Fantakuchen mit Schmand vom Blech

Fantakuchen mit Schmand

Ein echter Klassiker: Dieser einfache Fantakuchen mit Schmand und Pfirsichen ist perfekt für die große Runde. Er schmeckt sowohl Erwachsenen als auch Kindern, lässt sich gut vorbereiten und ist damit perfekt für Gartenfeste oder Geburtstage.

Fantakuchen-Rezept

Fantakuchen mit Schmand
Rezept drucken Bei Pinterest speichern Zu den Kommentaren
4,72 von 776 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten
Einfach zuzubereiten und himmlisch lecker: Fantaschnitten mit Schmand und Früchten sind der Hit auf jeder (Kinder-) Feier!
Vorbereitung30 Minuten
Backzeit20 Minuten
Kühlzeit1 Stunde
Menge: 1 Backblech

Zutaten

Für den Teig

Für den Belag

  • 600 Milliliter Sahne
  • 3 Päckchen Sahnesteif
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 500 Gramm Schmand
  • 1 große Dose Pfirsiche ca. 450 g Abtropfgewicht, oder frisch und gehäutet
App Anzeigenbild

Dieses und alle anderen Rezepte findest du in unserer APP

zu unserer APP!

Zubereitung

  • Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Eier mit dem Zucker einige Minuten schaumig schlagen. Das mit dem Backpulver vermischte Mehl im Wechsel mit dem Öl unterrühren. Zuletzt die Limo dazugeben, dann aber nicht mehr zu lange rühren, damit die Kohlensäure nicht entweicht.
  • Den Teig auf ein gefettetes Blech streichen und ca. 25 Minuten backen. Abkühlen lassen.
  • Währenddessen für den Belag das Obst häuten (bei frischen Pfirsichen) bzw. abtropfen lassen. In kleine Würfelchen schneiden.
  • Sahne mit Sahnsteif und Vanillezucker steif schlagen. Den Schmand mit dem Zucker glatt rühren und die Schlagsahne mit dem Obst locker unterheben.
  • Die Schmandcreme auf den abgekühlten Kuchenboden streichen; solltet ihr kein tiefes Blech haben, stellt am besten einen Backrahmen darum. Den Fantakuchen ca. 1 Stunde kühlstellen (alternativ über Nacht) und vor dem Essen mit Zimtzucker oder Goldstaub bestäuben.

Anmerkungen

  • Mein Rezept beinhaltet eher wenig Zucker – wer es sehr süß mag, sollte mehr Vanillezucker verwenden.
  • Anstelle von Pfirsichen passen auch Mandarinen, Kirschen oder Aprikosen.
Fantakuchen mit Schmand

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2016 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2023 aktualisiert.

Noch mehr Tipps zu diesem Rezept

Tipps & Tricks zum Rührteig

Damit euch dieser Rührteig sicher gelingt, lest euch mein Grundrezept durch. Hier gibt es auch Antworten auf häufige Fragen wie: wann wird Rührkuchen speckig? oder warum gerinnt Rührteig? Hier geht’s zum Rührteig-Grundrezept

Auf andere Backformgröße umrechnen

Die passenden Zutatenmengen für andere Backformgrößen kannst du mit unserem Umrechner ermitteln.

Zutaten austauschen

Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Fantakuchen gehört neben Maulwurfkuchen, Ameisenkuchen oder Raffaello-Torte seit Jahrzehnten zu den beliebtesten “Modekuchen”. Wer Mitte 30 ist und damit etwa so alt wie ich, kennt Fantaschnitten vielleicht noch von früher 😉 . Wir haben sie geliebt. Der klassische Original-Fantakuchen vom Blech besteht wie der Erdbeer-Blechkuchen aus einem einfachen Rührteig und einem cremigen Belag, in diesem Fall aus Schmand, Sahne und (Dosen-) Früchten.

