Einfacher Plätzchenteig zum Ausstechen (Grundrezept)

Mit diesem Weihnachtsplätzchen-Rezept kann nichts mehr schiefgehen: Die Butterplätzchen zum Ausstechen sind ein absoluter Klassiker und gelingen garantiert!

einfacher Plätzchenteig zum Ausstechen

Auf der Suche nach einem guten, einfachen Weihnachtsplätzchen-Rezept zum Ausstechen? Hier ist es! Mit unserem Plätzchenteig für Butterplätzchen gelingt der Klassiker der Weihnachtsbäckerei ganz bestimmt – perfekt fürs Backen mit Kindern oder die Last Minute Bäckerei.

Einfache Ausstechplätzchen sind meiner Meinung nach extrem unterschätzt. Klar, auch ich will jedes Jahr ein paar neue Kreationen backen. Einem Plätzchenteller ohne „Ausstecherle“ fehlt trotzdem etwas… In vielen Familien gibt es altbewährte Weihnachtsplätzchen-Rezepte. Dieser Teig ist unser Klassiker von Oma. Und wird, mit kleinen Variationen, seit Jahrzehnten für alle möglichen Sorten verwendet (zum Beispiel Schokoplätzchen, Osterhasenplätzchen oder Herzkekse). Kein Wunder: Das einfache Ausstechplätzchen-Grundrezept funktioniert immer. Das Ergebnis wird mürbe und buttrig. Und nicht zuletzt sehen die Weihnachtsplätzchen einfach schön und vielfältig aus – zum Beispiel, indem man sie mal mit Zuckerguss und Streuseln dekoriert, mal mit Eigelb bestreicht oder nur mit Puderzucker bestäubt.

Wer schnelle Weihnachtsplätzchen backen will, kommt um einen guten Plätzchenteig nicht herum. Er lässt sich sowohl mit kalter Butter zubereiten, als auch (wie Omas Spitzbuben) als gerührter Mürbteig mit weicher Butter. Der Teig ist die perfekte Grundlage zum Ausstechplätzchen-Backen mit Kindern – weswegen ihr ihn auch in „Backen macht glücklich – Das Familienbackbuch“ findet. Achtet darauf, dass immer nur ein Teil verarbeitet wird. Der Rest bleibt erstmal im Kühlschrank.

Der beste Plätzchenteig zum Ausstechen

Ich mache ja meist die doppelte Menge – so reichen die Butterplätzchen auch etwas länger 😉 . Im Folgenden noch ein paar Tipps, damit mit dem Plätzchen-Grundrezept garantiert nichts schiefgeht. Wer mag, kann sich zusätzlich meinen großen Mürbeteig-Guide durchlesen, in dem ich ebenfalls viele typische Fragen beantworte.

Mögliche Probleme, Fragen & Tipps

Der Plätzchenteig wird nicht glatt, sondern krümelig

Meist hilft es, einfach noch weiter zu kneten (dann entstehen erst eine Art Streusel) und zum Schluss mit der Hand nachzuarbeiten. Achtung: Zu langes Kneten ist auch nicht gut! Falls der Teig insgesamt zu trocken wirkt, kann man einen Teelöffel Eiswasser zugeben.

Der Plätzchenteig bröselt beim Ausrollen

Direkt nach der Kühlzeit ist die Teigkugel noch sehr hart. Erst kurz Zimmertemperatur annehmen lassen und dann nochmal kurz mit der Hand durchkneten bzw. flachdrücken. Ist der Teig beim Ausrollen bröselig, war evtl. zu wenig Fett im Teig oder zu viel Mehl auf der Arbeitsplatte. Besser eine Backmatte aus Silikon verwenden oder den Teig zwischen zwei Lagen Folie ausrollen.

Der Plätzchenteig ist zu weich

Lasst ihn nochmal länger im Kühlschrank und/oder gebt etwas zusätzliches Mehl esslöffelweise dazu. Gerade Teigreste sollten immer wieder kühlgestellt werden.

Ausstechplätzchen wie lange backen und bei wieviel Grad?

