bananenkuchen gebacken, obwohl ich anfangs etwas skeptisch war. Aber unglaublich wie lecker der geworden ist. Ich & Familie waren begeistert. Und es war der erste Kuchen den meine 1-Jährige Tochter auch essen durfte 🙂 Vielen Dank für das Rezept.

  37. Das Rezept sieht so toll aus! Kleine Frage: was macht man, wenn man keine sehr reifen Bananen findet? Könnte man noch ein bisschen Honig darein machen?

    • Hallo Anabel, das ist vielleicht möglich, aber neben der Süße ist auch die Konsistenz reifer Bananen wichtig für das Rezept. Ich würde sagen: Entweder noch zwei Tage warten 😉 oder die Bananen kurz im Ofen wärmen / reifen lassen.

  38. Wir haben den Kuchen schon 1000 x gebacken. Es ist mittlerweile auch der Lieblingskuchen meiner Kinder. Leichte Veränderungen haben den Kuchen noch in unserem Sinn verändert. Statt Apfelmus reiben wir einfach 2 geschälte Äpfel. Zusätzlich fügen wir noch 50 g Hartweizengries hinzu. Der Teig ist dann „kuchiger“ ,also weniger wie ein Pfannkuchen. Ist alles Geschmacksache, aber vielleicht einen Test wert 😉

  39. Hallo,
    scheinbar hat es noch niemand gefragt: Woher sind diese wunderhübschen Dekospieße mit Hund und Katze usw.?
    Liebe Grüße
    Katha

    • Hallo Katha, puh, das kann ich dir leider nicht mehr sagen, es handelte sich um ein Set mit Muffinförmchen und -spießen / Cupcake-Deko-Set. Ich habe es grade leider nicht mehr finden können via Google.
      Viele Grüße, Kathrin

  40. Erst war ich begeistert, als ich die Kategorie „ohne Zucker“ gesehen habe.
    Dann war ich enttäuscht, weil es gar nicht „ohne Zucker“, sondern eigentlich nur „ohne weißen Zucker ist“.
    Alle anderen Arten Zucker und Zuckerersatzstoffe, die du aufführst, sind leider auch schlichtweg Zucker und lösen im Körper dieselben chemischen Prozesse wie weißer Zucker aus. Leider also eher witzlos. Vor allem die chemischen Alternativen sind um Längen ungesünder als der weiße Zucker.

    Dennoch habe ich dann dieses Rezept gefunden und es jetzt schon ca. 7459303 mal gemacht. Zwar ohne Kakao, weil vertrage ich nicht, aber mit allem anderen. Bester Kuchen der Welt. Danke.

    • Hallo Karo,
      ganz so einfach ist die Sache definitiv nicht – und dass die Alternativen alle noch ungesünder sind als weißer Zucker, ist glaube ich nicht wirklich erwiesen 😉 Aber wie auch immer: Ich möchte hier für jeden Geschmack und jede Ansicht etwas bieten – letztlich sind Bananen ja auch Zucker. Aber freut mich, dass dir der Kuchen so schmeckt!

    • Ihre Infos über Zucker sind absolute Fehlinformationen.
      Es gibt meines Wissens keine stichhaltigen Indizien dafür das (chemische) Zuckerersatzstoffe ungesund wären, aber sehr viele dafür wie ungesund Zucker ist.
      Ob Fruchtzucker oder weißer Zucker macht allerdings keinen wirklichen Unterschied, daher ist dieses Rezept wirklich nicht „zuckerfrei“.
      Alleine durch die Bananen und den Apfelmus dürfte der Zuckergehalt schon bei mindestens 90-100 gramm liegen.

      • Naja, was Fehlinformation ist oder nicht, lasse ich mal dahingestellt. Das Schöne ist ja: Jeder kann backen, was und wie er mag 😉 und ich biete für jeden Anspruch Rezepte

  41. Avatar von Christin BerauerChristin Berauersagt:

    Hallo, ich backe den Kuchen immer für meinen 15 Monate alten Sohn. Wir machen allerdings den Teig in Muffinförmchen. Das funktioniert auch super und so kann er ganz alleine essen. Er verputzt so auch gleich mal drei Muffins 🙂 ich finde den Geschmack auch ganz lecker, dafür dass er zuckerfrei ist! Gerne immer wieder!

  42. Das Rezept ist ein Traum! Es lohnt sich dem Kuchen eine leckere Schokoglasur zu „verpassen“ und in im Kühlschrank Ziegen zu lassen. Am zweiten Tag war er noch besser ???
    Danke für das Rezept!!!

  43. Ich bin ja echt offen für alternative Süßungsmittel um raffinierten Zucker zu vermeiden…
    aber der hier vorrgeschlagene Kuchen ist ein gutes Mittel, wenn man abnehmen will oder irgendwelche Leute von der Kafeerunde loswerden oder Kollegen einen bösen Streich spielen..
    Pfui wäh..

    • Ist ja glücklicherweise Geschmackssache – und viele andere Leser sind begeistert 😉
      P.S.: Es handelt sich ja, wie ich mehrfach schreibe, eigentlich um ein gesundes Rezept für Kleinstkinder.

  44. Hallo Kathrin, ich würde den Kuchen gerne fürs Pferd zum Geburtstag backen. Dafür müsste das Mehl aber raus. Weißt du, ob man das ersetzen kann?
    LG, Caro

  45. Dieser Kuchen wird immer gebacken, wenn viele reife bananen zuhause sind, die so schnell nich aufgegessen werden. Wie heute beispielsweise 🙂
    Finde die Konsistenz super interessant und total lecker!
    Manchmal ist der Kuchen schon weg, bevor er erst abkühlen konnte 😀
    Danke für dieses wundervolle (und dazu noch gesunde) Rezept!
    Herzliche Grüße

  46. Hi…also ich weiß nicht was ich groß falsch gemacht hab. Abgesehen davon dass ich ne 24er Form hatte hab ich alles so gemacht wie im Rezept. Aber irgendwie ist mein Kuchen so gummiartig? der Geschmack ist gut aber die Konsistenz ist halt echt nix. HILFE!?

    • Hallo Sam, bei einer 24er Form wird der Kuchen natürlich deutlich flacher und die Konsistenz kann sich auch etwas verändern. Aber, wie ich auch im Rezept schreibe:
      Der Kuchen ist durch die fehlenden Eier und das extrem wenige Fett kompakter und feuchter als normaler Kuchen, soll aber auch so sein.
      Kuchen mit so wenig Fett etc sind tendenziell tatsächlich etwas „gummig“.

  47. Hi, ich habe den Kuchen spontan gebacken, weil Bananen übrig waren. 1EL Natron da kein Backpulver vorhanden, Buttermilch statt der Milch fürs Natron. Das Experiment war aufregend auch wg mancher Kommentare, da auch nur so ne runde Kastenform vorhanden (waren in nem Ferienhaus). Aufregend auch, ob das A-Mus mit EL richtig abgemessen, da keine Waage und ob die Säure ausreicht, da kein Essig. Und siehe da: ging auf, backte durch und lediglich am Rand leicht gummi, also die „Außenwand“ vom Kuchen, und lecker. Als Backleihe war ich glücklich ?. Kein heikles Rezept ? LG Ulrike

  48. Hallo Kathrin,
    Ich hab dein Kuchenrezept schonmal vor ner weile nachgebacken und in Muffinförmchen aufgeteilt.
    Das war echt klasse 😀
    Heute habe ich das Rezept etwas verändert.
    Statt den 200g Dinkelmehl, hab ich je100g gemahlene Mandeln und Haselnüsse verwendet.
    Nach 45 Minuten im Ofen kommt mit der Teig immer noch schwer flüssig rüber, hast du da Erfahrung?
    Soweit ich sagen kann, sind gerade Mandel und Banane mischung meist weich und ziehen nach, sprich werden erst später fester.
    Danke schonmal für deine Antwort.
    MfG

    • Hallo Patrick, also ich vermute mal, dass der ohnehin sehr feuchte und kompakte Kuchen durch Mandeln/Nüsse, die ja durch ihr Fett für ein noch feuchteres Ergebnis sorgen, so „unfertig“ war. Mehl kann man leider im Allgemeinen nicht einfach 1:1 durch Nüsse ersetzen. Vielleicht hilft es, das ganze im Kühlschrank ziehen und fest werden zu lassen?

