Gesunde Süßkartoffel-Brownies: vegan & zuckerfrei

Herrlich schokoladig, weich und saftig: Aus einer eher ungewöhnlichen Zutaten-Kombination entstehen tolle Brownies ohne Zucker & tierische Produkte

vegane zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies

Süßkartoffel-Brownies? Klingt vielleicht erstmal seltsam. Aber das Ergebnis ist mehr als überzeugend! Obwohl die Süßkartoffelbrownies zuckerfrei und vegan sind, ohne Eier, Butter, Mehl und Milch auskommen, schmecken sie herrlich üppig. Wer also mal Lust auf leckere und zugleich gesunde Brownies hat, sollte mein Rezept definitiv testen.

Süßkartoffeln sind ja schon seit einiger Zeit absolut angesagt. Aber selbst wenn ihr sie – wie ich – normal nicht liebt, sind die Brownies mit Süßkartoffeln einen Versuch wert. Da schmeckt nichts nach Gemüse. Versprochen! Nur die dezente Süße und die tolle Konsistenz des Pürees kommen zum Zug (wie bei den Kartoffel-Lebkuchen). Nun sind gesunde Süßkartoffel-Brownies leider nicht meine Erfindung. Die meisten Rezepte im Netz basieren auf dem Rezept von „Deliciously Ella“. Ich habe das Original aber sehr stark verändert. So sind meine Brownies zuckerfrei in dem Sinn, dass ich auch keinerlei (alternative) Süßungsmittel wie Ahornsirup verwendet habe. Stattdessen nur die Süße aus Früchten – Datteln und Banane. Außerdem ist meine Variante deutlich schokoladiger. Und hat zudem ein himmlisches cremiges Topping bekommen 🙂

Und wie macht man nun Süßkartoffel-Brownies? Wenn schon alle Standard-Zutaten fehlen, braucht man Alternativen. In meinem Süßkartoffel-Schokokuchen stecken neben Gemüse und Obst unter anderem Haferflocken, Mandeln, Hafermilch sowie Kokosöl.

Die Krönung für die Brownies mit Süßkartoffeln

Ganz wichtig: Nehmt, wie für den Schoko-Dattel-Kuchen, bitte Soft Datteln oder frische Datteln, keine getrockneten. Sie werden – püriert – wie Karamell 😉 . Besonders gut an den Süßkartoffelbrownies ohne Zucker, Ei, Mehl und Butter gefällt mir ihre Konsistenz. So richtig schön chewy und „knatschig“. Wie bei den veganen Mandelmus-Brownies oder den Avocado-Brownies. Ich liebe es! Die Krönung ist das samtige Schokotopping. Die Basis könnt ihr nach unserem Mandelmus-Rezept selber machen (oder eine gekaufte Variante verwenden).

gesunde Süßkartoffel-Brownies

Dass die Süßkartoffel-Brownies kalorienarm sind, kann man dadurch nicht mehr behaupten. Aber mit den guten Zutaten immer noch gesünder als die klassischen Brownies. Vollwertig, vegan, zuckerfrei, glutenfrei. Da Balance bekanntlich alles ist, empfehle ich auch selbstverständlich auch meine anderen Brownie-Rezepte 🙂 .

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2019 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2022 aktualisiert.

Süßkartoffel-Brownies

gesunde vegane Süßkartoffel-Brownies
Rezept drucken Bei Pinterest speichern Zu den Kommentaren
4,86 von 209 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten
Ungewöhnliche, aber geniale Kombi: Diese saftigen Süßkartoffel-Brownies sind nicht nur vegan, zuckerfrei und glutenfrei. Sie schmecken auch absolut köstlich!
Vorbereitung30 Minuten
Backzeit35 Minuten
Menge: 1 Form 20*25

Zutaten

Für die Brownies

Für das optionale Topping

App Anzeigenbild

Dieses und alle anderen Rezepte findest du in unserer APP

zu unserer APP!