Ich empfehle 175 Grad Ober- und Unterhitze und etwa 10-12 Minuten, je nach Dicke. Wer mehrere Bleche gleichzeitig backen will, kann auch 160 Grad Umluft verwenden

Wie lange sind die Butterplätzchen haltbar?

Wenn sie gut ausgekühlt in einer verschließbaren Blechdose und an einem trockenen Ort gelagert werden, etwa 4 Wochen. Mit Glasur etwas kürzer.

Plätzchenteig Butterplätzchen

Neben diesem Plätzchenteig zum Ausstechen mache ich jedes Jahr Vanillekipferl, Zimtsterne und Spritzgebäck. Und wenn es mal besonders fix gehen muss, gibt es die 3-Zutaten-Kekse ohne Ei. Auch die Lebkuchenplätzchen zum Ausstechen sind toll. Verratet mir gerne in einem Kommentar, was eure absoluten Must-Haves im Advent sind!

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2019 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2022 aktualisiert.

Einfacher Plätzchenteig

einfache Plätzchen Grundrezept
Rezept drucken Bei Pinterest speichern Zu den Kommentaren
4,90 von 2102 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten
Ein Plätzchenteig-Grundrezept für die ganze Familie: Diese Mürbeteig-Plätzchen zum Ausstechen sind aus gutem Grund ein Klassiker der Weihnachtsbäckerei!
Vorbereitung15 Minuten
Backzeit10 Minuten
Kühlzeit30 Minuten
Menge: 45 Plätzchen

Zutaten

Für den Teig

App Anzeigenbild

Dieses und alle anderen Rezepte findest du in unserer APP

zu unserer APP!

Zubereitung

  • Mehl und Zucker in eine Schüssel geben. Die Butter in kleinen Stückchen sowie das Ei hinzufügen und zu einem Mürbteig verkneten. Der Teig mag erst einmal bröselig erscheinen, wird bei weiterem Kneten dann aber zu einer Art Brösel und schließlich einem homogenen Teig. Evtl. zum Schluss mit den Händen nacharbeiten.
  • Teig zu zwei Kugeln formen und in Folie gewickelt für mindestens eine halbe Stunde kühlstellen. Länger ist noch besser.
  • Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze aufheizen. Die erste Teigkugel aus dem Kühlschrank holen und kurz Zimmertemperatur annehmen lassen. Mit der Hand leicht flachdrücken. Dann auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche oder noch besser zwischen Folie ausrollen.
  • Je nach gewünschter Größe ca. 20-30 Plätzchen ausstechen und mit etwas Abstand zueinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit der zweiten Teigportion ebenso verfahren. Teigreste immer wieder zusammenkneten und nochmal kurz kühlen.
  • Die Plätzchen nach Belieben mit einem verquirlten Eigelb bepinseln. Je nach Dicke ca. 10-12 Minuten goldgelb backen. Abkühlen lassen, vom Blech nehmen und nach Belieben mit Zuckerguss, Dekostreuseln etc verzieren (siehe Tipps).

Anmerkungen

  • Die Ausstechplätzchen schmecken pur lecker. Wer sie zusätzlich verzieren will, hat viele Möglichkeiten:
  • Vor dem Backen mit einem verquirlten Eigelb bestreichen und nach Belieben mit (backfesten) Zuckerstreuseln dekorieren.
  • Nach dem Backen auskühlen lassen und mit Zuckerguss bestreichen sowie Zuckerdekor bestreuen. Für die Plätzchenmenge werden ganz grob 200g Puderzucker und ca. 4 EL Wasser oder Zitronensaft benötigt.
  • Alternativ weiße oder dunkle Kuvertüre vorsichtig schmelzen und zum Bestreichen verwenden. Statt die Plätzchen komplett damit zu überziehen, kann man auch nur feine Schoko-Linien darauf verteilen.
einfacher Plätzchenteig zum Ausstechen

Noch mehr Tipps zu diesem Rezept

Tipps & Tricks zum Mürbteig

Damit euch dieser Mürbteig sicher gelingt, lest euch mein Grundrezept durch. Hier gibt es auch Antworten auf häufige Fragen wie: Warum lässt sich Mürbteig nicht ausrollen oder warum muss Mürbteig kühlen? Hier geht’s zum Mürbteig-Grundrezept

Zutaten austauschen

Hier findest du Tipps, wie und durch was du Zutaten ersetzen kannst.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links (was bedeutet das?).