  49. Hallo Kathrin,
    Würde den Kuchen gern für meinen Freund, der gern auf Zucker verzichtet backen.
    Er süßt stattdessen gerne mit Rosinen, Datteln und mischt Mandeln unter vieles. Meinst Du ich könnte die auch in den Teig tun oder ist das Risiko, dass der Kuchen dann nicht aufgeht zu hoch?

    • Hallo Linda, Mhh, so spezielle Rezepte weiter zu verändern, kann tatsächlich heikel sein. Aber ich denke, ein paar Rosinen schaden nicht, und evtl einen Teil des Mehls durch Mandeln ersetzen. Aber: Keine gewähr 😉

  50. Hallo Kathrin,
    Ich habe den Kuchen heute zum 1. Geburtstag meines Sohnes gebacken mit Topping.
    Er hat 3 Stück richtig verschlungen und konnte gar nicht genug bekommen.
    Habe ihn für mich auch schon vor längerer Zeit 2 Mal gebacken
    Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Habe übrigens heute Vanille und Zimt weggelassen.
    Lg Manuela

  51. Hallo, ich find den Kuchen geschmacklich gut. Nur leider ist er bei mit auch nicht fluffig sondern hat eher die Konsistenz von Knete. Kann das mit Ei evtl besser werden?

    • Hallo Anja, schön dass er dir schmeckt! Wie ich sowohl im Blogpost als auch im Rezept selbst geschrieben habe, ist der Kuchen durch die fehlenden Eier und das extrem wenige Fett kompakter und feuchter als normaler Kuchen und wird nicht fluffig. Wenn du Eier nimmst und mehr Fett (dafür weniger Obstmus und Banane), wird er sicher fluffiger. Aber dann kannst du gleich ein anderes Rezept nehmen 😉

  52. Hallo! Ich würde den Kuchen gerne für meinen Sohn zum 1. Geburtstag machen. Allerdings soll es eine 3stöckige Cakesmash-Torte werden. Kannst du mir sagen ob es durch die hohe Feuchtigkeit überhaupt möglich wäre ihn zu stapeln?
    Liebe Grüße Helen

      • Hallo!
        Ich klinke mich hier mal ein. Ich möchte nämlich auch stapeln und eine Creme und eventuell Früchte zwischen die Böden machen.
        Was müsste ich denn verändern, um den Kuchen etwas fluffiger und somit „schneidbarer“ zu bekommen?
        Vielen Dank!
        Viele Grüße
        Nadine

  53. Hallöchen,
    Ich habe den Kuchen heute für meinen Sohn zum ersten Geburtstag gebacken. Er fand ihn sehr gut. Und ich fand ihn auch gar nicht mal schlecht 😉 etwas anders, aber lecker.
    Vielen Dank für das Rezept. Werde mich weiter bei dir nach kinderfreundlichen Rezepten umschauen 🙂
    Liebe Grüße

  54. Avatar von Jessica DittenhauserJessica Dittenhausersagt:

    Super lecker auch als Tortenboden! Habe den Kuchen das erste mal gemacht und nicht aufgepasst dass die Menge für eine kleine Form gedacht ist! Also habe ich einen ziemlich dünnen Kuchen bekommen da das nicht so toll aussah habe ich einfach frische Bananen halbiert und auf dem Boden verteilt dann noch selbstgemachten Vanillepudding drüber und schon war es eine schöne Torte und das auch noch zuckerfrei und extrem lecker 🙂

  55. Der kuchen ist so lecker! Ich werde ihn jetzt in der Kita mit den Kindern dort backen! Welche Mengen müsste ich für eine große Springform nehmen? Ich glaube ja nicht dass man diesen Kuchen auch als blechkuchen abbacken kann oder?

    LG Vivien

  56. Hallo! Ich würde den Kuchen gerne für jemanden backen der eine Fructoseintolleranz hat. Bin am überlegen das Apfelmus weg zu lassen. Meinst du ich kann die fehlenden 150g einfach mit Bananen „auffüllen“? Oder hast du noch eine bessere Idee? Vielen lieben Dank. Gruß Jule

  57. Avatar von ChristinaChristinasagt:

    Das Rezept klingt super. Auch der Karortten-Apfelkuchen. Habe überlegt,diesen mit dem Frosting vom Bananenkuchen zu machen. Ob das passt?Hast du schon Erfahrungen mit dem Einfrieren des Kuchens gemacht. Gerade wegen des frostig bin ich unsicher.

  58. Hallo Kathrin,
    das Rezept klingt super und ich möchte den Kuchen gerne nächste Woche zum 1. Geburtstag meiner kleinen Zwetschge backen. Am liebsten, würde ich noch ein zuckerfreies Frosting drumherumbasteln. Hast du dazu Ideen? Kann man einfach Obst (TK-Erdbeeren?) mit Frischkäse pürieren?
    Liebe Grüße
    Jasmin

  59. Avatar von MartinaMartinasagt:

    Ich muss zugeben, ich war ein bisschen skeptisch was diesen Kuchen betrifft… Seit ich ihn nun aber gestern auprobiert habe, bin ich hin und weg! Schmeckt super gut und sieht cool aus. Selbst meine Schwester, die sonst sehr gerne sehr süss ist, war begeistert. Wird definitiv wieder gebacken! ?

  60. Hallo, Danke für dieses super Rezept. Hast meiner Tochter zu ihrem ersten Geburtstag fantastisch geschmeckt. So gut, dass ich ihr den Kuchen öfter als Snack anbieten möchte. Kann ich den Kuchen zb in muffinform auch einfrieren?

    Danke und kenne grüße, Lisa

  61. Ich habe den Kuchen grade gebacken. Wir werden uns (ich und meine kleine Tochter) zum 2. Frühstück ein Stück schmecken lassen. Ich finde die Idee super! Ich nehme aktuell ab und meine Tochter ist noch unter 1. Da ist es für beide von großem Vorteil nur natürliche (Frucht)Süße zu verwenden.
    Ich denke, der Kuchen wird schmecken, riechen tut er schonmal hervorragend und auch der Teig war lecker (ja, ich habe genascht ;)). Ich musste nur ein paar minimale Änderungen vornehmen da ich nicht alles in der Menge da hatte.

    Vielen Dank für das Rezept!

  62. Ich würde gern einem ein Bild Posten hab ihn als 1 gebacken…ist aber ziemlich klatschig geworden ..aber War lecker der kleinen schmeckt es.

  63. Hi,
    Also der Kuchen war sehr lecker und die Kinder waren auch sehr begeistert. Ich würde aber gerne den Kuchen mit Eier ausprobieren. Hättest du hier Erfahrung ob der Kuchen dann auch gut ist? Wieviel Eier würde man hier benötigen?
    Liebe Grüße

  64. Hallo,
    ich hab das Rezept nachgebacken und meine kleine Tochter ist ganz angetan! Nun wollte ich gerne ein bisschen was auf Vorrat in Muffinform backen. Hast du eine Idee ob sich der Kuchen gut einfrieren lässt und wie lange er sich dann hält?

    Liebe Grüße
    Jule

  65. Hallo Kathrin!
    Habe den Kuchen heute für meinen Neffen zum 1. Geburtstag gebacken. Die Zutatenliste klang einfach sehr lecker. Der Kuchen ist nicht ganz so aufgegangen wie auf dem Bild, was vielleicht auch an der etwas größeren Herzchenform gelegen hat. Geschmacklich ist er bestimmt super.
    Ich würde den gerne einen Tag im Kühlschrank aufbewahren. Meinst du das verträgt er oder sollte ich ihn lieber bei Raumtemperatur lassen mit Alufolie abgedeckt?
    Liebe Grüße aus Hessen :-).

  66. Habe den Kuchen meinem kleinen gebacken als er 1 Jahr wurde. Nun soll er für den 2. Geburtstag wieder gebacken werden
    Möchte ihn diesmal in einer Kastenform versuchen. Kann das überhaupt gelingen?
    Er müsste dann ja auch länger im Ofen bleiben.

    Der Grund für die Kastenform ist das dann einzelne Scheiben an eisstiele gesteckt werden sollen. Denke das ist für den Kindergarten praktischer und hat nebenbei noch das gewisse extra 😉

  67. Hallo Kathrin!
    Ich finde das Rezept so super weil es echt ohne Zucker auskommt und möchte den Kuchen gerne zum 1. Geburtstag unseres Sohnes backen, aber ich habe leider nur Vanilleschoten. Wie kann ich die denn ohne Mörser fein mahlen?
    Und ein ganz liebes Dankeschön, dass du immer so viel gesundes backen ausprobierst und es mit uns teilst!?
    Liebe Grüße

  68. Avatar von MelanieMelaniesagt:

    Der Kuchen ist echt lecker und schnell gemacht. Da der 1. Geburtstag von unserem Kind noch eine Weile hin ist, habe ich ihn schonmal für uns zum Wochenende gebacken. Wir waren beide begeistert. Den werde ich auf jeden Fall zum 1. Geburtstag backen.