Zubereitung

  • Süßkartoffel-Würfel in wenig Wasser ca. 10 Minuten weichkochen. Wasser abgießen. Datteln in etwas heißem Wasser einweichen, nach 5 Minuten ebenfalls abgießen. Die Banane pürieren. Die leicht abgekühlten Süßkartoffeln mit Datteln und Bananenmus pürieren.
  • Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine kleine Backform (ca. 20*25 cm) mit Backpapier auslegen.
  • Mandeln, Kokosöl, Haferflocken und Kakao zu den pürierten Zutaten geben und alles in einem Food Processor o.ä. fein pürieren. Zum Schluss das Backpulver dazugeben.
  • Teig in die Form geben und glattstreichen. Rund 35 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen.
  • Für das Topping die Datteln in ca. 100 ml heißem Wasser einweichen. 10 Minuten ziehen lassen, abgießen. Datteln pürieren und mit Mandelmus, Kakao sowie Hafermilch mixen. Brownies mit dem Topping bestreichen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Anmerkungen

vegane zuckerfreie Süßkartoffel-Brownies

Noch mehr Tipps zu diesem Rezept

Zutaten austauschen

Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links (was bedeutet das?).

Süßkartoffel-Brownies ohne Zucker-Zusatz, vegan, glutenfrei: Dieses gesunde Brownierezept ist wirklich der Hit! Die Brownies mit Süßkartoffeln werden herrlich saftig und schokoladig.Süßkartoffel-Brownies ohne Zucker-Zusatz, vegan, glutenfrei: Dieses gesunde Brownierezept ist wirklich der Hit! Die Brownies mit Süßkartoffeln werden herrlich saftig und schokoladig.Süßkartoffel-Brownies ohne Zucker-Zusatz, vegan, glutenfrei: Dieses gesunde Brownierezept ist wirklich der Hit! Die Brownies mit Süßkartoffeln werden herrlich saftig und schokoladig.Süßkartoffel-Brownies ohne Zucker-Zusatz, vegan, glutenfrei: Dieses gesunde Brownierezept ist wirklich der Hit! Die Brownies mit Süßkartoffeln werden herrlich saftig und schokoladig.

Passende Rezept-Ideen für dich

ANGEBOT

App Anzeigenbild

Alle Rezepte findest du in unserer APP

Backe deine Lieblingsrezepte einfach nach, speichere sie in deinen Favoriten, und mache deine eigenen Notizen am Rezept!
Mein Backbuch jetzt vorbestellenMein Backbuch jetzt vorbestellen

Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung zum Rezept

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback und deine Bewertung.

Deine Rezept-Bewertung




* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ich lese jeden Kommentar, das Freischalten kann aber ein paar Stunden dauern.

69 Kommentare

  1. Avatar von TatjanaTatjanasagt:

    Ich kommentiere wirklich nie bei Rezepten, aber: Wow! Das sind mit Abstand die besten gesünderen Brownies, die ich je gegessen habe!!! So unglaublich lecker. Auch eingefroren und aufgetaut richtig gut! Danke für das Rezept! ❤️

  2. Das Rezept klingt sehr interessant! Könnte man auch überreife Banane nehmen, die ich mal eingefroren habe? Muss man die vorher auftauen lassen und bringen die dann mehr Flüssigkeit in den Teig? Kann man das Hafermehl durch helles Dinkelmehl ersetzen?

  3. vielen lieben Dank für das Rezept! Endlich wieder etwas naschen, das mir richtig gut schmeckt, trotz Unverträglichkeiten!

  4. Daaaanke für dieses tolle Rezept! Wir lieben diese Brwonies und unsere Kinder bekommen sie regelmäßig kombiniert mit frischem Obst als Frühstück mit in die Schule! Wir haben sie also gefühlt schon tausend Mal gemacht und immer sind die Büchsen hinterher leer! Es macht auf jeden Fall Spaß deine zuckerfreien Rezepte auszuprobieren und dieses hier ist bisher unser Lieblingsrezept!

    • Avatar von KathrinKathrinsagt:

      Wow! Danke für deine super lieben Worte. Es freut mich sehr, dass auch zuckerfreie Rezepte bei euch so gut ankommen. Ich wünsche euch guten Appetit, wenn ihr sie das nächste Mal nachbackt 😉

  5. Avatar von PatriciaPatriciasagt:

    Liebe Kathrin,
    heute morgen nachgebacken mit winzigen Änderungen. Habe zum Teig noch eine Prise Salz, 1 Messl. Sojalecitin, 1/4 TL xanthan und nur 1 Löffel Kakao + 65g geschmolzene Zartbitter Schoki gegeben. 60 Minuten gebacken, Form 23x23cm. Sind super geworden! Schon saftig, ohne Klitsch. Geschmack: schokoladig, süß, lecker! Echt erstaunlich gut! Danke für das Rezept ?

