Veganer Apfelkuchen ohne Zucker, Butter und Ei

Gesund, fettarm, kalorienarm – und trotzdem super saftig und fruchtig: Dieser Apfelkuchen ist perfekt für gesundheitsbewusste Genießer, Babys und Kinder!

veganer Apfelkuchen ohne Zucker

Dieser vegane Apfelkuchen ohne Ei, Butter, Milch und Zucker ist für all jene gedacht, die nach einem gesunden Kinderkuchen suchen, Allergien haben, sich rein pflanzlich ernähren oder einfach unter akutem Backzutatenmangel leiden 😉 . Obwohl das Kuchenrezept auf die meisten typischen Zutaten verzichtet, ist das Ergebnis richtig fruchtig, saftig und lecker!

Seit mein veganer Apfelkuchen ohne Zucker und Weizen hier 2017 erstmals gepostet wurde, gehört er zu den beliebtesten gesunden Backrezepten. Besonders für Kinder. Gerade in den ersten Lebensjahren sind Kuhmilch- oder Ei-Unverträglichkeiten ja recht häufig. Zudem wollen viele Eltern anfangs Kuchen ohne Zucker backen. Natürlich ist der vegane Apfelkuchen ohne Zucker auch für Erwachsene geeignet. Er erinnert ein wenig an meinen Bananenkuchen ohne Ei, Butter und Zucker. Wie dieser ist der vegane zuckerfreie Apfelkuchen fettarm sowie frei von zugesetzten Süßungsmitteln in Form von Honig, Ahornsirup und Co..

Süße, Feuchtigkeit und Saftigkeit stammen einzig von Äpfeln und Obstmus. Natron in Kombination mit einer Minimenge Essig sorgt für Triebkraft; gemahlene Mandeln sind für Geschmack und Konsistenz wichtig. Als Obst eignen sich vor allem pürierte reife Bananen oder Apfel-Bananen-Mark. Hauptsache: schön süß!

Veganer Apfelkuchen ohne Zucker für Babys und Kinde

Geschmacklich überzeugt der saftige vegane Apfelkuchen ohne Ei definitiv! Aber klar, man kann ihn nicht hundertprozentig mit einem klassischen Apfelkuchen wie dem Apfel-Streusel-Kuchen oder der gedeckten Variante vergleichen.

Apfelkuchen ohne Butter Ei Zucker

Der Apfelkuchen ist für Babys übrigens nicht nur wegen seiner Zutaten geeignet, sondern auch, weil er weich und saftig ist, also gut zu „kauen“ ist. Während er im lauwarmen Zustand an süßen Auflauf erinnert, ist er nach einigen Stunden Kühlzeit fester und „kuchiger“. Schaut euch gerne auch unser kleines Video an. Darin seht ihr, wie easy das Rezept ist:

Ich bin gespannt auf euer Feedback zu meinem Apfelkuchen ohne Zucker, Butter, Eier und Milch! Übrigens: Mit Sicherheit bekomme ich bald den Hinweis, dass der Kuchen überhaupt nicht zuckerfrei sei, da im Obst ja (Frucht-)Zucker steckt. Stimmt. Sollte euch das zu viel sein, könnt ihr ein leckeres Brot backen 😉 . Oder ihr testet mal den Low Carb Apfelkuchen mit Xylit, die Low Carb Apfelmuffins bzw. den gesunden Vollkorn-Apfelkuchen. Der etwas „klassischere“ vegane Apfelkuchen (mit Zucker) ist ebenfalls köstlich!

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2017 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2023 aktualisiert.

Veganer Apfelkuchen ohne Zucker

veganer Apfelkuchen ohne Zucker, Ei, Butter
Rezept drucken Bei Pinterest speichern Zu den Kommentaren
4,67 von 1000 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten
Dieser gesunde Apfelkuchen ohne Ei, Butter, Milch und Süßungsmittel wird schön fruchtig, saftig und weich. Perfekt für Babys, Kleinkinder, Allergiker und alle, die gesund naschen wollen.
Vorbereitung15 Minuten
Backzeit40 Minuten
Menge: 1 kl. Springform (ca. 20cm)

Zutaten

  • 200 Gramm Dinkelmehl Type 630, alternativ Weizenmehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1/2 Teelöffel Natron
  • 50 Gramm Mandeln gemahlen
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 1/2 Stück Vanillemark halbe ausgekratzte Schote
  • 150 Milliliter Hafermilch oder Mandel-, Reis-, Kuhmilch
  • 1/2 Teelöffel Apfelessig
  • 150 Gramm Bananenmus Apfel-Bananen-Mark bzw Dattelmus
  • 1 Esslöffel Kokosöl alternativ Rapsöl oä
  • 300 Gramm Äpfel
App Anzeigenbild

Dieses und alle anderen Rezepte findest du in unserer APP

zu unserer APP!

Zubereitung

  • Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Stückchen schneiden. Den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine kleine Springform (20-22 cm) fetten oder mit Backpapier auslegen.
  • Mehl, Backpulver, Natron, Mandeln, Zimt und Vanille mischen. In einer zweiten Schüssel die Hafermilch mit dem Essig, Obstmus und Kokosöl mixen, sodass keine Stückchen mehr vorhanden sind.
  • Die flüssigen Zutaten kurz, aber kräftig, unter die trockenen Zutaten rühren. Die Apfelstückchen unterheben. Teig in die Form füllen und glattstreichen.
  • Kuchen 40-45 Minuten backen. Evtl. Stäbchenprobe machen. Der Kuchen ist innen recht saftig, sollte aber natürlich durchgebacken sein. Warm schmeckt er eher wie ein Auflauf; über Nacht im Kühlschrank durchgezogen wird er fester.