  69. Hallo, möchte den Kuchen am Donnerstag zum ersten Geburtstag meines Sohnes machen. Kann ich den auch in einer Kastenform machen? Geht das mit der gleichen Menge? Vielen Dank im voraus. Lg Anja

  70. Avatar von ClaudiaClaudiasagt:

    Hallo Kathrin!
    Ich habe gerade den Kuchen für den morgigen 1. Geburtstag meiner Tochter gebacken. Er sieht aber leider eher aus wie eine dickere Palatschinke ? Also überhaupt nicht aufgegangen. Was könnte ich falsch gemacht haben? LG Claudia

  71. Liebe Kathrin. Danke für das super Rezept. Das Buch muss ich mir unbedingt zulegen. Das Rezept ist wunderbar va bei Sportlern und gesundheitsbewussten Menschen. Es ist nur schade, dass Personen wie Sophia Thiel es als eigenes auf ihrem Kanal vertreiben.

  72. Hallo Kathrin,
    Ich habe den Kuchen gestern in einer 26er Form gebacken, sieht zwar jetzt mehr aus wie eine Tarte, aber das wird am Geschmack nix ändern. Mal schauen was mein Kleiner heute Mittag spricht.
    Das einzige Problem ist das Frischkäse-„Frosting“ – bei mir ist es nur Suppe 🙁
    Gibt es einen Trick dabei?

  73. Avatar von KatharinaKatharinasagt:

    Hallo,
    ich wollte etwas mit Bananen backen, da ich hier ein paar sehr reife Bananen liegen hatte. Da bin ich auf dieses Rezept gestoßen, welches mich sofort angesprochen hat. Gerade weil es vegan ist, ohne Zucker und ohne Weizen.

    Ich habe den Kuchen komplett glutenfrei gebacken. Dadurch ist er etwas trockener als wahrscheinlich mit Dinkelmehl. Mich stört das aber überhaupt nicht. Ich esse ihn einfach mit etwas Schokocreme. 😉
    Der Kuchen ist super einfach zu machen! Die Backzeit hat genau bestimmt.

    Ich werde den Kuchen definitiv wieder backen!

      • Hi,
        Ich wollte diesen Kuchen an dem 1 Geburtstag meines kleinen machen,da ich es auch unnötig halte,das diese schon zusätzlich Zucker bekommen.
        Und bin froh das ich auf diese Rezept gestoßen bin.
        Jetzt hoffe ich nur das mir dieser auch auf Anhieb gelingt 🙂

        Meine Frage nun,muss man Vanille und Zimt mit rein tun?
        Und könnte man alternativ auch Bananenmark nehmen,anstatt richtige Banane?

          • Danke dir für die Antwort 😉
            Meinst du wenn ich es mit dem Bananenmark versuche,soll ich auch 400g nehmen?
            Ist so ein Bananen Apfel Mark was ich immer habe und dann zusätzlich noch Apfelmus dazu tun?

          • Dann nimm vielleicht 500g Äpfel-Bananen-Mark und kein zusätzliches Apfelmus. Ich weiß aber nicht, ob das von der Konsistenz her etwas wird…

          • Hi,
            Also ich werde ihn morgen mal versuchen nach zu backen,da mein kleiner morgen 1Jahr wird. Hoffe wirklich es klappt auf Anhieb und es klappt mit dem Bananenmark.
            Jetzt wollte ich hier nochmal fragen,ob das jemand schon in Muffin Formen versucht hat und dies auch klappt.?
            Hoffe jemand liest es noch vorher und kann mir Rat geben 🙂

  74. Hallo Kathrin,
    möchte auch gern diesen Kuchen backen. Da das Rezept unter „vegan backen“ steht, möchte ich gern wissen, wie es sich mit dem Frischkäse verhält. Ist dieser vegan und wenn ja, wo kann man ihn kaufen. Sollte er vegetarisch sein, würde das Rezept nicht unter diese Ruprik passen. Vielleicht könntest du mir dann einen veganen Ersatz empfehlen.
    Danke schon mal im voraus für deine Antwort. ‚Ansonsten finde ich „backen macht glücklich“ super.

    • Hallo Petra,
      da das Frischkäsefrosting optional ist, steht das Rezept unter „vegan“. Du kannst veganen Frischkäseersatz aus dem Biomarkt oä verwenden stattdessen.

  75. Ich habe das schon einmal gebacken und war total positiv von den Geschmack überrascht. Ich wollte nämlich unbedingt einen Bananekuchen machen und wir hatten weder Eier noch Zucker zu Hause, also perfekt.
    Jetzt würde ich ihn gerne wieder machen, aber ich hatte das letzte mal einige Probleme:
    Ich habe das als Muffins gemacht und aus den Papierförmchen geht das Zeug gar nicht raus. Hilft etwas einfetten der Muffinformen und dann ohne Papier? Und ich meine hier mal gelesen zu haben, dass die Bananen mit Schale rein gehören… stimmt das wirklich? Also bei mir hat das auch ohne funktioniert (ich wusste nicht, dass man das überhaupt macht) aber, schmeckt das mit denn noch?

    • Hallo Lena,
      Papierförmchen sind bei fettarmem Gebäck immer schlecht. Eher Silikon.
      Und bitte KEINE Bananenschale ?! Die Frage dreht sich darum, ob mit oder ohne Schale gewogen wird

  76. Avatar von YolandaYolandasagt:

    Ich habe den Kuchen gerade gebacken. Er ist tatsächlich etwas gummig, aber für kinder perfekt.mit pflanzenmilch und kokosöl sogar vegan. Ich werde ihn zum 1. Geburtstag meiner Tochter backen.

  77. Avatar von Harald KrayerHarald Krayersagt:

    Das Rezept liest sich schön nur leider ist da eine Zutat dabei , die ich nicht Vertrage (Apfelmus) gibts da eine Alternative zu?

  78. Avatar von AngelaAngelasagt:

    An Nati:

    Die Prise Salz gibt Süßem schon einen gewissen Pfiff.

    Ich habe das auch lange nicht geglaubt, denn ich hab eine Weile auch mal keins benutzt und -nachdem sich das tatsächlich nachteilig auf den Körperwasserhaushalt ausgewirkt hatte und wieder welches nehme- gemerkt, dass das doch einen Unterschied gibt. (Genau wie die Prise Zucker am Karottengemüse^_^…)

    Übrigens auch bei anderen Speisen. Wenn man kein Salz nimmt, kanns -beim normalen Kochen jetzt- trotz massenhaft Kräutern etc. immer sein, dass irgendwas „fehlt“, ums ganz abzurunden. Und ich finde, beim Backen ist es auch so. An Salziges eine Prise Zucker (von mir aus auch Honig etc.), an Süßes eine Salz— und die Sachen läuft rund. Einfache Küchenfaustregel, die Oma schon kannte und die weder den Elektrolythaushalt zerschießt bei salzig-an-süß (im Gegenteil) noch den Blutzuckerspiegel kaputtmacht (süß-an-salzig)

    Klar, hier ist es ein kleinkindergeeignetes Rezept und deshalb ohnehin kein „Riesen“-Aromenfeuerwerk im Vergleich zu manch anderem Rezept, umso toller, wenn es vielleicht gerade mit so einem kleinen Kniff dann auch den erwachsenen Gaumen erfreut…. ;-)) — kindergeeignet bleibts ja trotzdem, falls da jemand Bedenken hat wegen „nur salzreduziert für die Kleinen etc.“. Eine Prise auf den ganzen Kuchen gerechnet ist stoffwechselmäßig NIX, auch für die Kleinen.

    Mein Tipp wäre daher, trau dich, schmecken tut mans kaum, doch wenns ohne vielleicht fad ist, ärgert man sich. (Das ist wie beim Nudelwasser. Vergisst du da das Salz, bringts auch nix, es hinterher draufzugeben, es wird nicht richtig aufgenommen und das Grundaroma fehlt…)

    Hilfsbereiten Nachbarn, reisenden Partner (Salztütchen aus dem Flugzeug^^) etc. gibts sicher.
    Hab auch nicht immer alles im Haus und borg mir dann, wovon ich kein Pfund oder Kilogramm brauche.