  6. Liebe Kathrin,
    vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe die Brownies heute gebacken und finde sie geschmacklich sehr gut. Das Einzige was mich irritiert ist die Konsistenz. Selbst nach dem Backen (hatte es fast 45 Min im Ofen und habe alle Zutaten auf das Gramm genau abgewogen) war der Kuchen innen noch matschig. Also es hat innen genauso geschmeckt wie der Teig, nur ein bisschen fester. Ist das so gewollt oder stimmt etwas mit meinem Backofen nicht?

    • Hallo Sel, erst einmal freut es mich natürlich, dass dir die brownies so gut schmecken! Durch die speziellen Zutaten ist die Konsistenz tatsächlich recht feucht / klitschig und anders als von Kuchen, aber dass es quasi keinen Unterschied zum rohen Teig gibt, wundert mich ein bisschen.

  7. Hallo,
    ich habe mal eine Frage…
    2 Eßl. Kokosoel wie muss ich das verstehen, wenn es flüssig ist oder im festen Zustand?

    Liebe Grüße
    Sylvia

  8. Avatar von MartinaMartinasagt:

    Hallo!
    Ich habe eine Kollegin, die keine Eier, kein Gluten und keinen Zucker verträgt. Ich wollte diese Brownies am Sonntag Abend backen für Montag morgen. das Topping wollte ich weg lassen, damit es keine so große Sauerei beim Essen am Arbeitsplatz gibt 😉
    Muss der gebackene Brownie ohne Topping im Kühlschrank aufbewahrt werden?
    Vielen Dank schon mal im Vorraus für die Info!
    Martina

    • Hallo Martina, ohne Topping fehlt aber etwas ;-)! Ja, bewahre die Brownies am besten auch so im Kühlschrank oder an einem kühlen Ort in einer gut schließenden Dose auf

      • Avatar von MartinaMartinasagt:

        Halllo Kathrin!
        Vielen Dank für die schnelle Antwort. Die Brownies waren total lecker! 4 von 6 Kollegen wollten das Rezept haben, das sagt doch alles, oder 😉 Das Topping hat niemand vermisst. Mein Zerkleinerer hat die Mandeln nicht komplett gemahlen, so dass noch kleine Mandelstückchen im Teig waren, das hat gut gepaßt.
        Gibt es einen Tipp wie das pürieren besser geht? Mein Standmixer hat die Datteln mit Süßkartoffeln kaum zu fassen gekriegt, die Masse war zu dickflüsig, obwohl das Bananenpüree schon drin war. Ich habe das Öl dann gleich dazu gegeben, dann ging es etwas besser. Ich mußte immer wieder den Mixer anhhalten und die Brocken mit dem Löffel runter zum Messer drücken. Einen Foodprocessor habe ich nicht. Die anderen Zutaten habe ich dann nur noch mit dem Löffel untergerührt und nicht mehr püriert. Hat auch funktioniert. Ich habe übrigens Dinkelmehl statt Haferflocken verwendet.
        Das war mein erstes „Spezialrezept“ ohne „normale“ Backzutaten. Aber bestimmt nicht das letzte mal, dass ich das gebacken habe! Vielen Dank für das Rezept!

        • Hallo Martina, schön dass die Brownies so gut ankamen. Datteln pürieren ist wirklich etwas heikel, wenn das Gerät nicht so leistungsfähig ist. Du könnest auch mal versuchen, die Datteln vorher etwas einzuweichen.

          • Avatar von MartinaMartinasagt:

            Ich habe die Datteln zum einweichen einfach zu den Süßkartoffeln ins kochende Wasser gegeben. Also eher noch weichgekocht. Vielleicht würfle ich die Datteln vorher, dann ist es für die Maschine auch einfacher. Ich habe einen Standmixer mit Glaskanne, 350 Watt. Bisher war ich immer damit zufrieden.

  9. Ich liebe diese Brownies und habe sie jetzt bestimmt schon zum 5 mal gemacht mich würde aber interessieren wie viele Kalorien der Brownie hat?! LG.

  10. Ich habe die Brownies nun schon bestimmt 10x gebacken und sie gehören zu meinen absoluten Lieblingsrezepten.
    Sie schmecken sowohl meinem jüngsten Spross, als auch meiner Oma. Wenn die Brownies serviert werden, bleibt nie etwas übrig 😉
    Als kleines ITüpfelchen gebe ich noch etwas Zimt hinzu..