Anmerkungen

  • Der Kuchen ist nur dezent süß und durch das fehlende Fett und die Eier eher kompakt. Wer es süßer mag, kann zusätzlich Rosinen und/oder 70g Rohrzucker in den Teig geben.
  • Uns schmeckt der Kuchen besonders gut, wenn ich die Apfelstückchen 5-10 Minuten im Ofen (vor)backe, bevor sie unter den Teig gehoben werden. 
veganer Apfelkuchen ohne Zucker

Noch mehr Tipps zu diesem Rezept

Auf andere Backformgröße umrechnen

Die passenden Zutatenmengen für andere Backformgrößen kannst du mit unserem Umrechner ermitteln.

Zutaten austauschen

Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links (was bedeutet das?).

Dieser Apfelkuchen ist vegan, zuckerfrei, kalorienarm - und trotzdem super saftig und fruchtig. Der gesunde Apfelkuchen ist perfekt für Babys, Kleinkinder und gesundheitsbewusste Genießer!Dieser Apfelkuchen ist vegan, zuckerfrei, kalorienarm - und trotzdem super saftig und fruchtig. Der gesunde Apfelkuchen ist perfekt für Babys, Kleinkinder und gesundheitsbewusste Genießer!Dieser Apfelkuchen ist vegan, zuckerfrei, kalorienarm - und trotzdem super saftig und fruchtig. Der gesunde Apfelkuchen ist perfekt für Babys, Kleinkinder und gesundheitsbewusste Genießer!Dieser Apfelkuchen ist vegan, zuckerfrei, kalorienarm - und trotzdem super saftig und fruchtig. Der gesunde Apfelkuchen ist perfekt für Babys, Kleinkinder und gesundheitsbewusste Genießer!Dieser Apfelkuchen ist vegan, zuckerfrei, kalorienarm - und trotzdem super saftig und fruchtig. Der gesunde Apfelkuchen ist perfekt für Babys, Kleinkinder und gesundheitsbewusste Genießer!Dieser Apfelkuchen ist vegan, zuckerfrei, kalorienarm - und trotzdem super saftig und fruchtig. Der gesunde Apfelkuchen ist perfekt für Babys, Kleinkinder und gesundheitsbewusste Genießer!Dieser Apfelkuchen ist vegan, zuckerfrei, kalorienarm - und trotzdem super saftig und fruchtig. Der gesunde Apfelkuchen ist perfekt für Babys, Kleinkinder und gesundheitsbewusste Genießer!Dieser Apfelkuchen ist vegan, zuckerfrei, kalorienarm - und trotzdem super saftig und fruchtig. Der gesunde Apfelkuchen ist perfekt für Babys, Kleinkinder und gesundheitsbewusste Genießer!Dieser Apfelkuchen ist vegan, zuckerfrei, kalorienarm - und trotzdem super saftig und fruchtig. Der gesunde Apfelkuchen ist perfekt für Babys, Kleinkinder und gesundheitsbewusste Genießer!Dieser Apfelkuchen ist vegan, zuckerfrei, kalorienarm - und trotzdem super saftig und fruchtig. Der gesunde Apfelkuchen ist perfekt für Babys, Kleinkinder und gesundheitsbewusste Genießer!Dieser Apfelkuchen ist vegan, zuckerfrei, kalorienarm - und trotzdem super saftig und fruchtig. Der gesunde Apfelkuchen ist perfekt für Babys, Kleinkinder und gesundheitsbewusste Genießer!Dieser Apfelkuchen ist vegan, zuckerfrei, kalorienarm - und trotzdem super saftig und fruchtig. Der gesunde Apfelkuchen ist perfekt für Babys, Kleinkinder und gesundheitsbewusste Genießer!

Passende Rezept-Ideen für dich

ANGEBOT

App Anzeigenbild

Alle Rezepte findest du in unserer APP

Backe deine Lieblingsrezepte einfach nach, speichere sie in deinen Favoriten, und mache deine eigenen Notizen am Rezept!
Mein Backbuch jetzt vorbestellenMein Backbuch jetzt vorbestellen

Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung zum Rezept

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback und deine Bewertung.

Deine Rezept-Bewertung




* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ich lese jeden Kommentar, das Freischalten kann aber ein paar Stunden dauern.

175 Kommentare

    • Hab den Kuchen glutenfrei mit Buchweizenmehl und 2Tl Kichererbsenmehl (+100ml Sprudelwasser) als Bindemittel gebacken. Mit 100ml mehr Hafermilch, da das Buchweizenmehl mehr Flüssigkeit aufsauft. Hat super funktioniert, sehr lecker, hat jedem geschmeckt!

  1. Nach einer arbeitsreichen Woche wollte ich einfach mal was zur Entspannung tun und hab mir mit diesem Teigrezept einen Rhabarberkuchen gebacken. Hat prima funktioniert und nach zwei Tagen war der Kuchen schon verputzt. Einfach ein geniales Rezept, ohne die üblichen Mengen an Fett und Zucker und trotzdem saftig und lecker.

  2. Avatar von KunigundaKunigundasagt:

    Ich wollte spontan Kuchen backen, hatte aber weder Eier noch Butter etc. im Hause.
    Hab den Baby-Apfelkuchen ausgesucht und statt Milch 1 Becher Yoghurt genommen und mangels
    Mandeln 2 Eßlöffel Sesam. Mangels Kokosöl etwas Butterschmalz. Außerdem 2 Eßlöffel Rohrzucker.
    Ist sehr locker und saftig geworden und schmeckt wunderbar.
    Vielen Dank für die Anregung und 5 Sterne für Sie.

  3. Avatar von Viola MildnerViola Mildnersagt:

    Mein Sohn hat Diabetes und verträgt kein Ei. Ich bin also ständig auf der Suche nach leckeren Rezepten. Es ist nicht leicht gesund zu backen und trotzdem lecker. Aber dieses Rezept ist diesbezüglich hervorragend! Genau das Richtige wenn man mit gutem Gewissen naschen möchte! Und dabei ist es super einfach zu backen. Ich bin begeistert und meinem Sohn schmeckt der Kuchen sehr gut. Es wird ihn jetzt öfter bei uns geben. Herzlichen Dank für das tolle Rezept!