Mir persönlich schmeckt Fantakuchen mit Pfirsichen am besten. Ebenso beliebt ist die Variante mit Mandarinen. Die Kohlensäure der Orangenlimo sorgt wie bei den Fantamuffins für einen besonders saftigen Teig. Aus diesem Grund lässt sich der Kuchen auch so gut vorbereiten. Das Fantakuchen-Rezept mit Schmand reiht sich in eine Gruppe von Blechkuchen, die man schon ewig kennt. Unter meinen Kindergeburtstagskuchen findet ihr übrigens weitere ähnliche Leckereien wie den Konfettikuchen oder den Sprudelkuchen.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links (was bedeutet das?).

Fantakuchen mit Schmand und Pfirsichen ist der Hit auf jeder Feier! Ein einfaches tolles Rezept fürs Blech.Fantakuchen mit Schmand und Pfirsichen ist der Hit auf jeder Feier! Ein einfaches tolles Rezept fürs Blech.Fantakuchen mit Schmand und Pfirsichen ist der Hit auf jeder Feier! Ein einfaches tolles Rezept fürs Blech.Fantakuchen mit Schmand und Pfirsichen ist der Hit auf jeder Feier! Ein einfaches tolles Rezept fürs Blech.Fantakuchen mit Schmand und Pfirsichen ist der Hit auf jeder Feier! Ein einfaches tolles Rezept fürs Blech.Fantakuchen mit Schmand und Pfirsichen ist der Hit auf jeder Feier! Ein einfaches tolles Rezept fürs Blech.Fantakuchen mit Schmand und Pfirsichen ist der Hit auf jeder Feier! Ein einfaches tolles Rezept fürs Blech.Fantakuchen mit Schmand und Pfirsichen ist der Hit auf jeder Feier! Ein einfaches tolles Rezept fürs Blech.Fantakuchen mit Schmand und Pfirsichen ist der Hit auf jeder Feier! Ein einfaches tolles Rezept fürs Blech.Fantakuchen mit Schmand und Pfirsichen ist der Hit auf jeder Feier! Ein einfaches tolles Rezept fürs Blech.

Passende Rezept-Ideen für dich

ANGEBOT

App Anzeigenbild

Alle Rezepte findest du in unserer APP

Backe deine Lieblingsrezepte einfach nach, speichere sie in deinen Favoriten, und mache deine eigenen Notizen am Rezept!
Mein Backbuch jetzt vorbestellenMein Backbuch jetzt vorbestellen

Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung zum Rezept

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback und deine Bewertung.

Deine Rezept-Bewertung




* Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ich lese jeden Kommentar, das Freischalten kann aber ein paar Stunden dauern.

56 Kommentare

  1. Bei uns gan es zum 3. Geburtstag meiner Zwillinge Fantakuchen. Ich habe anstatt Fanta oder billigere Produkte eine hochwertige „Saftlimo“ (zB Vio oder Gerolsteiner) genommen. Der Teig schmeckte dadurch nicht so schrecklich süß und künstlich.
    Lg
    Kathi

  2. Avatar von Andrea MöhnAndrea Möhnsagt:

    Liebe Kathrin, ich habe diesen leckeren Kuchen anlässlich meines heutigen Geburtstages für meine Kollegen gebacken und große Zustimmung erfahren. Alle waren restlos begeistert und haben schon eine Zugabe gefordert. Vielen Dank für dieses einfache und tolle Rezept.

  3. Super lecker dein Kuchen.
    Er kam klasse an. und war ganz einfach zu machen.
    Danke für dein Rezept.
    Den hab ich nicht zum letzten mal gemacht.

  4. Hallo Kathrin,

    ich wohne in Kalifornien und leider gibt es hier keine Backbleche wie in Deutschland. Ich habe mir mal ein verstellbares mitgebracht, aber dummerweise weiß ich jetzt auch nicht, wie groß/klein ich es einstellen muss. Würdest du mir verraten, welche Größe gut klappt?
    Vielen Dank!

  5. Avatar von Sabine FÜRSTSabine FÜRSTsagt:

    Hallo, ich habe früher zu jedem Geburtstag einen Fantakuchen gebacken. War immer sehr beliebt, da er schön saftig ist. Nun wollte ich etwas neues ausprobieren. Und was soll ich sagen, wir waren alle sehr begeistert von deinem Kuchen. Also ab nun muss es dieser sein, obwohl meine Jungs schon 25 + 28 Jahre alt sind, aber ein Fantaboden muss sein ?