Das einfachste Rezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Diese leckeren Weihnachtsplätzchen schmecken wirklich jedem und lassen sich toll verzieren! Das einfachste Rezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Diese leckeren Weihnachtsplätzchen schmecken wirklich jedem und lassen sich toll verzieren! Das einfachste Rezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Diese leckeren Weihnachtsplätzchen schmecken wirklich jedem und lassen sich toll verzieren! Das einfachste Rezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Diese leckeren Weihnachtsplätzchen schmecken wirklich jedem und lassen sich toll verzieren! Das einfachste Rezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Diese leckeren Weihnachtsplätzchen schmecken wirklich jedem und lassen sich toll verzieren! Das einfachste Rezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Diese leckeren Weihnachtsplätzchen schmecken wirklich jedem und lassen sich toll verzieren! Das einfachste Rezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Diese leckeren Weihnachtsplätzchen schmecken wirklich jedem und lassen sich toll verzieren! Das einfachste Rezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Diese leckeren Weihnachtsplätzchen schmecken wirklich jedem und lassen sich toll verzieren! Das einfachste Rezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Diese leckeren Weihnachtsplätzchen schmecken wirklich jedem und lassen sich toll verzieren! Das einfachste Rezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Diese leckeren Weihnachtsplätzchen schmecken wirklich jedem und lassen sich toll verzieren! Das einfachste Rezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Diese leckeren Weihnachtsplätzchen schmecken wirklich jedem und lassen sich toll verzieren! Das einfachste Rezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Diese leckeren Weihnachtsplätzchen schmecken wirklich jedem und lassen sich toll verzieren! Das einfachste Rezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Diese leckeren Weihnachtsplätzchen schmecken wirklich jedem und lassen sich toll verzieren! Das einfachste Rezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Diese leckeren Weihnachtsplätzchen schmecken wirklich jedem und lassen sich toll verzieren!

Schreibe einen Kommentar

Hast du das Rezept nachgemacht? Dann freue ich mich über dein Feedback!
Wichtig! Wenn du eine Frage zum Rezept hast, lies dir bitte zuerst die anderen Kommentare durch.
Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Rezept-Bewertung





148 Kommentare

  1. Avatar von BighippoBighipposagt:

    Das sind die besten Butterplätzchen, die ich je gemacht habe. Ich bin ein „Ausstechmuffel“ und habe 2 Rollen in Folie gerollt und nach dem Abkühlen dünne Scheiben geschnitten. Die Plätzchen finden reißenden Absatz in der Familie.

  2. Hallöchen, ich würde das Rezept sehr gerne mit gemahlenen Nüssen im Teig machen, ist das wohl auch möglich oder könnte sich das als schwierig erweisen?

    Danke für das unheimlich tolle Rezept! 🙂
    LG

  3. Avatar von H.schmellerH.schmellersagt:

    Hallo! Absolut bester Teig für die Weihnachtszeit, super zu verarbeiten, klebt nicht, haben ihn mit Tonkabohne verfeinert (Empfehlung!), es gibt garantiert keine anderen Butterplätzchen mehr bei uns…

  4. Avatar von von Linsing Ingevon Linsing Ingesagt:

    Ich habe eine Frage:
    Warum muss fertiger Pätzchenteig vorm Ausrollen erst eine Zeitlang kalt liegen ?
    Inge von Linsing

    • Ist ja auch ein Basic-Grundrezept für den Klassiker 🙂
      Du kannst super z.B. Zimt, Zitronenabrieb, Tonkabohne etc. zugeben, einen Guss drauf machen, Zuckerglasur, Kuvertüre, Streusel…

  5. Habe den Teig exakt nach Anleitung zubereitet, inklusive dem Kühlstellen natürlich. Er hat furchtbar geklebt. Nach immerwährendem Neukühlen ging es halbwegs aber es war im gesamten schon eine Qual das ganze auszurollen und beim Ausstechen gingen etliche Plätzchen kaputt und mussten dann neu verknetet werden, was dem Teig nicht zu gute kam. Das gebackene Resultat ist allerdings sehr lecker, habe noch etwas Zitronenbackaroma zugegeben. Schmecken tun sie, aber würde sie jetzt nicht zwingend nochmal nach diesem Rezept zubereiten.