    LG (PS: Find deinen Namen klasse, vielleicht kurz für „Natalie“, aber meine Cousine wohnt in der Schweiz und da ist die „Nati“ die Fußballnationalmannschaft 😉 …)

  79. Avatar von FreijaFreijasagt:

    Sehr leckerer Kuchen!
    Ich habe ihn heute gebacken (Vegan und mit Sojaquark frosting) und auch meiner Familie schmeckt er sehr gut.
    Es wurde schon um Backwiederholung gebeten?
    Ich habe den Kuchen allerdings gut 10 Minuten länger gebacken als angeben, damit er auch innen durch wurde.

  80. Hallo Kathrin!

    Ich benutze im Alltag kein Salz und habe deshalb keins da, ist es schlimm, wenn ich beim Backen keine Prise Salz benutze?

  81. Hallo Kathrin…
    Habe heute dein Rezept ausprobiert… Schecken tut er super aber er ist nicht hochgekommen sieht aus wie ein Kuchen Boden ?.
    Lg jule

  82. Avatar von JeannetteJeannettesagt:

    Ein bischen gewöhnungsbedürftig ist diese Art des Backens und der Geschmack zwar schon, aber lecker.
    erster Backversuch war nicht wie erwartet, aber wird demnächst einfach nochmal probiert. Aufgegangen ist der Kuchen trotz Backpulver irgendwie nicht, aber egal. Erst hab ich gezweifelt, ob der Kuchen süß wird, aber schon als der Kuchen fast fertig war konnte man direkt riechen, wie lecker und süß er dann aber wurde. Der Geschmack erinnert ein bischen an diese Baby -Früchte Riegel… aber da bin ich sowieso Fan davon 😀 Meinem Sohn war er nach einem Stück zu süß für ein weiteres, aber für mich als Süßkram-Fan eine wahre gesunde und zuckerfreie Alternative! Dann auch noch ohne Eier! Ein echter Segen für Leute, die auf Gesundheit und Gewicht achten müssen. Danke!

  83. Hallo,

    das Rezept hört sich sehr lecker an und ich werde diesen Kuchen heute backen!
    Ist dieses Rezept für eine Springform ca. 26 cm Durchmesser oder muss ich es hierfür noch umrechnen?

    Lieben Dank

    Nikola

    • Hallo Vanessa, du kannst alles nehmen, was dir schmeckt – Schokolade, Sahne, Puderzucker etc. Ich persönlich fände nur Apfelmus oä nicht passend und eher fade, aber das ist Geschmackssache.

  84. Rezept ist ja ganz gut und praktisch. Allerdings ist der Kucheb bei mir nicht aufgegangen. Also es sollte dann ein ganzes Päckchen Backpulver sein. Mit der flachen Scheibe hier kann ich morgen dann leider am Geburtstag niemanden beeindrucken :/

  85. Hallo Kathrin,

    kam doch tatsächlich kurz ins Grübeln als Du am 21.10.2016 zu Edina geantwortet hast, dass es schon 450 g reife Bananen MIT Schale sein sollten. Sah mich schon die ungeschälten Bananen pürieren, was mir großes Unbehagen verursachte, denn eine Garantie, dass sie unbehandelt sind gibt es nicht. Doch ich glaube, es war die Mengenangabe und da ganz reife Bananen eine sehr dünne schwarze Schale haben, bleibt das Gewicht geschälter Bananen bestimmt bei mind. 400 g (?). Werde also den Kuchen backen, sobald alle Bananen reif sind. Zudem verzichte ich auf Körner-Mehl und versuche es mal mit Nuss- bzw. Mandelmehl.
    Alles Liebe, Sylvia

    • Ja, bitte NICHT die Schale verwenden 😉 !!!
      Ich würde ca 350g nehmen. Mandelmehl oder Nussmehl wird aber nicht so einfach 1:1 klappen, da das ja ganz andere Backeigenschaften hat.

  86. Hallo

    Erst mal vielen Dank für die tollen Rezepte ich habe da schon einiges ausprobiert und die haben uns sehr lecker geschmeckt.
    Ich habe da eine Frage mit dem Banankuchen. Wie sie schon erwähnt haben ist dieser Kucheb feuchter als gewohnt. Aber ich bin mir nicht ganz sicher ob ich da etwas doch falsch mache.
    Wenn dieser Kuchen so umd die 35 min im ofen ist fühlt es sich später schon ziemlich feucht an. Wenn ich es länger backe wird es zu viel weil. Kann es sein, dass ich zu viel Bananen rein mache? Oder soll ich es bei niedriegere Temperatur länger backen?

    Danke

  87. Avatar von StefanieStefaniesagt:

    Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Babykuchen zum ersten Geburtstag hier gelandet und möchte ihn gern für meine Tochter backen. Nun habe ich eine Hello Kitty Silikonbackform zu Hause, die thematisch zum Mädchen Kindergeburtstag super passen würde. Jetzt frage ich mich natürlich, ob bei der feuchteb Konsistenz überhaupt Silikon machbar ist? Hat das jemand ausprobiert? Die Befürchtung ist, dass der Kuchen nicht in einem Stück herauskommt…

    Viele Grüße!

    • Avatar von AngelaAngelasagt:

      Hi Stefanie,

      falls der Geb nicht schon war ;-)…

      Ich würde KEIN Silikon empfehlen. Ich habe eine schwarze Springform von Zenker genommen und hatte auch schon meine Probleme. Mir ist das, was bei Silikon ja nicht ist (Haften am Rand) passiert, doch war der Kuchen auch in der Mitte so feucht-elastisch, dass ichs an deiner Stelle nicht drauf ankommen lassen würde.

      Es gibt Herzbackformen mit Silikonrahmen und Glas-Bodenplatte-

      Mach doch so was. Dann kannst du auf dem Glasboden schneiden und hast gar kein Risiko.
      Das Silikon wird als Manschette gelegt, du musst also nicht herumdrehen etc.

      Liebe Grüße!

  88. ??oh jeh..zum glück einfach so gebacken…ging daneben…total matschig, auch nach längerem backen. der teig schmeckt aber lecker..muss ich nochmal probieren, wenn ich mich traue und die bananen abwiegen. danke für das rezept

  89. Sagenhaft lecker, ganz ohne Frosting und ganz jenseits des Babyalters 😀 … aber es wird auf jeden Fall der erste Kuchen werden, den ich für meine kleine Maus backen werde. Nächstes Mal werde ich wohl auch gleich zwei Kuchen backen – einen für gleich und einen für den nächsten Tag – denn so frisch aus dem Kühlschrank ist er auch eine wahre Köstlichkeit.

  90. Hallo
    Möchte den Kuchen gerne morgen zum Geburtstag backen…. Kann man diesen auch in Muffinform backen?
    Danke und liebe Grüsse
    San

  91. Hallo,

    ich möchte den Kuchen gerne heute oder morgen ausprobieren, aber leider sind meine Bananen noch nicht wirklich reif… Eher noch grün an den Rändern. Du meintest oben irgendwo, dass ein paar Minuten in der Mikrowelle helfen?

    Ich müsste auch Dinkelmehl erst kaufen. Roggen- (Typ 997) und Weizenvollkornmehl hätte ich da. Ginge das auch? Oder kann ich mit normalem Mehl mischen?

    Vielen Dank für das innovative Rezept! 🙂

    • Hallo Suvi,
      wenn sie noch eher grün sind, sind sie leider noch nicht passend für diesen Kuchen. Mikrowelle hilft nur, wenn sie kurz vor „bräunlich“ sind, aber noch eher gelb.
      Beim Mehl würde ich dir eine Mischung aus normalem Mehl und etwas Weizenvollkorn empfehlen. Kein Roggen!

      • Danke für die super schnelle Antwort. Dann schaue ich vielleicht mal ob ich im Laden noch etwas reifere finde… Warum gehen denn eigentlich frische nicht? Eine kurze google Suche hat mich da leider nicht schlauer gemacht.

        • Reife Bananen sind nicht nur viel weicher und damit besser fürs Püree geeignet, sondern auch viel süßer, was gerade bei diesem Kuchen wichtig ist, er ja kein zusätzliches Süßungsmittel beinhaltet.