  6. Huhu möchte den Kuchen am Freitag mit meiner kleinen stichfest (knapp 3 Jahre) backen weil sie backen liebt und er mir dafür simpel genug scheint. Wir bekommen Samstag Gäste, dann passt das.
    Nun mag meine Tochter sehr gerne Erdbeeren und noch bekommt man sie ja auch überall.
    Würdest du frische nehmen oder aus der Dose oder vielleicht halbe halbe?!
    Habe Sorge, dass wenn ich nur frische Erdbeeren nehme kein Saft in die Sahne geht und die so gar keinen obstgeschmack annehmen kann und wirklich zu sahnig schmeckt.
    Was meinst du? Vielleicht die Erdbeeren einen Tag vorher also schon Donnerstag leicht Zuckern und über Nacht im Kühlschrank lassen?! Halten die sich dann bis der Kuchen Samstag gegessen wird? Nicht, dass die im Kuchen „umkippen“.

    LG
    Sandra

    • Hallo Sandra, da ich es noch nicht selbst gemacht habe, müsstest du es testen. Ich würde den Kuchen aber nicht vor Freitag vorbereiten. Erdbeeren aus der Dose kenne ich gar nicht… Frische und zuckern dürfte gehen.

  7. Avatar von CookieCookiesagt:

    Huhu, klingt ganz fantastisch dein Rezept! 🙂
    Möchte es heute mal ausprobieren. Muss aber eine blöde Frage stellen. Wenn der Schmand mit dem Zucker glatt gerührt wird, kommt dann die steif geschlagene Sahne mit den Früchten dazu? Oder kommt erst die Schmandschicht auf den Boden und da drauf dann die Sahne mit den Früchten? Ich bin etwas verwirrt, lach.

    Danke und liebe Grüße!

    Cookie

  8. Hallo Kathrin 🙂

    Sind die 3 Packungen Sahnesteif notwendig ? Ich habe mir von Rama diese Sahne geholt in den 250ml Fläschchen, dieses Creme Fine & laut der Beschreibung wird dies auch ohne Sahnesteif fest.
    Oder ist das Sahnesteif damit auf keinen Fall etwas passieren kann mit der Sahnrschicht? 🙂
    Ich freu mich sehr deinen Kuchen am Freitag zu backen 🙂
    LG Anna

    • Liebe Anna, ich persönlich würde auf Nummer Sicher gehen und Sahnesteif verwenden, es können auch nur 1-2 Päckchen sein, wenn das Produkt angeblich auch so fest wird.
      Viele Grüße,
      Kathrin

  9. Hallo Kathrin,

    habe den Kuchen mit Mandarinen aus der Dose und ohne Zimt-Zucker oder Goldstaub gebacken und über Nacht in den Kühlschrank gestellt vor dem Verzehr. Köstlich, gerade jetzt, wo der Frühling beginnt!

    Wieder mal ein schönes Rezept. Vielen Dank!

    Alexa

  10. Vielen Dank für das Rezept. .Habe den Kuchen gerade gemacht! Bin gespannt wie er schmeckt. Meine Gäste kommen erst morgen und deshalb habe ich ihn heute schon gemacht möchte nicht das er zu flüssig ist. Sie lecker aus und schmeckt bestimmt auch so. …

  11. Avatar von Dallmann SusanneDallmann Susannesagt:

    Hallo an alle……
    Ich habe gestern gleich zwei Bleche davon gebacken.
    Hat alles suppi geklappt. Habe den Schmand mit dem Zucker verrührt und dann, aus Erfahrung, schon mal kalt gestellt, bis die Sahne dazu kam.
    Der Zucker wird flüssig, wenn es stehen bleibt und zu warm ist.
    Habe auf Wunsch, Mandarinen-Orangen genommen und nicht untergerührt sondern auf eine dünne Schicht Schmand/Sahne aufgelegt und dann den Rest Sahne drauf verteilt.
    Ein Blech mit Zimt/Zucker/Goldstaub und das andere mit Puderzucker/Goldstaub verziert.
    Mein Mann hat Geburtstag und wollte für die Kollegen die Bleche. Ich hoffe, es schmecktihnen gerade!