  4. Hallo Katrin, wir haben diesen Kuchen schon oft gebacken- der geht nämlich auch mal ausnahmsweise als was „Gesundes“ in der Vesperbox für den Maxi.
    Und da der Mini heute zwei Jahre alt geworden ist, musste ein toller Geburtstagskuchen her – und natürlich ist es dieser geworden. Immer wieder lecker!
    Danke für deine wunderbaren Rezepte, bei denen nie was schief geht. Einfach immer an die Rezepte halten, und schon wird man zur Meisterbäckerin 🙂
    Liebe Grüße!

  5. Hallo Kathrin!
    Das Rezept klingt wirklich lecker. Ich würde es gern zum ersten Geburtstag meiner Tochter ausprobieren, allerdings als Muffins. Meinst du das funktioniert? Was müsste ich dafür beachten, abgesehen von einer reduzieren Backzeit?
    Viele Grüße! Tanja

  6. Hört sich wirklich sehr gut an. Möchte den Kuchen unbedingt backen, doch wo bekomme ich Bananen-/Dattelmus?
    Ich wohne leider noch in Österreich.
    Einfach weglassen, das dürfte wohl das Ergebnis beeinträchtigen.
    Danke für eine Antwort, ja evtl. Ersatzprodukt.
    Viele Grüße
    Inka

  7. Avatar von VanessaVanessasagt:

    Ich habe lange nach einem Kuchen gesucht, den mein Sohn verträgt und bin hier zum Glück fündig geworden. Die Zubereitung ist schnell und unkompliziert und mein Sohn findet den Kuchen klasse. Mittlerweile habe ich ihn schon mehrmals gebacken. Danke für das tolle Rezept!

  8. Avatar von Rabea NorthRabea Northsagt:

    Hallo Kathrin, ich bin überhaupt keine Bäckerin, aber da unsere Tochter demnächst 1 wird, muss natürlich ein Kuchen her 🙂 dein Rezept klingt großartig! Meine Springform hat einen Durchmesser von 24 cm. Wieviel mehr sollte ich von deinen Zutaten nehmen? 20%? Vielen Dank schon mal und liebe Grüße aus Australien!

  9. Ich liebe diesen Kuchen! Habe ihn nun schon einige Male – mal mit viiiieel mehr Äpfeln, mal mit etwas weniger – gebacken. Er schmeckt immer sensationell! Heute zum ersten Mal mit Kirschen (ein Glas abgetropfte Sauerkirschen) gemacht. Hat allen Essern fantastisch geschmeckt! Vielen Dank für dieses tolle Rezept!

  10. Noch mal ne Frage: meine Tochter liebt gerade Heidelbeeren 🙂 meinst du, da kann man auch ein paar mit rein werfen, oder bekommt denen die lange Backzeit eher nicht?

  11. Habe heute den Apfelkuchen gebacken, da ich immoment ein Zucker-Fasten mache.
    Diese Seite und deine Rezepte sind ein echter Segen, da ich auf meinen geliebten Kuchen nicht komplett verzichten muss – Danke dafür ??
    Leider ist mein Apfelkuchen nicht so schön fluffig geworden, wie er auf dem Bild aussieht…Hatte aber auch kein Natron zuhause und habe es durch Backpulver ersetzt und meine Backform ist im Durchmesser größer als 20cm – vllt.die Gründe?!
    Freue mich über Deine Einschätzung dazu…Geschmacklich aber top ?

    • Hallo Maria, schön dass dir der Kuchen schmeckt!
      Je größer die Form, desto flacher wird der Kuchen selbstverständlich. Und das Natron ist sehr wichtig für das Rezept, da es mit der Säure reagiert und für die Fluffigkeit sorgt

  12. Hallo! Ich hab den Kuchen grad im Ofen und bin sehr gespannt auf das Ergebnis 🙂 Sieht auf jeden Fall schon mal gut aus! Hab aber noch ne Frage zur Menge der Äpfel, weil ich das bisschen missverständlich fand: sind die 300g Äpfel mit Schale und Kernhaus gemeint? Oder sollen es am Ende 300g Apfelstückchen sein? Danke schon mal für ne kurze Antwort und dir ein schönes Wochenende!

      • Danke dir für die schnelle Antwort. Das dachte ich mir dann auch, leider erst nachdem ich schon zu viel geschnippelt hatte 😀 aber immerhin noch rechtzeitig gemerkt 🙂 der Kuchen war übrigens echt lecker und kam bei den Gästen und beim Baby sehr gut an 🙂 und damit wird er in ein paar Wochen der allererste Geburtstagskuchen werden ?

  13. Hallo zusammen, ich würde hier in das Rezept gerne min. ein Ei tun. Ich suche eigentlich nur ein Rezept ohne Zucker, aber nicht unbedingt vegan. Hat das schon jmand versucht? Muss man dann von den anderen Zutaten mehr verwenden?

  14. Hallo?ich habe schon deine anderen zuckerfreier Kuchen ausprobiert (die, die auch keine Ersatzsüße außer Obst verwenden), und meine Kinder haben sie alle verschlungen. Ganz toll, danke! Da mein Sohn keine Stückchen mag, frage ich mich, ob ich in diesem Kuchen die Äpfel durch selbstgemachte Apfelmus ersetzen kann. Das habe ich sowieso immer in Vorrat. Oder wird der Teig dann zu flüssig mit 300g Apfelmus statt Äpfel?

    • Hallo Susi, das freut mich! Zu deiner Frage: Ich fürchte, das wird tatsächlich zu flüssig – und weglassen zu trocken. Vielleicht kannst du es mal probieren, die Äpfel zu ersetzen, aber eben viel weniger zu nehmen

  15. Wow, was für ein tolles Rezept. Möchte ich für meinen Einjährigen backen. Kann man die einzelnen Kuchenstücke auch einfrieren?