          • Avatar von AngelaAngelasagt:

            Genau, das ist es einfach. Je reifer, desto zuckerreicher. Wie fast immer bei Obst 😉

            Bei mir wurde es auch nicht fest, war aber total egal, da trotzdem lecker und eben auch selbstgemacht 😉

            Du, die Bananen… 400g…. MIT oder OHNE Schale? Schon MIT, oder?
            (Ist ja bei Möhrenezepten etc. auch meist so angegeben.)

  92. Hallo , nach langem durchforsten des Internets bin ich auf dieses leckere Backrezept gestoßen. Perfekt für den 1Geburtstag und leicht zu Backen. Leider musste ich festellen das der Kuchen alles andere als einfach ist. 2mal mussten wir ihn backen und wegschmeißen :(. Der war innen drinne so matschig und überhaupt nicht fest und gummiartig noch dazu. Wir haben uns Genau an das Rezept gehalten. Woran kann das gelegen haben ?

    • Hallo Meike,
      Ferndiagnosen sind immer schwierig. Das Problem hatten schon ein paar wenige Leser, aber bei den allermeisten wird der Kuchen wunderbar. Zu große Bananen vielleicht?

  93. Hallo Kathrin,
    finde dein Rezept hört sich sehr interessant an. Hast du deinen Kuchen auch schon mit anderen Früchten als Bananen probiert? Denkst du, man kann auch anderes Obst zum backen verwenden?
    Liebe Grüße
    Sam

    • Hallo Sam,
      ich habe den Kuchen noch nicht mit anderem Obst gemacht und denke auch, dass es keinen guten Ersatz gibt. Die Banane ist einfach einzigartig in ihrer Konsistenz und Süße.
      Viele Grüße, Kathrin

  94. Hallo!
    Das Rezept klingt super, gerade weil ich ebenfalls versuche bei meinem Kleinen so lange wie möglich auf raffinierten Zucker zu verzichten und er liebt Bananen. Ich würde allerdings am liebsten das Dinkelmehl durch ein Mandelmehl/gemahlenen Mandeln oder ähnliches ersetzen. Ließe sich das 1:1 machen oder müsste ich da die Menge anpassen? Vielen Dank für die Hilfe!

    Liebe Grüße,
    JesLin

    • Hallo Jeslin,
      also Mandelmehl wird sicher nicht klappen. Bei gemahlenen Mandeln könnte es evtl klappen. Aber da diese mehr Fett / Feuchtigkeit und deutlich weniger Kohlenhydrate haben, wird die Konsistenz sicher anders, vielleicht brauchst du auch weniger Banane oä.
      Allgemein rate ich aber nicht dazu, bei so einem Rezept, das eh schon mit vielen Alternativen auskommt, etwas größer zu verändern. Höchstens auf eigene Gefahr ?

  95. Liebe Kathrin,

    ich war wirklich, bzw. bin immer noch von diesem Rezept begeistert, da ich die Ernährung auf Clean Eating umgestellt habe. Normalerweise esse ich gar keine Bananen, aber ich konnte mir das trotzdem vorstellen und so habe ich voller Begeisterung den Kuchen gebacken.
    Allerdings ist er nichts geworden. Ich habe ihn schon 3x gebacken und auch meine Mutter hat ihn einmal versucht. Der Kuchen war von aussen wirklich schon und fest. Allerdings war die Konsistenz innen alles andere als erfreulich. Jedes Mal war er innen noch komplett matschig und deinen Bildern zuzuordnen, sollte das nicht sein. Es wirkte jedes Mal, als wenn der Teig nicht aufgegangen bzw. fest geworden wäre. Das er nicht so fest wie bei einem normalen Kuchen wird ist schon klar, aber das war wirklich noch sehr flüssig und man hätte ihn nicht servieren wollen. Ich habe mich wirklich genau an seien Angaben gehalten und ich backe bei weitem nicht zum ersten Mal. Hast Du noch einen Tipp, was ich ändern könnte, oder muss der Kuchen wirklich 1 Tag stehen, bevor man ihn anschneidet?

    Ich wäre Dir wirklich sehr dankbar für eine Antwort, da wir auch gerade den ersten Nachwuchs erwarten und das ein wirklich toller Kuchen für kleine Kinder ist.
    Herzliche Grüße,
    Nadine

  96. Hallo Kathrin,

    schön, dass der Kuchen ohne weißen Zucker auskommt aber wie sieht es denn mit dem Kakao aus? Meines Wissens nach ist dieser auch nicht gerade unbedenklich für so kleine Kinder (Migräne etc. pp.).

    Liebe Grüße
    Kathi

    • Hallo Kathi,
      also davon habe ich noch nie etwas gehört, dass ungesüßtes Kakaopulver (und auch noch in der Mini-Menge pro Kuchenstück) irgendwie gefährlich sein könnte. Letztlich kannst du es auch weglassen, wenn du es anders siehst.
      Viele Grüße, Kathrin

  97. Hallo Kathrin, ich durchstöbere seit Tagen deinen tollen Blog und habe eben mal schnell deinen tollen Bananenkuchen ausprobiert, leider ohne Erfolg. Ich vertrage keinen Apfelmus (Fructoseintoleranz) und habe weiter oben gelesen, man soll den Apfelmus durch ein Ei ersetzen. Ich glaube 1 Ei ist wohl zu wenig, werde es in den nächsten Tagen noch mal mit 2 Eiern versuchen. Außerdem habe ich 100 Dinkelmehl und 100 g Kokosmehl benutzt, das war wohl auch nicht so klug von mir 🙂

    Es ist ein harter Klumpen geworden, der aber dennoch gut schmeckt!

    Ich bleibe dran und werde noch weitere Rezepte versuchen.

    Liebe Grüße,
    Steffi

    • Liebe Steffi,
      erstmal: schön dass dir der Blog so gut gefällt!
      Was deinen Versuch angeht: Da dieses Rezept eh schon sehr „alternativ“ ist und auf viele herkömmliche Backzutaten verzichtet, rate ich davon ab, noch etwas weiteres abzuändern. Dass der Kuchen bei dir nichts geworden ist, lag mit ziemlicher Sicherheit am Kokosmehl. Wahrscheinlich hättest du noch 3 zusätzliche Eier und Co gebraucht ?

      • Okidoki! Dann nehme ich beim nächsten Versuch lieber nur Dinkelmehl und 3 Eier. Der Geschmack ist tatsächlich nicht schlecht geworden 😉

  98. Berechnest du in deinem Buch auch die Nährwerte? Wobei ich das ja auch selbst machen kann. 😉 Tolles Rezept, vielen Dank.

    • Liebe Coco,
      nein, Nährwerte gibt es in meinem Buch nicht, da Kalorienzählen oder Makros zählen nicht im Mittelpunkt von Clean Eating stehen soll – eher das vermehrte Achten auf sich und seinen Körper bzw. die Signale. Du müsstest sie dir also selber ausrechnen, aber das geht ja schnell.
      Viele Grüße, Kathrin

  99. Hallo Kathrin,

    Ich habe den Kuchen gerade nachgebacken weil ich nach einem Rezept für mein Babies ersten Geburtstag suche. Roh war es sehr lecker…irgendwas habe ich aber falsch gemacht, weil es auch nach einer Stunde drin roh geblieben ist! Nach fast 1,5 Stunden habe ich es doch rausgeholt. Oben Kruste, drin noch klebrig. Was habe ich falsch gemacht? Vor allem habe ich nicht eine große Form genutzt, sondern zwei förmchen für Maffins. Zu wenig Mehl? Danke für den Tipp, sonst schmeckt es sehr gut.

    • Hallo Uliana, also innen darf der Kuchen tatsächlich noch etwas feucht sein. Vielleicht war dein Teig zu hoch, hätte also ohnehin länger im Ofen gebraucht als wenn der Kuchen eher flach ist? Evtl. hattest du auch etwas größere Bananen? Nimm das nächste Mal doch einfach ein bisschen mehr Mehl.

  100. Hallöchen!

    Ich bin gerade erst zufällig auf deine Seite gestoßen und jetzt schon seit einer Stunde am Stöbern 🙂
    Am liebsten würde ich sofort einige der Rezepte ausprobieren!
    Da ich seeehr sehr gerne esse, bin ich immer auf der Suche nach energie- und zuckerarmen Rezepten/ Gerichten, welche ich ohne Reue und große Bedenken essen kann – da kommen mir solche Rezepte gerade recht!
    Danke an dieser Stelle für die vielen Alternativrezepte und -ideen, sehr überzeugend!