    • Ich hab das selbe Problem. Der Teig ist seit über 12 Stunden im Kühlschrank und klebt ohne Ende. Ich habe jetzt aufgegeben und ihn wieder in Folie in den Kühlschrank getan. Ich kann den so nicht ausrollen, geschweige denn ausstechen.
      Irgendeine Idee? Ich habe ihn nach Rezept zubereitet, habe aber Rohrohrzucker statt normalen raffiniertem Zucker genommen.
      LG Johanna

  6. Avatar von Mama und SohnMama und Sohnsagt:

    Super einfaches Rezept. Einfach toll. Hab die Kekse mit meinem kleinen Sohn gebacken. Vielen Dank für das tolle Rezept.

  7. Hallo,
    Also es ist ein tolles Rezept. Es geht blitzschnell und die kekse sind ein Traum. Habe heute schon wieder angefangen zu backen.
    LG Jana

  8. Super Teig, würde aber nicht nur etwas Butter und den Rest Milch nehmen ( hab ich ausprobiert )?, sonst super Teig!!!! Hab ihn schon sehr oft gemacht. Wenn man Schokoplätzchen mag kleiner Tipp: einfach etws Kakao rein tun.

  9. Avatar von Johann WagnerJohann Wagnersagt:

    Perfekt gelungen.
    Ich bin 67 u. Ein Mann.
    habe das1. mal gebacken.perfekt.
    Danke für das Rezept der hübschen Bäcker.

  10. Leider gibt es kein Rezept für eine Menge von für über eine Trillionen Plätzchen. Ja ich habe den Regler so oft hoch geschoben bis es wieder von vorne angefangen hat 😀
    Aber super lecker sind sie allemal und der Teig ist super easy 😀

  11. Keine Ahnung was ich falsch gemacht habe? alles mach Anleitung und irgendwie schmeckt der Teig nach nichts und klebt nur ??? war trotzdem einfach das zu machen:)

  12. Hallo, ich habe den keksteig gemacht, ich kann nur sagen echt super lecker und wirklich einfach!! Und er ist nicht klebrig!!“??wenn ich mehr teig machen möchte, nehm ich einfach die doppelte menge?? Danke

  13. Hallo, nun habe ich seit ca. 15 Jahren keinen Keks mehr gebacken. Darum habe ich nach einem einfachen Rezept gesucht. Und siehe da, es funktioniert. Anstatt Weizenmehl habe ich Dinkelmehl und anstatt Zucker Erythrit genommen. Da schmecken die Kekse sicherlich etwas anders als das Original, aber sie schmecken vorzüglich. Vielen Dank.

  14. Also ich muss aufpassen, dass ich nicht alle ohne Verzierung aufesse❤️sehr lecker und schnell gemacht. Gegen das bisschen kleben hab ich einfach bissel Mehl genommen, hatte sanella auf Zimmertemperatur und im thermomix geknetet, daher gebe ich keinen Punkt Abzug für die leckeren ? ? ? ?

  15. Backe die Plätzchen schon das dritte Jahr und sie gelingen immer. Bin gerade wieder dabei. Für den Teig hab ich keine 10 Minuten gebraucht, Ich kneten ihn immer mit der Hand.

  16. Im Rezept steht „Butter kalt“ und in den Tipps steht „Der Mürbeteig wurde mit kalter Butter in Stückchen zubereitet.“
    Ja wie denn nun? Butterstücke kalt oder nicht? Ich hab es kalt versucht, funktioniert eher nicht, da diese sich nicht vermischen (zumindest mit Maschine)

    • Kalte Butter. Steht im Rezept und soll so gemacht werden. Klappt auch sehr gut, wenn du die anderen Kommentare liest. Es dauert aber. Erst wirkt es so, als ob es nichts wird, dann wird es homogener.