  16. Avatar von Katrin FischerKatrin Fischersagt:

    Wir leben erst seit einem halben Jahr vegan. Dein Rezept hat meine Tochter für uns ausprobiert. Wir waren super angenehm überrascht, total lecker. Wenn ich meine Kuchen versuchte zuckerfrei zu backen, gingen die eher immer als Brot durch. Also nochmal großes Lob!

  17. Hallo Kathrin,
    dieser Kuchen ist ja wieder voll der Hammer!!! Schmeckt spitzen klasse. Ich habe ihn gestern gleich abgewandelt und in der Kastenform gemacht. Habe Kokosblütenzucker anstatt Rohrzucker genommen, weil ich nur diesen daheim hatte. Hat alles super funktioniert und der Kuchen war nach 45 min fertig. Heut hab ich ihn probiert und er schmeckt, wie frisch gebacken. Der kommt in meine Sammlung zu den Lieblingsrezepten.
    Deine fluffigen Orangenmuffins habe ich heute schon wieder vor dem Arbeiten gebacken. Jedes Mal ein Gaumentraum 🙂
    Herzlichen Dank.

      • Liebe Kathrin,
        du hörst bald wieder von mir. Am Wochenende back ich deine American Brownies. Weil ich ja auch reichlich von deinen Leckereien backe und esse, mache ich jeden 2ten Tag „Treppentraining“ im Treppenhaus…
        Tolles Wochenende für dich und deine Familie.
        Liebe Grüße
        Fan Petra

  18. When's Mother's Daysagt:

    Das ist ja toll – Freue mich Deine Seite gefunden zu haben. Lob an Deine Arbeit! Ich komme jetzt öffters vorbei und werde dieses Rezept nachkochen ?

  19. Hallo Kathrin, kann ich den Kuchen auch in einer Kastenform backen, oder geht das nicht?
    Danke vorab für deine Antwort.
    Liebe Grüße
    Petra

  20. Hallo, ich habe heute den veganen Apfelkuchen ohne Zucker, Ei und Milch gebacken. Er ist super geworden. Ich habe Dinkelvollkornmehl verwendet und daher ist er nicht ganz so hoch auf gegangen. Als Obst muß habe ich selbst gemachtes Dattelmus verwendet. Super Rezept, dankeschön.

  21. Hallo Kathrin,
    ich habe schon einige deiner Rezepte nachgebacken und alle ein Traum!!!
    Ich würde gerne auch den lecker aussehenden Apfelkuchen nachmachen, allerdings bräuchte ich eine Alternative für die Nüsse (Unser kleiner hat eine Allergie).
    Hättest du eine Idee? Würde das Rezept sehr darunter leiden?
    Viele Grüße Constanze

  22. Der Kuchen ist voll lecker für klein und groß und braucht überhaupt keinen Zucker, das ist total toll. Mini liebt ihn und Mama also ich hehe mag ihn auch sehr.

  23. Hallo leider war mir mir anders als bei den anderen Kommentaren der Teig irgndwie nicht ganz durch aber der Kuchen selbst aussen schon fertig.
    Ich habe mich aber an das Rezept gehalten oder soll der Teig? so werden? Wirklich fluffig wie ein rührteig wird er nicht oder

  24. Der Kuchen war einfach und schnell gemacht. Alle waren begeistert von dem Kuchen.
    Vor allem die „knatschige“ Konsistenz war himmlisch. Danke fürs Rezept 🙂

  25. Hallo,

    durch was kann ich den Apfelessig ersetzen? Ich müsste extra für den Kuchen welchen kaufen und das lohnt sich ja nicht.

    Danke (:

  26. Ich habe den Kuchen soeben nachgebacken – unfassbar lecker.
    Habe anstelle von 200 g Dinkelmehl – 100g Dinkelmehl + 70 g Hafermehl + 30 g buchweizenmehl verwendet.
    Außerdem das Apfelmus selber gemacht und hierfür 3 Äpfel mit 3 Datteln eingekocht und anschließend püriert. Bin wirklich begeistert!

  27. Der Apfelkuchen ist wahnsinnig saftig und total fluffig. Ich habe ihn mit Weizenmehl und Kuhmilch gebacken und noch 4 Datteln für die Süße dazugegeben. Ein Stückchen ist schon weg. Wenn mein Sohn und mein Mann sich nicht beeilen nach Hause zu kommen, wird nachher wohl nichts mehr da sein. ? Das Rezept verdient auf jeden Fall 5 Sterne.

  28. Avatar von Stefanie TzschätzschStefanie Tzschätzschsagt:

    Hallo Zusammen!

    Wir alle lieben diesen Kuchen. Mein Sohn 1,5 und mein sportverrückter Mann essen keinen Zucker. Da ist dieses Rezept ein Knaller. Gästen reichen wir gezuckerte Sahne dazu. Das gleicht gut aus 😉 Warum ich aber schreibe: ich nehme eine viertel Packung bio Vanillepudding dazu (Maisstärke, Salz, echte Vanille) und habe diese Festigkeitsprobleme, von denen du schreibst nicht. Er ist total stabil. Grüssle Stefanie

    • Avatar von Katina VKatina Vsagt:

      Ich hätte eine Frage, die sich gleichzeitig auch an die Knabberbrötchen für Baby richtet. Kann ich statt dem Dinkel Typ 630 auch Dinkel Vollkornmehl verwenden?