    Danke für das tolle Rezept!
    Viele Grüße, Nicole

  11. Liebe Kathrin. Danke dir für das tolle Rezept! Ist es möglich die gemahlenen Mandeln durch gemahlene Haselnüsse zu ersetzen?

  12. Avatar von NadineNadinesagt:

    Hallo Kathrin, ich würde das Rezept super gerne für meinen Geburtstag ausprobieren. Wieviele Portionen erhält man denn etwa von dem Rezept, das oben zu sehen ist? Und kann man das Kokosöl vielleicht durch etwas anderes ersetzen bzw. auch weglassen? Es sind zwar nur 2 Esslöffel, aber ich bin wirklich sehr empfindlich was den Kokosgeschmack angeht… ?
    LG Nadine 🙂

    • Liebe Nadine, wie viele Stücke du machst, hängt natürlich seeeehr von deren Größe ab 😉 Vielleicht ganz grob um die 12?
      Statt Kokosöl kannst du gut Rapsöl oder Sonnenblumenöl nehmen.

  13. Avatar von Eva PalitzaEva Palitzasagt:

    Hallo Kathrin, wir haben die Brownies gestern gebacken und sind total begeistert. Ich war bei den Datteln skeptisch, habe ich bisher im Müsli oder so immer nur als störenden „Plomben-Zieher“ empfunden, aber hier passen sie wirklich gut und sorgen für eine gute Konsistenz und Süße. Und auch roh hätte man die Masse schon naschen können 😀

    • Hallo Eva, das ist ja schön 🙂 . Hier haben die Datteln ja auch eine ganz andere Konsistenz als im Müsli, ich liebe es, dass sie so cremig-karamellig schmecken. Viele Grüße!

  14. Hallo Kathrin,
    Ich wüsste gern, ob man die Brwonies wohl auch einfrieren könnte. Wenn ja besser mit oder ohne Glasur?
    Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus sendet Hannah

    • Hallo Hannah, sie eignet sich wunderbar zum einfrieren, das mache ich auch immer. Ob du es mit oder ohne Topping machst, ist eigentlich egal. Wenn du es mit einfrierst, bekommt es nach dem auftauen natürlich eine etwas andere Konsistenz. Frisch ist tendenziell immer besser

  15. Hallo liebe Kathrin,

    wir suchen für unsere Kinder immer nach leckeren zuckerfreien Kuchen-Alternativen. Nach anfänglichen Zweifeln meines Mannes, wie wohl Soßkartoffeln im Kuchen schmecken sollen, war er total begeistert und auch meine Kinder haben ordendlich reingehauen 😉
    Ich hatte leider spontan nur getrocknete Datteln und habe diese halb/halb mit Sultaninen gemischt. Das hat aber super geklappt und der Kuchen war schön klitschig.

    Danke für deine Rezeptidee!!! Der Kuchen wird jetzt bestimmt häufiger gebacken.

    Liebe Grüße
    Krissi

  16. Hallo ich wüsste gerne ob man den Back Prozess nicht auch einfach überspringen könnte? Wir stellen den Teig nach dem Backen immer über Nacht in den Kühlschrank damit es bissfester wird und da die Kartoffeln ja gekocht sind, sind dadurch alle Zutaten schon gar oder?

  17. Avatar von Marion & GerdMarion & Gerdsagt:

    Liebe Kathrin, seit Wochen unser Lieblingsrezept- und das trotz Weihnachtszeit 🙂 Die Brownies sind auch was für die guten Vorsätze. Danke dir!

  18. Avatar von Christel1946Christel1946sagt:

    Schönen guten Abend, nachdem ich es mit so lang vorgenommen hatte, waren die brownies jetzt an der Reihe – mit gehackter Schokolade im Teig, sie kamen super an!
    Danke nochmal, Christel

  19. Hallo Kathrin,
    könnte man den Teig auch schon einen Tag vorher vorbereiten und am nächsten Tag erst backen? Ich will die Brownies zu einem Geburtstags-Frühstück mitnehmen und würde gerne heute alles soweit vorbereiten wie es geht.