    Nur eine kurze Frage zu diesem wirklich ansprechenden Bananenkuchen: Kann ich statt der Springform auch ein Blech benutzen, damit man die Kuchenstücke anschließend in fingergerechte Stückchen schneiden kann?

    Ich hoffe auf viele weitere Ideen und Rezepte und werde so bald wie möglich so viel wie möglich davon ausprobieren 😉

    Liebe Grüße
    Luisa

  101. Hallo, meine Zwillinge feiern in 1 Woche ihren 1. Geburtstag. Gerade probiere ich die Dinkelstangen aus und bin über den Bananenkuchen „gestolpert“. Wow, ich freue mich! Den werde ich auf jeden Fall probieren. Tausend Dank!!! LG Sandra

  102. Ich habe den Kuchen heute ebenfalls nachgebacken, einfach, weil er zuckerfrei ist (mal abgesehen von der der fruchteigenen Süße) und so verdammt lecker auf den Bild aussah.
    Ich habe nochmals die Hälfte des Rezeptes genommen, da mein Ofen wirklich Mini ist ;D
    Den Teig zubereiten war easy und auch das backen stellte keinerlei Probleme da. Nur beim herausholen sah ich, das er wieder etwas in sich zusammengefallen war, aber das Muster sah so gut aus *_*
    Das erste anschneiden war auch etwas schwierig, da die Masse so pampig war. Aber hat überraschenderweise richtig gut geschmeckt, eben nach Banane. Wenn er noch weiter ausgekühlt ist, hoffe ich, die Konsistenz wird etwas fester.
    Das könnte in der Tat eins meiner neuen Lieblingskuchen werden.

  103. Avatar von AlexandraAlexandrasagt:

    Hallo, ich habe dieses tolle Rezept heute ausprobiert für den 1. Geburtstag des Sohnes einer Freundin und er kam bei groß und klein (also auch beim Geburtstagskind) sehr gut an, obwohl es auch noch konventionelle Kuchen wie Sahnetorte, Quarktorte und Muffins gab, ging dieser Kuchen von allen am schnellsten weg. Diese etwas „knietschige“ Konsistenz ist einfach lecker und saftig. Eine der Anwesenden hat sich gefreut, da sie ihn aufgrund des Dinkelmehls auch trotz ihrer Glutenunverträglichkeit essen konnte. Das war mein erster veganer Backversuch und da es so ein Erfolg war, wollte ich auf diesem Weg ein großes Dankeschön an die Bäckerin schicken, für die Veröffentlichung dieses leckeren Rezeptes. Einzige Abwandlung meinerseits: mein Dinkelmehl war nicht Typ 603 sondern Typ 1050, falls dies einen geschmacklichen Unterschied ausgemacht haben sollte dann sicher nicht zum schlechteren…
    Hab mir einige der Kommentare hier zur Zuckerdiskussion durchgelesen und sehe es ebenso: dieser Kuchen ist zuckerfrei weil eben kein raffinierter Zucker oder Ersatz eines solchen zugesetzt wird. Und hübsch anzusehen war er gerade durch die Marmorierung auch. Daumen hoch! 🙂

  104. Geschmacklich absolut lecker, nur die Konsistenz ist nicht ganz so meins. Unsere Kleine mochte ihn nicht essen – aber das kann andere Gründe haben ?… Dafür fand’s der Papa super.

    • Hallo Nici,
      bei uns ist es genau andersherum – Junior und ich lieben den Kuchen, der Papa mag ihn gar nicht (was aber nur an den Bananen an sich liegt) ?
      Die Konsistenz ist tatsächlich etwas speziell, da der Teig ja so fettarm und recht feucht ist.

  105. Avatar von ChristineChristinesagt:

    Danke für das schöne Rezept. 🙂
    Mein Mann wird heute zwar 52 aber der Kuchen wird ihm trotzdem schmecken. 😉
    Und schön aussehen tut er doch auch!
    Bin mal gespannt, wie er schmecken wird.
    LG
    Christine

    • Avatar von ChristineChristinesagt:

      … ich habe den Kuchen gerade wieder gebacken.
      Wir finden ihn sehr lecker. 🙂
      Heute habe ich in die dunkle Masse noch Kokosflocken hineingerührt.

      LG
      Christine

  106. Zum ersten Geburtstag meiner Tochter vergangene Woche gebacken – ich fand es absolut widerlich, mag allerdings auch keine Bananen. Doch auch der bananenessende Rest der Familie hat nach dem ersten Bissen dankend abgewinkt… : (

    Allerdings: Die kleine Madame Geburtstagskind ist fast aus dem Tripptrapp gehüpft vor Begeisterung und konnte gar nicht genug kriegen!!!

    Insofern herzlichsten Dank für das Rezept: zuckerfrei und Kleinstkinder lieben es – und das ist das Einzige, was für mich gezählt hat!

    Viele liebe Grüße und danke für die große Hilfe – es ist echt schwer, ein Rezept ohne Zuckerersatzstoffe zu finden und ich bin total gegen Stevia und andere Süßstoffe, da würde ich dann lieber Zucker nehmen. So war es perfekt!

    • Liebe Iris,
      die vor Freude fast aus dem Triptrap fallende Kleine kann ich mir perfekt vorstellen 😉 , unserem Sohn ging es auch so. Schön, dass der Kuchen zumindest der Hauptperson geschmeckt hat!

  107. Der Kuchen sieht lecker aus und wir werden ihn zum 1. Geburtstag auf jeden Fall backen… 🙂
    Kann man den Kuchen auch einfrieren??

    Herzlichen Dank & liebe Grüße,

    Nora

  108. Hallo Kathrin,

    ich habe den Kuchen letztes Wochenende zum 1. Geburtstag meines kleinen Rackers gebacken. Am liebsten hätte er den ganzen Kuchen auf einmal verdrückt 😉 Ich war zwar anfangs etwas skeptisch, ob der Kuchen wohl gelungen ist, da er sehr „speckig“ gewirkt hat. Und nachdem meine Mutter und Schwiegermutter gemeint haben, er schmecke sehr gut, kann wohl nicht alles daran falsch gewesen sein 😀

    Liebe Grüße,
    Lola

    • Hallo Lola,
      durch die Feuchtigkeit der Banane und des Apfelmuses einerseits, das wenige Fett andererseits, wirkt der Kuchen tatsächlich etwas speckig. Aber bei diesem Rezept stört mich das gar nicht, außerdem schmeckt der Kuchen einfach toll. Schön, dass ihn auch dein Kleiner so mag ?

  109. Hallo,

    ich möchte den Kuchen so gern für meine Schwägerin backen, da dieser ohne Zucker ist. Ich hab noch eine Frage… Kann ich anstatt des Dinkelmehls auch glutenfreies Maismehl nehmen?

  110. Den Kuchen habe ich heute mit überreifen Bananen spontan nachgebacken. Die halbe Familie war wegen der Osterfeierei noch zu Besuch. Der Kuchen ist so lecker und saftig geworden, dass er mir frisch aus dem Ofen fast aus der Hand gerissen wurde. Danke für das tolle Rezept 🙂 Wir haben übrigens selbstgemachtes Apfel-Quitten-Mus verwendet.

  111. Hallo Kathrin,

    ich habe heute deinen Kuchen gebacken und bin total begeistert! Das war mein erster veganer Kuchen und es wird nicht mein letzter sein 🙂
    Leider ist er nicht ganz so aufgegangen aber das macht nichts, er sieht klasse aus, vor allem das Zebramuster! Ich habe zwar keine Kinder, denen ich diesen zuckerfreien Leckerbissen backen könnte, aber auch mich macht er glücklich 🙂

    Vielen Dank für das tolle Rezept!