  29. Avatar von Yasmin SellYasmin Sellsagt:

    Haĺlo Kathrin,
    ich habe ja deinen mega guten Apfelkuchen schon bewertet. Immer noch 5 Sterne. Habe jetzt ein wenig experimentiert mit dem Mehl und nehme jetzt 170 g Vollkorndinkelmehl und 30g Süsslupinienmehl. Außerdem mische ich noch 30g grob gehackte Walnüsse in den Teig.
    Mega!!!
    Vielleicht magst du das mal ausprobieren.
    Nochmal vielen Dank für dieses super Rezept und die Inspiration.. ???
    LG Yasmin

  30. Avatar von Yasmin SellYasmin Sellsagt:

    Hallo, vielen Dank für dieses tolle Rezept. Ich liebe diesen Kuchen und backe ihn mittlerweile fast jedes Wochenende. Verwende allerdings Vollkorndinkelmehl und lasse die Vanille und den Essig weg. Hatte ich beim ersten mal nicht zuhause, tut aber dem Geschmack keinen Abbruch. Kann das Rezept einfach nur weiter empfehlen. 5 Sterne von mir.
    Liebe Grüße
    Yasmin

  31. Hallo Kathrin,
    ich habe mir einige Rezepte durchgeschaut, und interessiere mich erstmal für den Apfelkuchen ohne Zucker, Butter Milch und Ei. Jetzt aber grundsätzlich: zwar steht manchmal angegeben wie lange gebacken werden muss, aber nicht wieviel Grad.
    Und was verstehe ich unter kleiner Form, also welche Größe für welchen Kuchen?
    Ich habe noch nicht viel gebacken, besonders nicht mehr seitdem ich unter Zuckerunverträglichkeiten (und zwar alle Zucker, außer in kleinen Mengen im Obst) leide.
    Vielen Dank für eine Antwort!
    Liebe Grüße

  32. Hallo Kathrin,

    vielen lieben Dank für ein so tolles Rezept! Wieder einmal hast du den Geburtstag meines Sohnes gerettet, also den Kuchen 😉 Wusste nämlich nicht, was ich ihm gesundes, aber leckeres backen soll.
    Vielleicht könntest du eine Extra Kategorie machen: Backen für Kinder?
    Kann man statt dem Natron einfach auch etwas mehr Backpulver nehmen? Und wie lange und bei wieviel °C backst du die Äpfel denn vor?
    Ganz liebe Grüße und dankeschön!

  33. Dieser Kuchen rettet mir immer mal wieder schlimme Darmweh-Wochen, wenn ich nichts Süßes oder Fettiges mehr zu mir nehmen kann, aber einen Jieper auf etwas leckeres zum Tee habe. Wunderbar verträglich, jedenfalls bei Reizdarm/Magen! Danke dafür 🙂

  34. Avatar von JohannaJohannasagt:

    Könnte man den Kuchen irgendwie gluenfrei hinbekommen? Ich kenn mich da leider überhaupt nich aus! LG nochmals, Johanna 🙂

  35. Avatar von JohannaJohannasagt:

    Den werd ich jetzt nachbacken, zur Hälfte mit Rhabarber, die andere Hälfte mit Äpfeln.. Bin sehr gespannt wie er wird, danke fürs Rezept!! 🙂 ist schon schwierig zuckerfreie Backrezepte zu finden – kennst du einen Rhabarber-Blechkuchen ohne Zucker? Hab einfach nix gefunden! :O
    Liebe Grüße, Johanna

  36. Hallo Katrin,

    kann ich für deine Kuchen auch natives Kokosfett nehmen und es für die Zubereitung verflüssigen?

    Danke und lieben Gruß
    Vera

  37. Avatar von IsabelleIsabellesagt:

    Ein wirklich tolles Rezept, es lässt sich einfach und schnell zubereiten und gelingt dabei total leicht. Da ich keine Pflanzenmilch da hatte, habe ich es einfach stattdessen mit Wasser gemacht, das hat auch prima funktioniert.
    Der Kuchen war super saftig und lecker und für uns auch ausreichend süß (nur gesüßt mit einer Banane und 2 Äpfeln). Ein absoluter Wohlfühlkuchen, den ich sicher noch öfter backen werde. Vielen Dank für das Rezept!

  38. Avatar von Stefanie AlthammerStefanie Althammersagt:

    Hallo Kathrin,
    könnte man statt des Muses vielleicht auch Eier nehmen? Oder Eier mit Apfelmus, da du scheibst, die Banane fungiert als Ei-Ersatz. Ich bin nicht so der Fan von Bananen im Kuchen… Danke ?
    Liebe Grüße aus Regensburg
    Steffi

  39. Hallo!
    Ich habe den Kuchen gestern nach gebacken und heute schon zwei Stücke verdrüüüückt 🙂
    der ist soo lecker hätte mir nicht gedacht das ein Kuchen ohne Zucker so lecker sein kann.
    Der wird bestimmt öfters bei mir jetzt gemacht – Danke für das tolle Rezept.

    Liebe Grüße aus Österreich
    Denise

  40. Avatar von Delia T.Delia T.sagt:

    Hallo,
    das Rezept liest sich ja super und ich würde den Kuchen gerne für uns und unsere 1jährige Enkeltochter backen.
    Wie stellt ihr denn das Obstmus Banane/Apfel her und wie lange sollte der Kuchen bei wieviel Grad und bei welcher Backzeit gebacken werden, wenn ich ihn in einer Springform mit 26 cm Durchmesser backe?
    GlG
    Delia

  41. Ich war skeptisch ob der zuckerfreie Kuchen schmeckt da ich schon so einige zuckerfreie Rezepte ausprobiert habe die keiner essen wollte.
    Und ich muss sagen, der Kuchen ist absolut genial.das beste zuckerfreie Rezept das ich bisher gemacht habe. Obwohl ich mich nicht genau ans Rezept gehalten habe schmeckt er mir und meiner Tochter sehr gut.
    Vielen Dank.
    Ich werde auf jeden Fall noch deine gesunden Cupcakes und auch den bananenkuchen ausprobieren.
    LG MundM

  42. Hallo Kathrin,
    Vielen Dank für die vielen Zuckerfreien Rezepte die du Postest. Ich habe schon vieles nach Backen können und es war immer köstlich.