  17. Wollte diese Kekse morgen backen, aber eine Frage hätte ich noch: Kommt kein Backpulver in den Teig rein? Freue mich schon sehr auf’s Nachbacken, danke für das Rezept! 🙂

  18. Avatar von Irene StepkenIrene Stepkensagt:

    Liebe Kathrin, habe Jetzt 2Tage deine Plätzchen Rezepte und den Glühweinkuchen nachgebacken. Super einfach und sehr lecker. Nicht nur ich bin begeistert auch mein Mann und ein gelernter Konditor.

  19. Bei mir hat das Rezept ebenfalls gut geklappt, allerdings habe ich Margarine, ein bisschen mehr Mehl und Vanillezucker verwendet. Ist aber nur eine Variation, damit auch unsere veganen Verwandten mit naschen können. Danke ❣️ Kind glücklich, Mama glücklich

  20. Super lecker der Teig. Sind genau 2 Bleche geworden. Hat meinem Sohn und mir sehr viel Spaß gemacht.
    Und der Teig hat sich super verarbeiten lassen. Überhaupt nicht klebrig oder brüchig. Rezept ist abgespeichert. Vielen Dank!

  21. Omg was für ein Teig, so einfach und so gut! Hat uns den ersten Advent versüßt. Werde das nächste Mal noch etwas Zitrone hinein geben.

  22. Habe das Rezept aufgrund der vielen guten Bewertungen ausgesucht. Kann es aber leider absolut nicht weiterempfehlen.
    Der Teig war beim kneten schon viel zu trocken, trotz Anwenden der Tipps wurde es nicht besser. Teig konnte später kaum ausgerollt werden. Das traurige Resultat nach dem Backen waren steinharte, trockene Plätzchen, die ihren Namen nicht verdient haben.

  23. Wenn 50 Gramm Mehl weggelassen werden, eine Prise Salz hinzukommt und 1 Pck. Vanillezucker, ja dann kann es gelingen. Sollte es zu bröselig werden lieber 1 – 2 Esslöffel Milch zugeben statt zu wässern

  24. Ein super einfaches und leckeres Rezept. Butter statt Margarine ist natürlich essenziell, damit es keine Matschepampe wird. ? Wir haben es schon mehrfach gemacht und es war immer gelingsicher und lecker. Heute habe ich 20g Zucker durch Bourbon-Vanillezucker ersetzt. Riecht schön nach Vanille und ich mag diese schwarz-braun gesprenkelte Optik.

    Danke für das tolle Rezept. ???

  25. Schrecklich!
    Pampe die mehr klebt als alles andere. Geschmacklich nichts. Bringt nichts den Teig in den Kühlschrank zu stellen, es wird dennoch nichts.

    • Das tut mir leid und Geschmack ist natürlich Geschmackssache 😉 . Dass das Rezept aber durchaus gelingt und gut ist, siehst du auch an den anderen Kommentaren. Da ist bei dir wohl etwas schief gelaufen.

    • Unverschämt, jemanden hier so anzugehen, der sich Mühe gegeben hat, etwas kostenlos zu teilen. Bei uns hats geklappt und geschmeckt – die Hauptsache ist für mich frustfreiches Ausstechen mit Kindern!

      • Danke Jennifer!
        Ich denke immer, wenn es bei fast allen anderen Lesern super klappt, könnten sich so manche Kommentatoren auch mal überlegen, ob es nicht vielleicht an ihnen liegt, dass etwas nicht klappt

        • Hi Kathrin, einen Tipp bräuchte ich noch. Ich mache 2 Backbleche bei Heißluft. Temperatur dann 20 Grad weniger – aber wie lange? Ich hab sie nun schon 20 Minuten drin und bin unsicher, ob es einen perfekten Zeitpunkt gibt…

  26. Tolles Rezept. Wenn der Teig gut geknetet und dann in den Kühlschrank kommt,gelingen die Plätzchen echt gut und schmecken auch ohne Streusel sehr lecker.