  12. Hallo,
    vorweg @Olaf, deine Sahne wurde zu Butter, sie wurde einfach zu lange geshlagen, es lag definitiv nicht an d.Sauren Sahne;) Manchmal sind es nur Sekundenbruchteile und schon ist die Sahne zu Butter geworden, spreche aus Erfahrung;).

    Habe heute den Kuchen nachgebacken, superlecker!
    Finde aber 1-2Std. ziehen lassen zu wenig, ich werde den Kuchen beim nächstem Mal einen Tag vorher machen, bei mir war der Schmand nach 2 Std. noch zu „flüssig“.

    Danke f.d leckere Rezept!

  13. An sich war ich vom Fanta Kuchen so fasziniert, dass ich den Kuchen sofort nachbacken musste. Der Kuchen schmeckt viel zu sahnig und meine Gäste haben ihn leider stehen gelassen da es einfach nur aus Sahne und Boden bestand. Die Früchte konnten es auch nicht mehr retten. Schade 🙁

  14. Avatar von Silvana PraschelSilvana Praschelsagt:

    Hallo Kathrin,

    Kann ich den Kuchen mit den Angaben auch in einer Springform machen?
    Möchte den Morgen mal ausprobieren 🙂
    Wenn nicht, wie viel benötige ich denn von allem?

    Liebe Grüße
    Silvi

  15. Hallo Kathrin,

    sag mal ist bei der Zubereitung der Punkt Nr. 4 nicht doppelt gemoppelt?
    Unter 3. steht auch schon „Sahne mit Sahnsteif und Vanillezucker steif schlagen …“ usw.

    Ich bin gerade dabei eine Abwandlung von diesem Rezept nachzubacken. Mal schauen wie es wird.

    Schöne Seite übrigens, Sehr inspirierend. Für mich als Backanfänger waren hier viele hilfreiche Tipps. Danke!

    Viele Grüße
    Olaf

      • Hallo Kathrin,

        bitte, gern geschehn!

        Ich hatte leider ein Problem mit meiner Abwandlung von deinem Rezept. Es geht um den Belag, der ist überhaupt nicht so geworden. Ich beschreib mal kurz, wie ich ihn gemacht habe:

        1. Ich habe 2 Becher Sahne (insges. 400 ml) mit 2 EL Zucker und ein Päckchen Vanille-Aroma (Dr. Oetker Finesse Arome naturel de Vanille Bourbon) sowie 2 Päckchen Sahnesteif in eine große Schüssel gegeben und per Hand mit einem Schneebesen versucht aufzuschlagen. Nach 1-2 min schlagen war immer noch alles flüssig. Auf dem Päckchen Sahnesteif stand der Hinweis, dass die Sahne gekühlt sein sollte. Da ich alles 2 Stunden zuvor aus dem Kühlschrank genommen habe, war die Sahne wohl zu warm geworden. Also habe ich die Süssel für 10 min in den Kühlschrank gestellt, und anschließend nochmal alles aufgeschlagen. Jetzt hat es geklappt, und die Sahne wurde fest.

        2. Dann habe ich zusätzlich noch 1 gekühlten Becher saure Sahne (200 ml) hinzugegeben und weiter gerührt. Plötzlich flockte die Sahne aus, es ergaben sich viele kleine buttrige Stückchen und der Rest wurde ganz flüssig.

        Anfangs war ich ganz verzweifelt: ich hatte kein Sieb, um die Flüssigkeit von den buttrigen Stückchen zu trennen. Mir fiel dann auf, dass sich die Butterstückchen im Schneebesen verfingen und hab den Schneebesen abtropfen lassen und die Butterstückchen in eine kleine Schale abgeklopft. So konnte ich einen kleinen Teil des Belags noch retten und weiterverwenden.