  43. Hallo, Das Rezept klingt sehr lecker. Könnte man die Mengen x 1,5 nehmen und eine normale Springform verwenden oder backt er dann nicht durch?
    Viele Grüße!

  44. Hallo, ich habe schon einige rezepte von Ihnen nachgebacken und bin immer wieder begeistert.
    Nun habe ich eine Frage zu diesem Kuchen: bei uns hier in Belgien finde ich irgendwie kein Apfelessig (zumindest nicht in den Supermärkten in denen ich üblicherweise einkaufen gehe). Muss der unbedingt rein? Kann ich da eine Alternative nehmen?
    Viele lieben Dank
    Lg Cindy

  45. Super Rezept. Habe den Kuchen vor ein paar Tagen gebacken und er hat mir und allen anderen super geschmeckt! Denke nächstes mal werde ich noch ein paar Rosinen und etwas mehr Zimt dazu. Anstelle von gemahlenen Mandeln habe ich die genommen, mit welchen ich mir die Mandelmilch für den Kuchen gemacht habe. Die waren somit eher gehackt und etwas aufgeweicht – war super im Kuchen. Vielen Dank. 🙂

  46. Hallo!
    Hab den Kuchen heute nachgebacken und fand ihn super 🙂
    Ganz spontan habe ich noch Nüsse dazugegeben, und süß genug ist er auch ohne Zucker und nur mit Apfelmus. Deine Rezepte, vorallem die kuhmilch- & zuckerfreien, lassen immer wieder die Backlust in mir aufflammen 😀
    Das war mein 3. Apfelkuchen.. Ich überlege, die Apfel-Sahne-Torte an meinem 16. Geburstag zu backen, falls ich vegane Sahne und einen Zuckerersatz finde! :3
    Liebste Grüße
    -von jemandem der diese Seite liebt 😀

  47. Liebe Kathrin,
    klingt super, werde ich nachbacken.
    Wir versuchen uns (immer) Zuckerfrei und gesund zu ernähren.
    Ich würde aber anstatt Getreidemehl,
    Mandelmehl nehmen. Ich liebe es und koche/backe damit sehr oft. Glaubst Du aber, dass die Gramm-Menge gleich bleiben kann?
    LG, Lenka

  48. Avatar von Thea Marie KlingerThea Marie Klingersagt:

    Bei wie viel Grad muss ich den Kuchen denn backen? 🙂
    Das Rezept klingt echt super, würde es gern ausprobieren!

  49. Ich hab den Apfelkuchen bei einer Arbeitskollegin probiert und war begeistert! Gestern hab ich ihn selbst gebacken, hab ne kleine brotbackform länglich genommen, er ging super auf und ich find es einfach genial, wie er schmeckt. Die Äpfel hab ich auch im Ofen vorgebacken…nun hab ich fürs verlängerte Maiwochenende einen tollen Kuchen zum Kaffee und gesund dazu, danke für dieses tolle Rezept <3

  50. Hi Kathrin, ich habe den Kuchen auch schon mehrfach gebacken – finde ihn toll !! Nun hab ich aber kein Apfelessig im Haus und morgen ist Feiertag. ist es schlimm wenn ich den Apfelessig weglasse? Oder hast du alternativ eine andere Idee? Herzlichen Grüße und frohe Ostern,Teresa

  51. Hallo Kathrin!

    Sitze eben mit meinem Ex-Verlobten (langjährigen Ehemann) bei einer Tasse Kaffe und dem Backergebnis nach Deinem Rezept. Eeeecht leckeeer!!!

    Habe nur Bananenmus (gut gereifte, fast schwarze Bananen) und leicht vorgebackene Apfelstücke genommen, statt Vanillemark (hatte ich nicht) 1/2 TL Vanillezucker genommen, gemahlene Haselnüsse statt Mandeln, aber ein paar Mandelsplitter reingetan. Experiment auf Anhieb gelungen, dabei kann ich zwar gut kochen, bin aber alles andere als die Backfee schlechthin.

    Und noch während des Genießens haben wir schon mögliche Varianten überlegt: Kirschen oder Pflaumen statt Apfelstücke, oder Ananas-/Mandarinenstücke, oder das Obstmus und/oder gemahlene Nüsse/Mandeln ergänzen bzw. ersetzen durch geriebene Möhren, oder stattdessen eine noch herzhaftere Variante mit Rosenkohl oder anderen Gemüsestücken…

    Ich werde jetzt bald 70, bin seit 7 Jahren aus dem Beruf raus, habe dann meine Mutter bis zum Ende gepflegt. Jetzt habe ich mehr Zeit. Wer weiß, vielleicht wird aus mir doch noch eine Backfee. Jedenfalls freue ich mich dank Deiner Anregung auf weitere Experimente.

    Liebe Grüße 🙂
    Brigitte

    • Liebe Brigitte, ich habe mich gerade sehr über deinen Kommentar gefreut! Dass dir der Kuchen so gut schmeckt – aber vor sllemC dass dich jetzt anscheinend die Backlust gepackt hat 😉 Es ist so ein schönes Hobby!
      Viel Spaß weiterhin mit meinen Rezepten,
      Kathrin

  52. Hallo! Ich habe den Kuchen jetzt auch schon für ein paar Kindergeburtstage gebacken und er ist immer sehr gut angekommen! Vor allem die Babies waren begeistert!
    Äpfel vorbacken hat sich wirklich bewährt, außerdem Babanen-Birnenmus (am besten mit weichen, süßen Birnen oder gekauftem Mus, hat beides gut geschmeckt). Danke fürs Rezept!