  27. Tolles Rezept! Ich nehme
    90 g Rapsöl
    70 g Zucker
    1Ei
    200g Dinkelmehl 630
    50g Dinkelmehl 1050
    Zusammenmixen, kaltstellen, backen. Pur oder mit einer Mischung aus Puderzucker, Zimt und Whiskeylikör bestrichen genießen.?

  28. Avatar von Sabine BarthelSabine Barthelsagt:

    Der Teig war super einfach; ist mir sehr gut gelungen; und der Geschmack ist einfach nur lecker! Danke für das leckere Rezept

  29. Kann ich bei den klassischen Plätzchen auch weniger Zucker und Butter nehmen oder auch anderen Zuckerersatz ( in welchem Verhältnis?, z.B. Birkenzucker, Kokosblütenzucker, etc..), oder wird der Teig dann nichts? Würde das auch gern für das Rezept Spitzbuben und Engelsaugen wissen. Möchte die Rezepte gern ausprobieren.
    Danke für eine Info.

  30. Hallo 🙂
    Kann ich den Teig bis zu
    Nächsten Tag im Kühlschrank lassen oder sollte ich ihn einfrieren? Danke für eine kurze Info:-)

  31. Super leckere Plätzchen! Hab lange nach so einem Rezept gesucht. Geschmacklich einfach top! Wir haben sie mit Zuckerguss und Streuseln verziert.

  32. Avatar von Angelina NollkämperAngelina Nollkämpersagt:

    Hallo.
    Ich weiß ja nicht wie dick der Teig bei den anderen Personen sind, und wie groß bei denen die Abständen zum ausstehen sind. Bei und hat es für 60 kekse gereicht.

  33. Avatar von Marina KougentakisMarina Kougentakissagt:

    Super einfach und lecker! Habe auch mal etwas Kakao 1 EL ungesüßt und 1EL Nesquik dazugegeben und war begeistert! So kann man ständig neue backen ohne jedesmal extra einzukaufen 🙂

  34. Avatar von Torben NowoczinTorben Nowoczinsagt:

    Ich habe den Teig heute einfach mal ausprobiert. Und ich bin begeistert . Der Teig ist super. Klebt nicht,lässt sich super ausrollen. Danke nochmals für den Tip mit dem Backpapier 🙂 Meine Söhne fanden die Plätzchen so lecker, darf morgen neue machen

  35. Avatar von CindyrellaCindyrellasagt:

    Ich habe den Teig jetzt spontan gemacht. Er ist von der Struktur super geworden. Mit persönlich zu süß. Das kann man aber abändern. Danke für das Rezept

  36. Avatar von Melanie LilienthalMelanie Lilienthalsagt:

    Hallo,
    ich habe letztes Jahr zum ersten Mal Butterplätzchen mit Xylit gemacht. Vom Geschmack her waren sie völlig in Ordnung, die Textur war eigentlich auch ok, aber man konnte die Xylitkristalle noch sehen und ein bißchen schmecken. Machst du Plätzchen auch mit Xylit? Lässt sich das umgehen? Ich esse keinen Zucker mehr und für mich sind Erythrit und Xylit die einzugen Alternativen beim backen. Liebe Grüße

  37. Avatar von Waltraud GranigWaltraud Granigsagt:

    Liebe Kathrin!
    Ich mache die einfachen Kekse noch immer nach dem Rezept meiner Mutter, ohne großen Aufwand in der Küchenmaschine:
    500 Gramm glattes Mehl vermischt mit 1/2 Pkg. Backpulver, 365 Gramm weiche Butter, 250 Gramm vanilliertem Staubzucker, 4 Dotter und – nach Bedarf 1-2 Eßlöffel kalten süßen Rahm, etwas abger. Zitronenschale und 1 Prise Salz. Das alles kommt zusammen in die Rührschüssel und knetet daraus einen Teig. Diesen formt man rasch zu einer Kugel, die man zudeckt, aber nicht rasten lässt. Man beginnt sofort mit dem Auswalken und ausstechen beliebiger Formen. Sie werden bei 160 ° Heißluft goldgelb gebacken, ja nicht zu braun. Sie zergehen vor Mürbheit geradezu auf der Zunge. Der Teig ist sehr gut zu verarbeiten, bröselt nicht und ist auch nicht zu weich.