  112. Avatar von Kerstin KluteKerstin Klutesagt:

    Hallo Kathrin,
    mein Sohn wird diese Woche ein Jahr und ich werde den Kuchen auf jeden Fall backen. Für die Kinder bei der Tagesmutter würde ich gerne Muffins machen. Ist wahrscheinlich eine doofe Frage, aber kann ich den Teig auch einfach in Muffinformen füllen?
    Viele Grüße
    Kerstin

  113. Huhu, habe am Wochenende ebenso voller Tatrendrang den Kuchen gebacken. Er wurde leider eine ungenießbare Matschpampe… So schade!
    Aber mein Fehler könnte sein, dass ich Backbananen verwendete auf Anraten der Obstverkäuferin. Ich werde ihn nochmals mit richtigen Bananen backen in dr Hoffnung, dassbes dann gelingt.
    Die Konsistenz des Teigs war eher fest. Ist das gut? Ich habe das Mus auch mit Zimt gewürzt und ein Schuss Rum dazu gegeben. Außerdem verwendete ich Magarine und Mandelmilch. Glaubt ihr, dass das den Teig bzw. das Backergebnis beeinträchtigt?
    LG Angela

    • Hallo Angela,
      der Teig ist ganz normal, weder besonders fest noch flüssig. Je mehr du von (m)einem Rezept änderst, desto mehr kann schiefgehen. Wenn du Kochbananen verwendet hast (Backbananen kenne ich nicht), hat das dem Kuchen sicher nicht gutgetan 😉

      • Ja Kochbananen… DAnke dür deine Rückmeldung. Eine Frage noch: bezieht sich die Mindestgrammzahl der Banenen auf die geschälten Früchte?
        Danke dir im Voraus! LG Angela

  114. Avatar von FruchtzuckerFruchtzuckersagt:

    Hallo an alle,
    ich finde den KUCHEN(!!!) superlecker und freue mich sehr, dass er ohne Kristallzucker auskommt.
    …und an alle, die meinen sie müssten hier mit der großen „denkmaldrübernach-daistjadochzuckerversteckt-KEULE“ kommen:
    was wollt ihr eigentlich?!

    Super Kuchen
    Super Rezept
    Super Seite

    Danke!

  115. Hallo 🙂

    Ich habe es gerade ausprobiert und leider ist der Kuchen bei mir gar nicht aufgegangen, dabei habe ich es genau so gemacht, wie angegeben. Außerdem habe ich ihn schon 50 Minuten statt 35 gebacken und trotzdem ist es in der Mitte noch matschig. Was habe ich falsch gemacht? =(

    • Hallo Lisa,
      wie immer kann ich nur raten… Hast du aus Versehen zu viel Flüssigkeit verwendet oder waren die Bananen zu groß? Backpulver vergessen? Ofen nicht vorgeheizt? Falsche Temperatur?
      Viele Grüße, Kathrin

  116. Avatar von PatriciaPatriciasagt:

    Hallo Katrin!
    Habe vor ein paar Tage dein Blog entdeckt (was, erst?) und bin begeistert!
    Möchte heute mit meinen Jungs diesen Kuchen backen, wir haben noch ein paar reife Bananen herumliegen… 🙂
    Eine Frage: ist der Kakao jetzt stark entölt oder schwach entölt (Dutch processed)? Ich habe nämlich beide zu Hause, unabhängig voneinander gekauft für irgendwelche Rezepte die nach dem einen oder nach dem anderen verlangten. Beide sind laut Packung ideal für heiße Getränke und zum Backen. Welche Sorte benutzt du denn?
    Liebe Grüße und ein schönes WE!
    Ich stöbere mal weiter…

    • Liebe Patricia, besser spät als nie – herzlich Willkommen 🙂
      Ich habe ehrlich gesagt noch nie so genau nachgesehen, wie entölt der Kakao ist… Aber ich denke, er ist schwach entölt.
      Viele Grüße!

  117. Hallo Katrin
    Danke dir für das Kuchenrezept werde ihn morgen gleich backen ist sicher sehr gut.
    Liebe Grüsse Silvia

  118. Avatar von FranziskaFranziskasagt:

    Hallo,
    ich habe den Kuchen zum 1. Geburtstag meines Neffen gebacken und der Kleine war total begeistert.
    Ich selbst fand den Kuchen auch sehr lecker, natürlich kann man ihn nicht mit einem „normalen Kuchen“ vergleichen…er schmeckt halt überwiegend nach Banane, aber trotzdem sehr lecker. Wenn der Kleine zu Besuch kommt wird es in Zukunft immer diesen Kuchen geben.

    vielen Dank für das Rezept und Liebe Grüße aus Berlin
    Franzi + Linus

  119. Der Titel sollte lieber heissen: Bananenkuchen ohne „zusätzlichen“ Zucker. Denn in diesem Rezept finden wir fast 100 g Zucker (Bananen ca. 60g, Apfel ca. 15g, Milch 5g, Dinkelmehl 14g). Und die Bezeichnung „Kuchen“ müsste man auch nicht ganz konkret verstehen, zumindest ist bei mir etwas aus dem Ofen gekommen, was ich am besten so beschreiben könnte: eine klebrige Masse zwischen zwei Krusten oben und unten. Vielleicht habe ich etwas falsch gemacht, es wird aber nicht mein Lieblingskuchen sein…

    • Hallo Nori, wie würdest Du denn einen Bananenkuchen ohne Zucker machen? Gibt es eine Methode im Haushalt, den Früchten den Zucker zu entziehen? Ich kenne keine. Daher ist die Bezeichnung völlig korrekt.

  120. Hallihallo 🙂
    Ich wollte mich nur eben bedanken, ich lebe momentan gezwungenermaßen nahezu vegan und habe den Kuchen am Wochenende mal probiert. Echt super!! 🙂 sehr einfach, lecker und perfekt auch mal für zwischen durch gerade weil er nicht so süß ist 🙂 ich bin begeistert, wie immer 🙂
    Lg

  121. Hallo!
    In einem guten Monat hat mein Sohn seinen ersten Geburtstag und ich war auf der Suche nach einem Rezept ohne Zucker und Zuckerersatz wie Stevia, Birkenzucker und Co.
    Da bin ich auf den Kuchen gestoßen und wollte ihn Probebacken.
    Was soll ich sagen? Er schmeckt himmlisch!!! Mein Sohn wollte auch immer mehr!
    Leider ist er irgendwie zusammengefallen. Keine Ahnung wieso… Aber das war uns egal. Hihi.

    Hat vielleicht jemand schon die Erfahrung gemacht, wenn man eine größere Menge macht (nicht mehrere Kuchen, sondern eine größere Form und auch höher)
    Die Menge reicht leider für 20 Personen nicht. (Könnte ich auch locker alleine essen ;p)
    Möchte aber nur einen haben und nicht mehrere.
    Deswegen die Frage 🙂

    Vielen Dank für das Rezept!

    • Liebe Lisi,
      das freut mich! Dass der Kuchen etwas zusammenfällt, kann schon an seiner doch sehr unüblichen Zutatenliste hängen.
      Mit einer größeren Form habe ich keine Erfahrung. Wenn du nur mehr Fläche nimmst (und natürlich Zutaten), der Kuchen aber nicht höher wird, dürfte sich nichts ändern.

    • Avatar von FranziskaFranziskasagt:

      Hallo,

      warscheinlich kommt mein Kommentar zu spät, aber ich hatte nur eine sehr viel kleinere und eine größere Form.
      Ich habe die kleinere gewählt…der Kuchen war also höher und es hat wunderbar geklappt.
      Liebe Grüße aus Berlin

  122. Vielen vielen Dank für dieses Rezept!
    Lange habe ich nach einem veganen, zuckerfreien Kuchen-Rezept suchen müssen.
    Habe den Kuchen gestern ausprobiert und fand ihn wirklich gut. Habe allerdings statt Dinkelmehl Buchweizenmehl benutzt (dann ist er auch noch glutenfrei!) und habe ihn mit einer Schokoglasur überzogen.
    Echt gut!
    Würde mich über weitere Rezepte ohne Zucker oder Zuckerersatzstoffe sehr freuen!
    Weiter so 🙂

  123. Seit Freitag habe ich den Kuchen tatsächlich drei Mal gebacken, zuletzt heute. Wie Maren kann auch ich offensichtlich einfach nicht genug bekommen…;) Auch die Konsistenz ist ganz wunderbar, außerdem schön finde ich die unkomplizierte Zubereitung – eigentlich kann nichts schief gehen. Ach, was ist das schön. 🙂

  124. Hallöchen, der Kuchen ist grade im Ofen und ich bin sehr sehr gespannt. Ich backe ihn nur für Erwachsene, weil ich auf Zucker so gut es geht vrzichte. Ich hoffe, er wird gut, dann stöbere ich noch mehr auf deinem Blog.