  53. Ich habe den Kuchen jetzt schon mehrfach gebacken und alle waren begeistert 🙂 Wirklich ein tolles Rezept. Nun frage ich mich,ob man ihn vielleicht auch mit anderem Obst zubereiten kann? Vielleicht Beeren? Hast du das schon probiert?
    Gruß Linda

    • Hallo, also Kokos statt Mandeln und gleichzeitig nur Apfelmus wäre schon eine größere Änderung – ich persönlich würde es eher nicht machen, aber probiere es doch einfach mal aus!
      Kleine Springform heißt ca. 18/20 cm.

      • Avatar von ActivityActivitysagt:

        Hallo, hab nun doch Banane u Äpfel gemischt, aber aus einem Versehen heraus das Kokos vergessen…und er schmeckt trotzdem. Haben die Mandeln eine Wirkung auf die Konsoistenz oder sind die nur geschmacklich drinnen?

  54. Avatar von ActivityActivitysagt:

    Hallo Kathrin, ich würde den Kuchen gerne für den 1. Geburtstag machen. Kann ich statt der Mandeln zB Kokosflocken nehmen?
    Ich würde ihn auch gerne ausschließlich mit Apfel machen…sollte ja klappen wie man oben liest. Oder hast du anderes gehört?
    Die Mengenangaben bei den Apfel/Bananenmus ist hoffentlich bezogen auf geschält und geschnitten, sprich ohne Gehäuse und Schale, oder?

    Danke & LG

  55. Hallo, das Rezept hört sich toll an – gerade jetzt in der Fastenzeit würde ich ihn gerne für meine fastenden Freundinnen und mich nachbacken. Und als i-Tüpfelchen ist er auch noch vegan.. super! 🙂
    Das Rezept ist ja nun für eine kleine Springform (20 cm) gedacht. Ich habe nur eine große zur Hand (26 cm) und wollte Fragen, ob du vielleicht einen Tipp hast, in welchem Verhältnis ich die Zutaten für die große Springform nehmen könnte..

    Viele Grüße
    Steffi

  56. Avatar von EvelyneEvelynesagt:

    Hallo aus dem Burgenland 🙂

    Ich habe gestern die tolle Plattform entdeckt und gleich zwei Rezepte ausprobiert.
    Die Schoko-Minz-Muffins (glutenfrei) sind mir gut gelungen, aber der Apfelkuchen ohne Ei leider nicht und schmeckt daher auch dementsprechend. Wahrscheinlich lag es auch daran, dass ich ein Dinkelvollkornmehl (grob) verwendet hatte. Bei der rohen Masse dachte ich es mir schon und der Beweis kam dann nach dem Backen. Schade, aber ich hoffe, dass ich beim nächsten Mal ein veganes Rezept besser hinbekomme.

    Liebe Grüße
    Evelyne

  57. Avatar von JessicaJessicasagt:

    Hallo Kathrin,

    ich bin auf dein Rezept gestoßen nachdem ich auf der Suche war, nach einem Zuckerfreien Kuchen.

    Die Zutatenliste überzeugte sofort und so wählte ich ihn für meinen 1. Zuckerfreien Kuchen aus.

    Ich war dann auch mutig und machte ihn als unser Besuch kam.
    Es wurde erst gewitzelt, Kuchen ohne Zucker aber Neugierig wollten alle ihn probieren als er aus dem Ofen Kamine überzeugte klein wie groß.

    Da meine Familie und Freunde wahre Süßschnäbl sind habe ich beim abschmecken gedacht – irgendwie musst du noch etwas Süße rein bringen.
    Ich fügte noch 5 zerhackte Datteln und 1 Handvoll Rosinen dazu um etwas die Süße noch hervorzuheben.
    Und das war genau richtig.
    Mein Mann der eigentlich nur Apfelkuchen mit Decke ist (am besten cm Gussschicht) war hellauf begeistert.

    Gerade die Kids aßen ihn sehr gerne.
    Und auch die Großen stellten fest – wie wir doch schon abhängig sind von Zucker und fanden nun unsere Idee auf Zucker zu verzichten während der Fastenzeit gar nicht mehr so schlecht.

    Ich bin nun sehr motiviert noch weiterzumachen denn Kuchen bekommt man auch ohne Zucker hin.

    Und dann auch noch als Vegane Variante, wobei ich diesemal Kuhmilch wählte.
    Wobei ich mir Mandel-, Hafer- oder Reis“Milch“ auch sehr gut vorstellen kann.

    Sowie anstatt der Mandeln – Walnüsse.
    Oder gehackte Walnüsse

    Aber so fanden wir den Kuchen richtig gut!
    Vielen Dank für das Rezept.

    • Liebe Jessica, vielen Dank für dein ausführliches Feedback! Freut mich, dass mein Rezept dich und deine Familie überzeugen konnte. Du findest hier auf dem Blog noch viele weitere zuckerfreie Rezepte. Ab und an ist so etwas gesünderes ja wirklich ganz nett 😉 . Du kannst die zuckerfreien Rezepte aber natürlich auch mit einer kleinen Menge Zucker aufpimpen, wenn du unsicher bist. Immer noch besser als Kuchen mit viel Zucker.
      Übrigens: das ist tatsächlich sehr mutig, so ein ungewöhnliches Rezept gleich für Besuch auszuprobieren 😉 !

  58. Hi,
    Habe heute den Kuchen als Muffins gebacken. Damit sie mein 6,5 Monate alter Sohn auch essen kann, habe ich die Äpfel ziemlich klein gehäckselt.
    Er ist ein begeisterter blw-/breifrei-Esser und da ist das eine tolle Nachmittagsmahlzeit!
    Ich habe übrigens auch statt dem Dinkelmehl ein glutenfreie Mehl genommen, wurde dennoch richtig locker und lecker ??????
    Vielen Dank für das tolle Rezept ?
    LG stefff

  59. Auch ich habe den Kuchen am Wochenende nachgebacken. Ich war total begeistert davon! Ich habe ihn nur mit Apfelmus gemacht, war aber trotzdem genug süss. Als Frühstückskuchen eignet er sich auch bestens. Werde ihn bestimmt wieder mal machen. Vielen Dank für das tolle Rezept! 🙂

  60. Avatar von SabrinchenSabrinchensagt:

    Hab das Rezept eben als muffins gebacken. Schmeckt absolut lecker ? Hab es allerdings ein wenig geändert: habe Roggenmehl verwendet und Kuhmilch. Mein Zwerg findet es lecker ?