        Kannst du mir bitte sagen, was ich falsch gemacht habe?
        Mir ist natürlich klar, dass ich anstatt Schmand saure Sahne verwendet habe. Aber von der Konsistenz her sind sie doch recht ähnlich. Daher dachte ich, das würde schon klappen.

        Viele Grüße
        Olaf

        PS: ich schick dir noch eine e-mail mit Fotos und ausführlichem Bericht

        • Hallo Olaf,
          ich habe deine Mail bekommen, dachte mir aber, dass ich dir hier antworte, damit auch andere etwas davon haben, die vielleicht ähnliche Probleme kennen 😉
          Erstmal: Super, dass du von der Fertigbackmischung aufs Selberbacken umgestiegen bist. Es ist noch kein Bäckermeister vom Himmel gefallen. Das wird schon! Und das Wichtigste: Der Kuchen hat ja anscheinend dennoch geschmeckt.

          Grundsätzlich folgender Tipp: Backen funktioniert nicht wie Kochen, wo man dies und das ein bisschen austauschen kann. Gerade als Anfänger würde ich mich genau an erprobte Rezepte halten, da beim Tüfteln doch viel schiefgehen kann. Abschätzen ist ebenfalls schwierig.

          1. Der Boden ist ja recht gut gelungen, wenn ich dich richtig verstanden habe. Wenn du keine Guglhupfform nimmst, sondern eine flache, musst die die Backzeit reduzieren. Vielleicht war er zu lange im Ofen.
          2. Sahne muss zum schlagen auf jeden Fall gut kalt sein.
          3. Ich fürchte, die Säure aus der sauren Sahne hat zum Ausflocken geführt. Da kann man eigentlich nicht mehr viel retten. Du darfst den Schmand außerdem nicht mehr kräftig mit unterrühren, sondern nur unter die Schlagsahne heben, wie es auch im Rezept steht. So bleibt das ganze Volumen erhalten und du bekommst eine schöne dicke Creme.

          Ich hoffe, das hat dir weitergeholfen. Kennst du auch schon unser Back-FAQ und diesen Beitrag hier?

          Viele Grüße,
          Kathrin

  16. Liebe Kathrin,
    das Rezept ist Klasse! Der Boden ist bei mir sehr locker und luftig geworden, genau richtig.
    Da es zur Zeit so viele Nektarien gibt, habe ich sie verwendet und es hat Klasse geschmeckt.

    Danke für das gute Rezept.

    LG
    Nadine

  17. Liebe Kathrin,
    oh ja, der Fantakuchen ist wirklich schnell und einfach. Wir haben da auch „unser“ Rezept dafür, das sich von deinem aber nicht wirklich unterscheidet 😉
    Ich kenne den Kuchen auch, obwohl ich noch U18 bin 🙂
    Bei mir und meiner Zwillingsschwester gibt es immer einen Rührteigkuchen mit Schokostückchen in Herzform, der mit Schokolade glasiert wird und darauf liegen Smarties wie das jeweilige Alter als Zahl.
    Ich glaube, normalerweise fände ich ihn ein bisschen langweilig und mit zu vielen Samrties zu süß, aber zum Geburtstag muss er sein! 🙂
    Liebe Grüße, Franzi

    • Liebe Franzi,
      Herzkuchen mit Smarties ist auch eine schöne Idee 🙂 . Bei mir gab es zusätzlich immer noch einen „Rehrücken“ – kennst du das? Ein Rührteigkuchen in länglicher Form mit Mandelstiften. Drin waren ein paar Kaffeebohnen versteckt. Und wer auf eine gebissen hat, bekam eine kleine Überraschung…
      Viele Grüße und schonmal ein schönes Wochenende!

      • Liebe Kathrin,
        „Rehrücken“ habe ich selber leider noch nie gegessen, aber schon öfter im Backbuch meiner Oma bewundert… 🙂
        Dein Buttermilch-Zitronen-Kuchen ohne Backen klingt fantastisch! <3
        Ich habe Schokolade übrigens auch schon mal in einem No-Bake-Törtchen geschmolzen und mit den Keksbröseln für den Boden vermengt.
        Liebe Grüße, Franzi