    Alle Liebe,
    Mira

  125. Wow, richtig klasse, nach so einem Rezept habe ich gesucht, ohne Zucker und vegan, geht es noch besser? Richtig, richtig genial, danke dafür, den werde ich unbedingt, ganz dringend und schnellstens nachbacken! 😀
    Süße Grüße,
    Benni 🙂

  126. Hallo liebe Kathrin,

    Vielen Dank für das tolle Rezept! Ich bin begeistert davon!
    Ich verzichte komplett auf Zucker in meiner Ernährung und da kam mir dieses Rezept natürlich total entgegen und es schmeckt sooo lecker. Seit langem der beste zuckerfreie Kuchen, den ich gegessen habe! Kann gar nicht genug davon bekommen.
    Selbst meinen Freunden, die normal gerne zum Zucker greifen, hat es ganz toll geschmeckt und sie konnten kaum glauben, dass das ein so gesunder und zuckerfreier Kuchen ist.
    Ich mag alle deine Backexperimente sehr gerne! Grosses Kompliment für deinen Blog.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz,
    Maren

    • Liebe Maren, dein Lob freut mich wirklich sehr! Ich war auch ganz erstaunt, wie süß ein Kuchen schmecken kann, der wirklich nur auf der Süße von Obst basiert.
      Viele Grüße, Kathrin

    • Liebe Maren, rechne mal nach, wieviel Zucker in diesem Rezept versteckt ist! Bananen ca. 60g, Apfel ca. 15g, Milch 5g, Dinkelmehl 14g, also fast 100 g. Damit könnten wir auch einen normalen Kuchen mit Kristallzucker backen, der genauso gesund wäre, wie dieser hier. Nein, Fruchtzucker ist keinesfalls gesünder, als Kristallzucker, kannst vergessen, wenn Du komplett auf Zucker verzichten möchtest. In einem Liter puren Apfelsaft z.B. stecken etwa 40 Stück Würfelzucker…

      • Zuckerfrei bedeutet, dass kein Sirup, keine Pasten (zb getrocknete Früchte) und kein Kristallzucker verwendet werden.
        Ein Fruchtkuchen kann niemals ohne Zucker sein! Zu beanstanden, dass ein Bananekuchen den Zucker der Banane enthält, ist schon seltsam. Und auch sonst stimmt Deine Rechnung nicht: ein normaler Kuchen hat zusätzlich(!) zu all den Zutaten nochmal 100g Zucker. Oder ersetzt der Zucker plötzlich Milch, Mehl oder gar die Früchte? Dann wären Deine Kuchen nur mehr aus Zucker und Fett. Das glaub ich nicht 🙂

  127. Mmmmhh, hört sich super lecker an!!!
    Hallo, hätte das Rezept jetzt gern ausprobiert (19.00 Uhr). Backe gerne noch abends einen Kuchen:-) Nun habe ich gesehen, dass ich kein Dinkelmehl mehr habe, nur noch Weizenmehl:-(
    Kann ich das auch nehmen? Oder wird er dann zu klietsch??? Übigens: Super tolle Seite 🙂
    Liebe Grüße
    Martina

  128. Hallo liebe Kathrin,

    das Rezept und der Kuchen sehen tooooll aus – ich muss ihn UNBEDINGT nachbacken! 🙂

    Allerdings vertrage ich aktuell nicht wirklich gut Fruktose… ;-( Bananen sind wegen des hohen Glukoseanteils okay und geben mir zum glück meine nötige Obst-Portion… 😀

    Hast du zufällig eine Idee, wie ich das Apfelmus clever ersetzen könnte? Ich hätte vielleicht zu Quark, Joghurt oder Frischkäse oder sogar ein wenig Erdnussmus gegriffen…? 🙂

    Viele liebe Grüße,
    Feli

    • Hallo Feli,
      mhhh…gute Frage 😉 . Falls du keine Veganerin bist, würde ich an deiner Stelle ein Ei nehmen. Vielleicht klappt auch etwas Erdnussmus. Aber das Apfelmus ersetzt in meinem Rezept ja auch ein bisschen die Eier; insofern würde ich ersteres machen.
      Viele Grüße, Kathrin

  129. Hallo,
    mache gerade eine zusammen mit meiner Tochter eine Diät und habe schon 22 Kilo abgenommen. Wir haben eine Ernährungsumstellung gemacht und verzichten bewusst auf weißen Zucker und auf Brot, Nudeln und Reis. Ab und zu gönnen wir uns aber einen sogenannten „Fresstag“. Da darf dann mal was gegessen werden, was sonst verboten ist. Beim letzten Mal habe ich einen Apfelkuchen gebacken. Der war auch lecker mit Dinkelmehl und braunem Zucker. Da kommt mir das Bananenkuchenrezept gerade recht. Außerdem mag ich überhaupt keine reifen Bananen, ich esse sie lieber noch ganz unreif. Jetzt kann ich sie ja ruhig liegenlassen und es mal ausprobieren.

    • Hallo Morticia,
      Glückwunsch zu eurer erfolgreichen Abnahme! Mein Bananenkuchen ist, denke ich mal, sehr diättauglich – wollt ihr an eurem „Fresstag“ nicht lieber etwas backen, wo ihr nicht auf den gesundheitlichen Aspekt achtet, sondern einfach nur genießt…? Du findest hier viele leckere Inspirationen. So oder so: Viel Spaß beim Nachbacken!

  130. hmmm, das hört sich super lecker an, die Zutaten habe ich auch alle da. Genau nach meinem Geschmack. Das kann ich meiner Cousine empfehlen wenn das Baby da ist. Für meine Tochter wäre das auch etwas, mit der festen Spange versuchen wir zu süße Lebensmittel zu vermeiden, auf Kuchen hat sie trotzdem Lust. Vielen Dank für das Rezept. Ich finde hier überhaupt ganz viele tolle Rezepte, die ich alle super finde, clean Eating ist auch mein Ding. Aus Erfahrung kann ich sagen, reife Bananen sind schon süß und den Apfelmuss mache ich oft mit Zimt, das gibt eine schöne Würze. Liebe Kathrin, ich freue mich gerade als Vegetarierin sehr auf Deine Rezepte, nur weiter so!
    LG Lesley

    • Liebe Lesley,
      Danke für dein Lob 🙂 ! Der Bananenkuchen ist natürlich etwas anderes als ein normaler Bananenkuchen, aber wenn man offen ist für Experimente und jeden Zucker außer den fruchteigenen vermeiden will, ist er (gerade für kleine Kinder) eine tolle Alternative.

  131. Hallo!
    Ich mag diese Seite und die hier gebotenen interessanten Rezepte ja wirklich sehr gerne, aber zu diesem Bananenkuchen muss ich doch mal was sagen: Der ist weder zuckerfrei, wie in der Überschrift gepriesen, noch ist weniger Zucker als in anderen Kuchen drin. Bei 18.4 g Zucker pro 100 g Banane und ca. 10 g Zucker pro 100 g ungesüßtem Apfelmus kommt man mit den Mengenangaben des Rezeptes auch auf ca. 97.8 g Zucker. Laut meinem einfachen Rezeptbüchlein für kleine Kuchen – durchweg 18 bis 22 cm Springformen – werden ebenfalls durchschnittlich 100 g Zucker benötigt.
    Also für mich macht dieser Bananenkuchen da keinen Unterschied…

    • Hallo Helen,
      ich denke, das ist Ansichtssache. Im Allgemeinen wird unter „Zucker“ in Bezug auf Kuchen ja raffinierter weißer Zucker verstanden, manchmal auch andere Süßungsmittel wie Honig etc.. Dieser Kuchen kommt ohne all das aus. Aber ja, er enthält Frichtzucker durch das Obst. Irgendetwas süßliches muss ja drin sein, sonst wird es kein Kuchen 😉 Es sei denn, man nutzt Zuckerersatzstoffe.

      Dieses Rezept sollte möglichst natürlich sein, also ohne all das auskommen, gerade für Kleinkinder. Aus welcher Quelle der (Frucht)Zucker in Gebäck stammt, macht für mich persönlich durchaus einen großen Unterschied. Aber das kann man natürlich anders sehen.

      • Zuckerfrei bedeutet für mich ohne zusätzlichen Zucker. Also entweder nur mit frischen Früchten oder Süßstoffen wie Stevia oder Huxol. Dieser Kuchen ist für mich durchaus zuckerfrei, da er keinen Zucker in Form von Sirup, Pasten aus Trockenfrüchten, Kristallzucker usw enthält. Aber ja, das ist Ansichtssache.

        Da ich beim Durchsuchen des Internets bei „zuckerfrei backen“ leider auf lauter Rezepte stoße, die sehr wohl Zucker verwenden, nur halt nicht weißen Kristallzucker, möchte ich mich herzlich für dieses Rezept bedanken 🙂