  20. Habe die Brownies gleich aus dem Heft nachgemacht und bin begeistert, außerdem habe ich jetzt eine neue tolle Seite gefunden mit deinem Blog! Danke 🙂

  21. Diese Brownies sind soooo lecker 🙂
    Man kann viel davon naschen ohne sich danach in irgendeiner Art schlecht zu fühlen 🙂 normalerweise hab ich nach mehreren Stücken Kuchen oder Brownies Bauchweh von ganzen Zucker. Bei diesen Brownies ist das nicht der Fall 🙂 Einfach mega!

    Danke für dieses tolle Rezept!

  22. Haferflocken sind in der Regel nicht Glutenfrei – das sollte man bei den Rezepten unbedingt ergänzen da sonst nette Gastgeber glutenhaltigen Kuchen als glutenfrei deklarieren….

    • Hallo Sophia, du hast natürlich recht, ich rede hier von glutenfreien Haferflocken, wie es sie inzwischen in jedem Supermarkt gibt. Aber ich werde das noch im Rezept ergänzen. Wer nicht auf glutenfrei achten muss, kann ja normale nehmen.

  23. Hallo Katrin, habe das Rezept getestet und da das erste mal solche Softfrüchte gekauft, ich werde nie wieder normale getrocknete Datteln kaufen 😉

  24. Hallo Kathrin,

    danke für deine Antwort – kam rechtzeitig vorm Ausprobieren 🙂 Ich habe dein Rezpt nachgebacken und finde es super lecker – kam auch sehr gut bei meinen Kollegen an. Sehr saftig (klitschig) – perfekt. Die Salzbrezeln habe ich erst kurz vorm Servieren drauf gelegt, das hat super geklappt, nichts matschig dadurch – schmeckt auch lecker, aber muss schon ein bisschen Salz drauf sein, sonst lohnt es sich nicht :).

  25. Hallo,

    Würde es denn bei dieser Brownie-Variante passen, als Topping Salzbrezeln zu nehmen? Solche Rezepte findet man online en mas. Dort schrecken mich allerdings die Mengen an Eiern, Zucker und Schokolade dermaßen ab, dass ich dieses Rezept hier sehr attraktiv finde.

    Danke und Gruß,
    Anne

    • Liebe Anna, grundsätzlich kannst du als Topping natürlich alles nehmen. Wie stellst du dir das denn genau vor mit den Salzbrezeln? Sie sollen ja nicht matschig oder zäh werden. Den 100prozentigen super-üppigen Browniegeschmack bekommst du mit so einem gesunden Rezept zwar nicht hin, dafür sparst du Tonnen an Zucker, Fett und Co 😉

  26. Avatar von Gabriela FalkGabriela Falksagt:

    Liebe Frau Runge,

    ich hatte mich so auf das Rezept gefreut, weil ich selber Glutenunverträglichkeit seit 25 Jahren habe. Aber leider stimmt eins nicht…..
    von Ihnen wurde im Heft „inspiriert“ Aldi Süd Ausgabe September/Oktober 2019 ein Rezept veröffentlich und zwar Leckere Süßkartoffel-Brownies.
    Es steht Vegan, Glutenfrei und ohne Zuckerzusatz.
    Aber…die 80 g gemahlene Haferflocken oder Hafermehl ist nicht glutenfrei.
    Als Getreide reiht sich Hafer sich neben Gattungen wie Gerste, Roggen und Weizen ein. Damit begibt er sich in zweifelhafte Gesellschaft, denn diese Verwandten enthalten Gluten.

    Mfg Frau Falk

    • Hallo Frau Falk, wenn Sie speziell glutenfrei er Haferflocken verwenden, passt es 🙂 . Diesen gibt es inzwischen von mehreren Herstellern. Die DZG hat dazu auch eine Stellungnahme veröffentlicht:

  27. Hallo Kathrin,
    Schmeckt man die Banane sehr stark raus, wenn ja wie könnte ich sie ersetzen? Ich würde die Brownies nämlich sooooo gerne machen, nur meine Lieben zuhause mögen keine Bananen?

    LG Julia

    • Liebe Julia, das ist schwer zu sagen, da ich selbst gerne Bananen esse. Aber sehr stark schmecken sie nicht heraus. Du könntest aber versuchen, die Banane durch dieselbe Menge an (recht dickem, festen, also nicht wässrigen und flüssigen) Apfelmus zu ersetzen. Eventuell benötigst du dann noch ein bisschen mehr Süße. Berichte doch mal, falls du es testest 😉