    • Hallo, also dass es mit Roggen auch klappt, wundert mich etwas (ich habe mit Roggenmehl bei süßen Sachen bisher keine guten Erfahrungen gemacht) – aber umso schöner, wenn der Kuchen bei deinem Kleinen gut ankommt 🙂

  61. Ja Äpfel sind drin, no problem?,
    Allerdings ist in den Bananen ? oder
    dem gekauften Apfelbananenmus auch
    genügend von den verschiedenen Zuckerarten drin.

    Was natürlicherweise nicht so schlimm ist wie raffinierter, oder raw oder Rohr -Zucker.
    Doch die Zuckerarten in Bananen sind, je nach Zustand der
    Bananen (unreif- reif-überreif), doch sehr schnell ins Blut,
    übergehende Zuckerarten (Stärke- Saccharose (Haushaltszucker) –
    Traubenzucker und Fruchtzucker ( Glucose, Fructose)).

    Bei Frucht-Musen, die gekauft werden, ist es sehr wichtig auf die Zutaten zu achten.
    Häufig sind neben Konservierungsmittel auch Glucose – Fructose-Sirupe enthalten.
    Diese werden aus Mais oder Getreide hergestellt.
    Diese Fructose ist mittlerweile in so vielen Fertigprodukten enthalten, als billiges Süssungsmittel.
    Wirkt sich auf die Leber sehr schlecht aus- Leberverfettung.
    Allerdings ist natürlich Obst besser als Haushaltszucker!!! Keine Kritik nur eine Anmerkung.

    Bye mit freundlichem Gruß Karin

    • Hallo Karin,
      mit dem Achten auf die Zutaten hast du sicher Recht, ich bin jetzt ehrlich gesagt irgendwie davon ausgegangen, dass jeder weiß, dass man für dieses Rezept selbstverständlich pures Obstmus kaufen sollte (wenn nicht eh selbstgemacht). Klar, gekauftes Discounter-0815-Mus eher nicht.

  62. Hallo Kathrin,

    Wenn ich Vollkormehl benutze, muss ich da was bestimmtes beachten ? Mein Sohn (12 Monate) hat ein hefepilz im Darm und darf während der Therapie keine Auszugsmehle zu sich nehmen.

    Danke 🙂

    LG,
    Sonja

  63. Hallo Kathrin,
    hab deinen Kuchen gestern gleich gebacken.
    Mir schmeckt er wirklich sehr gut, aber leider kommt er bei
    manchen Männern im Haushalt nicht so gut an. Schade.

    • Hallo Rebecca,
      diese Männer-Reaktion kenne ich von anderen „gesünderen“ Rezepten ;-). Aber dieser Kuchen hat meinen Männern und mir tatsächlich mal gleich (sehr) gut geschmeckt!

  64. Das Rezept hört sich wirklich klasse an! Kann man als Obstmus wohl auch Apfelmark nehmen oder muss es unbedingt Apfel-Banane sein?

    • Hallo Linda,
      Banane ist immer noch ein bisschen süßer und fungiert auch als Art Ei-Ersatz, weswegen ich eine Mischung empfehle. Aber probiere es doch mal nur mit Apfel aus, vielleicht klappt es genauso gut.

  65. Hallo Kathrin. Gibt es evtl. eine Alternative für die Mandeln? Mein Mann verträgt diese nicht und ansonsten liest sich das nach einem seeeehr guten Kuchen für meine Familie 🙂 glg Ines

  66. Meinst du, man kann den Teig auch in muffinförmchen backen und dann einfrieren? Ich suche für meinen 18Monate alten Zwerg – der erst 3,5 Zähne hat – Vesperideen für die Kita.

    • Hallo Birthe, ich habe es zwar noch nicht probiert, aber kann es mir gut vorstellen. Die Backzeit ist dann eben kürzer. Beim Bananenkuchen für Babys haben das auch schon manche Leser gemacht.

      • hatte auch so an Muffingröße gedacht, da müsste man ja mit 15 minuten hinkommen…
        wird auf jeden fall ausprobiert.

      • Hallo Kathrin,
        der Kuchen war super schnell gemacht und schmeckt einfach himmlisch. Man merkt kein bisschen dass er ohne Zucker ist. Ich weiß, dass bei Kuchen ohne Fett es immer ein bisschen schwierig ist den Kuchen aus der Form zu bekommen. Ich habe aufgrund dessen Backpapier genommen, aber leider klebt der Kuchen unten so arg fest, dass er total zerbröselt und super viel hängen bleibt. Für mich kein Problem aber ich würde den Kuchen gerne mal für Gäste machen und da sollte es schon ein wenig nach Kuchenstücken aussehen.. Hat jemand einen Tipp?
        Dennoch großes Lob für deinen Blog. Ich hab schon einige Rezepte nachgezaubert 🙂

        • Hallo Linda, das freut mich!
          Ich hatte das Problem vor diesem konkreten Kuchen zwar noch nicht, aber vielleicht könntest du das Papier zusätzlich etwas einfetten, zb mit Trennspray

  67. Was für ein einfacher Kuchen, den ich definitiv nachbacken werde! Da läuft mir jetzt schon das Wasser im Mund zusammen!

  68. Das Rezept sieht echt klasse aus – also sowohl die Zutatenliste als auch dein fertiger Kuchen. Habe ich mir.gleich Mal abgespeichert 🙂

    Liebe Grüße